körperliche Gesundheit

Immunabwehr – 8 Gewohnheiten die dein Immunsystem stärken!

Gerade in Zeiten der Corona-Krise, sind wir alle darauf bedacht, uns vor einer Ansteckung mit Viren oder anderen Infektionskrankheiten zu schützen. Was liegt dabei näher als unser eigenes Abwehrsystem zu stärken? Wir selbst können unsere Immunabwehr durch unseren Lebenstil stärken oder schwächen. Wie du jetzt dein Immunssystem fit machst, erfährst du in diesem Artikel!

Das stärkt dein Immunsystem

1. Lachen

Lachen kräftigt dein Herz-Kreislauf-System, bereits 20 Sekunden Lachen entspricht circa der körperlichen Leistung von drei Minuten schnellem Rudern. Das stärkt nicht nur deine Immunabwehr, sondern auch die Herzinfarktgefahr wird durch regelmäßiges Lachen enorm herabgesetzt. Nach herzhaftem Lachen, lassen sich im Blut mehr Abwehrstoffe als sonst erkennen. Wer hätte gedacht, dass du Viren und Bakterien einfach herzhaft weglachen kannst!

2. Guter Schlaf

Während des Schlafs regeneriert unser Körper, der Stoffwechsel wird angeregt und Wachstumshormone werden ausgeschüttet. Kurze Nächte mit wenig Schlaf schwächen dein Immunsystem. Außerdem bringt der Körper während des Schlafs endlich mal den Müll raus, er hat Zeit gründlich zu entgiften! Je toxischer die Umgebung, also je belasteter ein Körper ist, desto anfälliger ist er auch für Bakterien und Viren. Erwachsene sollten, wenn möglich zwischen sieben und neun Stunden pro Nacht schlafen. In einem Artikel habe ich zusammengefasst, was du gegen Einschlafprobleme und Durchschlafprobleme tun kannst.

So viel Schlaf wird empfohlen:

5 – 6 Jahre: 11 – 12 Stunden
7 – 9 Jahre: 10 – 11 Stunden
10 – 14 Jahre: 9 – 10 Stunden – oder mehr.
15 – 17 Jahre: 8 – 9 Stunden – oder mehr.
Erwachsene: 7 – 9 Stunden

3. Stärke dich durch Meditation und gute Gedanken

Die Macht von guten Gedanken wird oft unterschätzt, doch mittlerweile ist wissenschaftlich bewiesen, dass Gedanken uns stärken oder schwächen können. Die mentale Gesundheit wird durch positives Denken gestärkt und das hat einen direkten Einfluss auf deine körpereigene Immunabwehr. Also frage dich täglich: Welche Gedanken möchte ich fördern und welche Gedanken dürfen mal schön draußen bleiben? Wähle Bücher, Filme und Medien sorgsam aus, denn diese Informationen sickern in dein Unterbewusstsein und können Ängste und Sorgen noch zusätzlich verstärken. Meditation ist ein weiteres wichtiges Werkzeug, dass ich dir gerne mitgeben möchte zur Bewältigung von Angst und Sorgen. Studien zeigen, dass zweimal täglich eine 20 bis 30-minütige Meditation zu verstärkter Freisetzung von endogenen Vasodilatatoren führen (wie NO oder Protacyclin)*. Diese haben starke anti-entzündliche Eigenschaften. Meditation kann dich also nicht nur beruhigen sondern auch Entzündungen im Körper verringern. Zu viele Entzündungsherde im Körper würden dein Immunsystem schwächen, deshalb ist eine entzündungshemmede Ernährung auch so wichtig im Kampf gegen Viren und Bakterien.

4. Bio-Obst und Gemüse

Rote, gelbe, orangefarbene und tiefgrüne Gemüse, enthalten zahlreiche Vitalstoffe, die das Immunsystem stärken. Sie regen die Produktion der weissen Blutkörperchen an, das sind unsere Körper-Polizisten, die bei der Abwehr von Infektionen helfen. Vitamin-C, Beta-Carotin und sekundäre Pflanzenstoffe helfen ebenfalls dein Immunsystem am Laufen zu halten. Achte darauf, Obst und Gemüse in Bio-Qualität zu kaufen, diese sind für gewöhnlich weniger mit Schadstoffen belastet. Brauchst du ein paar Ideen was du mit Gemüse machen kannst? Dann schau doch in unserer veganen Rezeptedatenbank vorbei!

5. Fermentierte Lebensmittel

Fermentierte Lebensmittel enthalten Probiotika, das sind lebende Bakterien, die für eine gesunde Darmflora sorgen. Da im Darm bis zu 80% deiner Immunzellen beheimatet sind, solltest du auf deine Nahrung gerade in der Erkältungszeit besonders achten. Wenn du Fermentiertes kaufst, bitte achte auf Rohkostqualität. Nur wenn die Lebensmittel nicht über 42 Grad Celsius erhitzt wurden, also nicht pasteurisiert sind, enthalten sie noch lebende Bakterien. Diese Produkte findest du meist in der Kühltheke eines Supermarkts, da ohne Kühlung eine zu starke Gärung stattfinden würde und die Deckel der Einmachgläser heben würde. Du willst lernen, wie du selbst fermentierte Speisen herstellen kannst? Dann schau dir diesen Artikel unserer Brain Food Expertin Alexis an: Keine Angst vor Bakterien – Das Revival der Fermentation.

6. Gewürze, die das Immunsystem stärken:

Bereits zur Zeiten der Pest trugen Menschen Tücher oder Masken vor dem Gesicht, um sich vor einer Ansteckung zu schützen. Eine Legende besagt, Männer wurden dabei erwischt wie sie Pestopfer auf der Straße ausraubten, sie wurden unter einer Bedingung wieder freigelassen: Sie sollten ihr Geheimnis preisgeben, welches sie vor einer Ansteckung mit der Pest schützte. Die historische Legende beschreibt, dass diese Männer sich Tücher bestäubt mit Gewürzen vor den Mund hielten. Unteranderem waren das auch die als die antiviral wirkenden Gewürze Zimt und Nelke. Weitere antiviral wirkende Gewürze sind Ingwer, Kümmel, Oregano und Cayennepfeffer. Sie helfen deinem Körper Viren und Bakterien abzuwehren. Mit den meisten Gewürzen kannst du auch gesunde Tees zubereiten. Wenn du im Moment eine Erkältung oder Grippe hast, kannst du durch die Verwendung von antiviralen und antibakteriellen Gewürzen, deine Symptome schwächen und vielleicht sogar schneller gesund werden. Cayennepfeffer (Capsaicin) und Zimt kannst du zum Beispiel auch als Kapseln kaufen und einnehmen.

7. Saunieren und Kneippen

Es ist weitgehend bekannt, dass Kalt-Warm-Reize das Immunsystem stärken. Solange die Anwendung nicht zu sehr auskühlt oder zu lange den Körper erhitzt. Mit Saunagängen trainierst du deinen Kreislauf. Der Stoffwechsel wird dardurch angeregt und über den Schweiß Giftstoffe ausgeschieden. Wir atmen beim Saunagang heiße Luft ein, dadurch werden unsere Schleimhäute besser durchblutet. Die Folge: Eine Steigerung der Sekretabsonderung und in genau diesen Sekreten befinden sich Abwehrstoffe gegen Krankheitserreger.  Noch ein Grund warum Saunieren gut für das Immunsystem ist, zeigt der Anstieg der Viren eliminierenden Zellen im Blut.

Mit kalten Kneippgüßen kannst du ebenfalls deine Abwehrkräfte stärken! Regelmäßiges Kneippen hilft deinen Kreislauf und Stoffwechsel auf Trab zu halten. Wissenschaftlich erwiesen können die kalten Güsse Immunglobulin vom Typ A (IgA-Status) im Speichel sowie in der Schleimhaut von Mund, Nase und Rachen erhöhen. Diese Abwehrkörper kümmern sich um Eindringlinge. Abwehrkörper heften sich an die Viren und verhindern das Andocken an die Schleimhaut, zudem locken sie körpereigene Fresszellen an, die die Viren einfach auffressen. Desweiteren verbessern Kneippgüsse die Durchblutung und damit hilfst du auch deinem Immunsystem bei der Arbeit! Zuerst ziehen sich die Blutgefäße vom kalten Wasser zusammen, um sich danach stark zu erweitern  – mehr Blut kann transportiert werden. Regelmäßige Saunagänge und Kneippanwendungen können dich so vor Erkältungen und grippalen Infekten schützen.

8. Bewegung an der frischen Luft stärkt dein Immunsystem!

Schlechtes Wetter ist hier keine Ausrede, zieh dich warm an wenn nötig aber geh unbedingt an die frische Luft! Die extra Portion Sauerstoff wird dir und deiner Abwehrkraft gut tun. Vitamin D spielt eine zentrale Rolle in der Ausbildung, Aktivierung und Steuerung des Immunsystems. In den Wintermonaten zwischen Oktober bis März, sollte jeder der in Europa lebt Vitamin D supplementieren. Doch ab April steht die Sonne wieder günstig, so können wir mit der Hilfe von UV-Strahlen endlich wieder selbst das Sonnenvitamin produzieren! Bewegung an der frischen Luft hilft uns ebenfalls unser Lymphsystem auf Touren zu halten. Das Lymphsystem transportiert Abfallstoffe nach draußen, doch es hat keine Pumpe wie unser Herz, deswegen muss es durch Bewegung – also Muskelkontraktion – am Laufen gehalten werden.

Das waren die 8 Gewohnheiten die dein Immunsystem stärken können, ich hoffe sehr du kannst etwas davon in den nächsten Tagen umsetzen. Lass mir doch gerne einen Kommentar da und erzähle wie es dir zur Zeit geht! Bitte sende diesen Beitrag an jemanden weiter, der diese Infos vielleicht auch gebrauchen kann und hilf damit anderen Menschen noch ein Stück gesünder zu leben. Danke fürs Lesen und bis bald!

 

 

Willst du wissen, welche 8 Faktoren dein Immunsystem schwächen? Dann folge dem Link!

Quelle:
*Dimsdale, J.E., and P.J. Mills. 2002. An unanticipated effect of meditation on cardiovascular pharmacology and physiology. Am J Cardiol 90, no. 8:908.

Photocredits:
Infografik: vecteezy, Istock, freepik
Lachende Frau: Jamie Brown, unsplash

Die hier aufgeführten Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Bitte wende dich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Heilpraktiker, Arzt oder Apotheker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.