Menschen

9 Fragen an Patricia Faut

Bevor Patricia vegane Ernährungsberaterin wurde arbeitete sie im Bereich Online Marketing & Brand Management. Aufgewachsen ist sie auf dem Dorf direkt am Wald und hat so ihren großen Bezug zur Natur bereits in die Wiege gelegt bekommen. Zwischenzeitlich verlor sie als junge Erwachsene diese Verbindung wieder, heute fühlt sie sich durch eine gesunde Ernährung und ein bewussteres Leben wieder erfüllt und gesünder denn je. Ihr Leitsatz: It’s all about balance: Green Juices & Caramel Macchiatos, Positive Mind, Yoga & Hip Hop.

1. Was ist dein WARUM im Leben? Wofür stehst du jeden Tag auf?


Ich glaube fest daran, dass jeder Tag ein unfassbares Geschenk ist. Und das möchte ich bestmöglich nutzen. Mich voll reinwerfen in dieses chaotische Etwas, das sich Leben nennt. Mit all seinen Höhen und Tiefen. Zur besten Version meiner Selbst werden. Aber gleichzeitig den Moment genießen. Denn alles Streben ist nichts wert, wenn wir nicht im Hier und Jetzt sind. Meine Vision ist es, den Menschen zu helfen, sich selbst zu helfen und Ernährung als Sprungbrett in ein gesundes und glückliches Leben zu nutzen. Gleichzeitig liegt mir unser Planet und ein gewaltfreies Leben sehr am Herzen. Ich möchte die Menschen bestärken ihre Einflussmöglichkeiten zu sehen. Jeder von uns verändert die Welt. Wenn wir uns dessen bewusst werden, können wir wirklich etwas bewegen.

2. Was ist deine Morgenroutine? Wie startest du am liebsten in den Tag?


Ich versuche vor allem morgens in mich hinein zu horchen und zu schauen, was ich heute brauche. Ich versuche mir mindestens 30 Minuten für mich zu nehmen nach dem Aufstehen, ohne Handy und andere Menschen. Trinke dann erstmal viel Wasser mit Zitronensaft und visualisiere dabei meine Wünsche und wie der Tag laufen soll. Dann mache ich ein paar Minuten Yoga oder dehne mich einfach und setzte mich danach ein paar Minuten in die Meditation. Meistens mache ich danach noch Ölziehen während ich mir mein Frühstück vorbereite oder mich zum Sport aufmache. Jeder Tag ist da anders. Und ich mache mir keinen Druck, gewisse Dinge machen zu müssen. Aber es macht schon einen riesigen Unterschied als wenn man hektisch in den Tag startet.

3. Wie unterstützt du deinen Körper dabei fit zu bleiben? Kannst du uns zumindest einen deiner Tricks verraten?


Ich glaube, dass z.b. Regelmäßigkeit der Schlüssel ist. Wenn es z.B. um Sport und Bewegung geht, ist es wichtig, Dinge zu finden, an denen man Spaß hat und die sich wirklich in den Alltag integrieren lassen. Nur dann bleibt man auch am Ball. Meine Ernährung hilft mir natürlich auch enorm und gibt mir die nötige Energie dafür. Aber auch hier konzentriere ich mich mehr darauf, was ich in 80% der Zeit esse und habe keine Perfektheits-Ansprüche. Ich lege aber auch besonders Wert auf Regeneration. Sauna, Bäder mit Epsom Salz und Aromatherapie sind da nur ein paar Möglichkeiten. Auch alternative Medizin oder den Gang zum Heilpraktiker würde ich empfehlen. Insgesamt frage ich mich einfach immer: Was kann ich meinem Körper zurückgeben?

4. Gibt es ein Lebensmittel, dass du meidest? Wenn ja, warum?


Reiswaffeln mit Schoko-Glasur, weil ich da immer nicht genug von kriege. Nein im Ernst: Ich vermeide jegliche tierische Produkte und weitesgehend auch stark verarbeitete Lebensmittel. Zu den Gründen könnte ich ein ganzes Buch schreiben [mache ich vielleicht auch gerade;)] aber um es abzukürzen: Weil ich mich so einfach fantastisch, leicht, frei und richtig wohl fühle. Wenn man einen Porsche fährt, möchte man ihn ja auch mit dem bestmöglichen Benzin tanken. So sehe ich das auch mit meinem Körper. Und es geht ja noch viel weiter, da es auch die mentale und seelische Ebene beeinflusst.

5. Welches Buch liest du gerade?


Ich bin ganz schlecht darin, ein Buch zuende zu lesen, da ich schon wieder neue Bücher entdecke und sie dann auch schon mal anfange. Ja, ich arbeite dran. Also ein Buch, dass mir aktuell sehr gut gefällt: “Whole – Rethinking the science of nutrition” von T.Colin Campbell. Ich liebe seine Arbeit, aber es ist auch sehr schwere Kost, deshalb braucht das Lesen etwas Zeit.

6. Wie bringst du dich zur Ruhe wenn du dich gestresst fühlst?


Raus in die Natur, wo ich meine Ruhe habe. Ob das ein Waldspaziergang ist, eine Runde schwimmen oder ein Nickerchen im Park. Frische Luft, Natur und Bewegung sind da defintiv eine meiner liebsten Heilmittel.

7. Wen würdest du gerne mal zum essen einladen und ausfragen?


Puuh, vielleicht Ralph Smart, Rich Roll und Emma Watson. Das wäre wirklich eine sehr witzige Runde. Aber repräsentiert auch ein wenig die verschiedenen Bereiche, für die mein Herz schlägt.

8. Wer inspiriert dich?


Da fällt es mir wirklich schwer, konkrete Namen zu nennen. Ich finde Inspiration in so vielen Dingen und Menschen, die ich im realen Leben treffe oder auch in den sozialen Netzwerken folge.

9. Gibt es ein spirituelles Mantra oder ein Motto in deinem Leben?


No one is you, and that is your power & Die Welt kann mit jeder Mahlzeit zu einem besseren Ort gemacht werden.

 

Liebe Patricia, vielen Dank für deine Zeit! Wir freuen uns bald mehr von dir zu lesen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.