Interview

9 Fragen an Natalie Bayer

Ich durfte Natalie in meiner Ausbildung zur ganzheitlichen Gesundheitsberaterin bei der Akademie der Naturheilkunde kennenlernen. Beide waren wir Studierende die aus voller Überzeugung und Leidenschaft dabei waren. Ich vertraue ihr sehr und bis heute tauschen wir uns aus wenn es um Gesundheitsfragen geht. Ich freue mich sie im Brain Food Experten Team dabei zu haben und sie dir mit diesem Kurz-Interview besser vorstellen zu dürfen!

1. Was ist dein WARUM im Leben? Wofür stehst du jeden Tag auf?


Mein „Warum“ ist das Leben an sich. Die gegebenen Möglichkeiten zur Entwicklung und Selbstverwirklichung zu nutzen, die einem jeden von uns täglich geschenkt werden. Mich auszuprobieren, immer wieder neue Seiten an mir und dem „Spiel des Lebens“ zu entdecken. An Erfahrungen zu wachsen und so ein immer tieferes Vertrauen in mich selbst, meinen Weg und das Leben an sich zu entwickeln und zu verankern. Richtig rund und wunderbar wird das Ganze, wenn ich meine Erfahrungen und Erkenntnisse aus den Themenbereichen der holistischen Gesundheit und Persönlichkeitsentwicklung mit anderen Menschen teilen darf und sie ein Stück weit auf ihrem Lebensweg begleite.

2. Was ist deine Morgenroutine? Wie startest du am liebsten in den Tag?


Wenn es meine vierbeinigen Mitbewohner zu lassen, die über Nacht entweder komplett ausgehungert sind oder vor Liebes- und Aufmerksamkeitsbedürftigkeit nahezu zergehen, meditiere ich gerne direkt nach dem Aufwachen mit Hilfe einer geführten Meditation. Das verhilft mir ungemein dazu, bei mir anzukommen und positiv ausgerichtet in den Tag zu starten. Alternativ höre gerne Musik, einen Podcast oder Ähnliches. Wenn es die Zeit erlaubt, lese ich morgens auch gerne in einem inspirierenden Buch. Am Wichtigsten ist mir, dass ich genügend Zeit zum Wach werden habe und erstmal wirklich bei mir selbst bleiben kann und mich so zielgerichtet auf den Tag einstimme. Eine zu starre Morgenroutine versetzt mich erfahrungsgemäß mehr in Stress, als das sie mir gut tut und so handhabe ich dies flexibel, je nach Lust, Laune und Zeit. Nicht mehr weg zu denken und absolut fest etabliert ist einzig und allein ein großes Glas Wasser direkt nach dem Aufstehen.

3. Wie unterstützt du deinen Körper dabei fit zu bleiben? Kannst du uns zumindest einen deiner Tricks verraten?


Ein ausgewogenes Verhältnis aus An- und Entspannung ist für mich das Geheimnis eines gesunden und fitten Körpers und wachen Geistes. Ich halte nichts von übertriebenem Aktionismus, in welcher Form auch immer. Ernährung, Bewegung, generell das Einschlagen neuer Wege, etc. dürfen Spaß machen! Und Spaß und Freude unterliegen ganz schnell jeglichem Zwang und Gedankengängen in Form von „ich muss“. So ist für mich „Balance“ zu meiner aboluten Priorität geworden und nicht vermeintlicher Perfektionismus. Ich achte darauf, meinem Organismus das zu kommen zu lassen, was ihm gut tut und ihn nährt und kann so gelassen bleiben, wenn es in stressigeren Phasen oder zu besonderen Anlässen mal etwas anders läuft als gewohnt.

4. Gibt es ein Lebensmittel, dass du meidest? Wenn ja, warum?


Ich ernähre mich seit Kindheitstagen vegetarisch. Zudem meide ich jegliche verarbeiteten (Fertig-) Produkte und koche so überwiegend frisch und auf pflanzlicher Basis. Natürliche Lebensmittel mit guter Qualität, die meinen Organismus nicht belasten, sondern ihm das geben, was er braucht um gut versorgt und funktionsfähig zu sein, und die mir auf körperlicher wie auch emotionaler Ebene ein gutes Gefühl geben, sind mir die Liebsten.

5. Welches Buch liest du gerade?


„The Big Five for Life: was wirklich zählt im Leben“ von John Strelecky – sehr zu empfehlen!

6. Wie bringst du dich zur Ruhe wenn du dich gestresst fühlst?


Bewusstes Atmen und/oder das Visualisieren eines meiner Kraftorte sind für mich mächtige Werkzeuge, um wieder bei mir anzukommen. Das Tolle an diesen Methoden ist, dass sie überall und jederzeit total unkompliziert anwendbar sind. Eine weitere Maßnahme, die meine Stimmung unweigerlich beeinflusst, ist das Hören von Musik. Ohne Musik ist ein Leben für mich nicht vorstellbar und ich liebe die immense Wirkung und Kraft, die diese auf mich ausübt. Eine wahre Quelle der Ruhe und Entspannung ist natürlich immer ein Gang in die Natur und das Spüren und Erfahren von Weite und Stille.

7. Wen würdest du gerne mal zum essen einladen und ausfragen?


Als Erstes kommt mir da die wunderbare Vera F. Birkenbihl und einer meiner liebsten Gesundheitspioniere, Sebastian Kneipp, in den Sinn. Beide wären fachlich wie auch menschlich gewiss zutiefst beeindruckende Gesprächspartner gewesen.

8. Wer inspiriert dich?


Alles und jeder sowie das Leben an sich. Es sind oft die unscheinbaren Dinge und die kleinen, leisen Worte, die einen ganz besonderen Zauber in sich bergen. Eine meiner liebsten Inspirationsquellen sind Kinder, mit ihrem ganz eigenen und oft so zauberhaften Blick auf die Welt.

9. Gibt es ein spirituelles Mantra oder ein Motto in deinem Leben?


Kopf aus, Herz an! ♡

Liebe Natalie, vielen Dank für deine Zeit! Wir freuen uns bald mehr von dir zu lesen!

Erfahre hier mehr über Natalie.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.