Rezepte

Ich suche nach
allen
Rezepten , die
vegan
sind
Mehr Rezepte anzeigen
Rezepte

Karottenlachs

Von Sandra, veröffentlicht am 27. Mai 2019 in Herzhaften, Snack
5 min
10 min
180 min
8
niedrig

Ich habe ja nun wirklich seit ein paar Jahren keinen Lachs mehr gegessen aber erinnere mich noch an den leckeren Räucherlachs mit Dill, den ich so gerne mit frischem Brot gegessen habe. Auch als Veganer möchte ich diesen Geschmack nicht vermissen und war verblüfft als ich auf dieses Rezept gestoßen bin. Ich habe es für dich mit Wakame Algen verfeinert, um noch mehr die Kraft und den Geschmack des Meeres mit einfließen zu lassen. Sei gespannt auf diesen wundervoll rauchigen Karottenlachs der mit einer dicken Ladung gesunder Omega-3 Fettsäuren daher kommt!

Zutaten

  • veganer Lachs
  • 3 Stück große Karotten
  • Für die Marinade
  • 3 EL Leinöl
  • 1 EL Olivenöl
  • 2 TL Liquid Smoke
  • 1 EL Kapern
  • 2 TL Reissirup
  • 1 EL getrocknete Wakame Alge
  • 1 TL Dill
  • 1 TL Reisessig
  • 1 TL Räuchersalz
ZubehörSparschäler, Messer, Schneidebrett, Topf mit Wasser, Dampfeinsatz für den Topf
Zubereitung

  1. Karotten schälen, dann mit dem Sparschäler lange Streifen schälen. Auch die nicht mehr schälbaren Reste können mit in den Dampfeinsatz gegeben werden. Nun die Karotten für ca. 4 -5 Minuten dämpfen. Je nach dicke der Scheiben, entscheidet sich die Garzeit. Etwas Biss sollte dein veganer Lachs noch haben.
  2. Gebe deine gedämpften Karotten in ein verschließbares Gefäß, in dem du sie marinieren möchtest. Gieße die Marinade am besten lauwarm über die Karotten, verschließe das Gefäß und schüttel es etwas durch, so verteilt sich die Marinade gut. Lass deinen veganen Lachs mindestens 3 Std. ziehen, gerne aber auch 1-2 Tage so kann er richtig durchziehen und der Geschmack intensiviert sich.
  3. Serviere den veganen Karottenlachs zum Beispiel mit Cashew-Frischkäse auf einem Brötchen, mach dich auf eine Geschmacksexplosion bereit. Gerne kannst du den veganen Lachs auch mit frischen Dillspitzen dekorieren.

Ausgewählte NährstoffeKarotte
Vitamin A Beta-Carotin – Menschen die sich carotinoidreich ernähren haben ein geringeres Risiko an Krebs zu erkranken

Leinöl
Omega-3-Fettsäuren (Alpha-Linolensäure, kurz ALA)
Wichtig für das Herz-Kreislaufsystem, gut für die Konzentrationsfähigkeit, senkt das LDL-Cholesterin, reguliert den Blutdruck

Wakame Alge (Braunalge)
Vitamin C Ascorbinsäure – hilft dir dabei deine Abwehrkraft zu stärken
Vitamin E Tocopheroläquivalent – Schutz der Körperzellen von freien Radikalen
Jod – wichtig für den Hormonstoffwechsel
Vitamin B12 Cobalamin – ist unteranderem an der Blutbildung beteiligt
Vitamin B3 – wichtig für viele Stoffwechselvorgänge im Körper. Unteranderem hilft er bei der Muskelregeneration und der Hauterneuerung
Vitamin A Beta-Carotin – gut für die Sehkraft

Dampfeinsatz
Bio Wakame Algen
Bio Leinöl
Sparschäler


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezepte

Cashew Frischkäse

Von Sandra, veröffentlicht am 24. April 2019 in Herzhaften, Snack
10 min
2 Stunden
2 Stunden
6
niedrig

Was ich als Neu-Veganer lange schmerzlich vermisste: Käse! Heute kenne ich viele Rezepte die mich nichts mehr vermissen lassen. Und ich teile diese natürlich mit dir! Einfach selbst zu machen ist der Cashew-Frischkäse. Er übertrifft für mich geschmacklich jeden Kuhmilch Frischkäse und ist zudem auch noch richtig gesund! Frische Zitrone sorgt für Vitamin C, Hefeflocken versorgen den Körper mit B-Vitaminen und Cashews helfen dir das Glückshormon Serotonin herzustellen!

Zutaten

  • 200 Gramm Cashew
  • 1 EL Hefeflocken
  • 0.5 Stück Zitronensaft
  • nach Belieben Salz und Pfeffer
  • 1 EL Brottrunk (optional)
  • nach Belieben frischer Schnittlauch oder Petersilie
ZubehörSchüssel zum Einweichen der Cashews, Zitronenpresse, Mixer oder Stabmixer, Aufbewahrungsbehältnis für den Frischkäse
Zubereitung

  1. Cashews mindestens 3 Stunden oder einfach über Nacht einweichen. Danach das Wasser abgießen und kurz abspülen.
  2. Alle Zutaten in den Mixer geben oder mit einem Stabmixer zu einer cremigen Masse verrühren. Je nach Geschmack kannst du frische Kräuter wie Schnittlauch oder Petersilie hinzufügen. Auch getrocknete Blumen machen sich als Blickfang beim Servieren sehr gut
  3. Wenn du kannst würde ich dieser Mischung auch Brottrunk hinzufügen. Brottrunk liefert lebendige Milchsäurebakterien, die gut für deine Darmgesundheit sind. (Absolut glutenfrei ist dieses Rezept nur wenn du auf den Brottrunk verzichtest.)

Der vegane Cashew Frischkäse ist im Kühlschrank circa 5 Tage lang haltbar.

Ausgewählte NährstoffeCashews
hervorragender Eiweißlieferant – um Protein aufzunehmen braucht es kein Fleisch, Hülsenfrüchte und Nüsse sind die besseren Eiweißlieferanten
Aminosäure L-Tryptophan – braucht der Körper um das Glückshormon Serotonin herzustellen

Zitrone
Vitamin C - ist ein wichtiges Antioxidans, welches hilft Blut, Gehirn und Körperzellen vor freien Radikalen zu schützen

Hefeflocken
B-Vitamine – sind wichtig für die Energie-Produktion im Stoffwechsel, ein Mangel kann mit Erschöpfung, Schwäche und Vitalitätsverlust einhergehen.
Folsäure – ist an der Bildung von Blutkörperchen und an diversen Stoffwechselvorgängen beteiligt.

Brottrunk
Milchsäurebakterien – Diese Milchsäurebakterien sind vegan und gut für die Darmgesundheit
Natürliches Vitamin B12 – wichtig für den Energiestoffwechsel des Körpers, die Zellteilung und die Funktionalität des Nervensystems.
Vitamin C – hilft bei der Aufrechterhaltung eines gesunden Immunsystems

 

Brottrunk


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezepte

Spinat Pfannkuchen mit Linsen

Von , veröffentlicht am 27. März 2019 in Herzhaften, Snack
15 min
15 min
15
niedrig

Asta Just Schack inspiriert die ganze Welt als vegane Köchin auf Instagram als @eatingthemplants. Bereits zwei Kochbücher durfte sie in ihrer Heimat Dänemark veröffentlichen. Danke an Asta für dieses gesunde und phantasievolle Rezept!

Zutaten

  • Spinat Pfannkuchen
  • 200 Gramm Spinat
  • 240 Gramm Glutenfreier Hafermehl
  • 2 TL Goldene Leinsamen
  • 0.5 TL Salz
  • 600 ml Pflanzenmilch
  • 1.5 TL Kokosblütensirup
  • Füllung
  • 1 Dose grüne Linsen
  • 2 Stück Kiwis
  • 50 Gramm Sprossen
  • 0.5 Stück Gurke
  • 1 Stück große Tomate(n)
  • 1 EL vegane Butter
  • Dressing
  • 1 TL vegane Mayonnaise
  • 1 TL Dijon senf
  • 1 TL Reissirup
  • 2 TL Zitronensaft
  • 0.5 TL Tahin
  • Salz und Pfeffer
ZubehörPfanne, Waage, Messbecher, große Schüssel, kleine Schüssel, Pfannenwender
Zubereitung

  1. Den Spinat mit der Milch vermischen. Füge nun die restliche Zutaten hinzu und rühre erneut um. Warten Sie 10 Minuten und mixe alles in einem Mixer klein. Der Teig muss sehr flüssig sein. Gieße den Teig Behälter mit Ausgießer, dann ist es leichter zu kontrollieren, wenn Sie es in die Pfanne gießen.
  2. In der Wartezeit kannst du das Dressing und den Salat vorbereiten. Für das Dressing: Vermische dazu alle Zutaten für das Dressing in einer kleinen Schüssel. Für den Salat: Schneide die Gurke, die Tomate und die Kiwis in kleine Stücke und füge alle Zutaten inklusive der Salatblätter in eine große Schüssel. Gieße das Wasser ab aus der Dose Linsen und füge die abgewaschenen und abgetropften Linsen zusammen mit den Sprossen in die Schüssel.
  3. Erhitze vegane Butter in einer Pfanne, lasse diese schmelzen, bevor du den Teig hinzugibst. Gieße für jeden Pfannkuchen etwa einen halben Schöpflöffel der Teigmischung in die Pfanne und schwenken diese sofort, um die Mischung gleichmässig und flach zu verteilen. Lasse den Pfannkuchen circa 2 bis 4 Minuten braten, bis sich die Ränder von der Pfanne lösen, und keine flüssige Teigmischung mehr sichtbar ist. Drehe den Pfannkuchen mit einem Pfannenwender um und brate ihn auf der anderen Seite für ca. 2-3 Minuten

    Serviere den Pfannkuchen mit dem Salat als Füllung und dem Dressing darüber.

Asta Just Schack zeigt in ihrem Instagramprofil @eatingthemplants wie sich das einfache und gesunde Leben in Dänemark genießen lässt! Bereits zwei vegane Kochbücher durfte sie in ihrer Heimat veröffentlichen.

Ausgewählte NährstoffeSpinat
Magnesium – hat Einfluss auf die Zellregeneration, Sauerstoffnutzung und Energiegewinnung.
Zink – ist für den Eiweißstoffwechsel und die Zellteilung wichtig, und somit auch an der Wundheilung beteiligt

Leinsamen
Omega-3-Fettsäuren (α-Linolensäure) – wichtig für Körperfunktionen wie Blutdruck, Blutflüssigkeit, Herzfrequenz, Muskulatur, Vorbeugung von Herzproblemen und viele weitere Körperfunktionen.

Hafermehl
Glutenfrei – wenn reiner Hafer verarbeitet wurde ist dieser von Natur aus glutenfrei, Zöliakie-Patienten sollten auf das Glutenfrei-Symbol achten,
denn der Hafer könnte durch Weizenrückstände aus einer Mühle verunreinigt sein, und so doch bedenklich für Zöliakie-Betroffene sein.

Linsen
Hohe Energiedichte – heißt sie liefern bezogen auf die Menge nur wenige Kalorien.
Kalium – unsere Muskulatur und Nerven sind auf das Elektrolyt Kalium angewiesen.
Folsäure – Wegen ihres hohen Folsäureanteils sind Linsen gerade bei Schwangeren sehr beliebt.

Kokosblütensirup
Hat einen niedrigen glykämischen Index, heißt es treibt den Blutzuckerspiegel nicht zu stark nach oben treibt. Achte beim Einkauf auf Bio-Qualität

goldene Leinsamen
vegane Mayonaise
grüne Linsen
Kokosblütensirup


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezepte

Kandierter Ingwer

Von Sandra, veröffentlicht am 08. Februar 2019 in Snack, Süßen
30 min
5 min
20 min
5
niedrig

Auf raffinierten Weißzucker verzichten viele Menschen aus gesundheitlichen Gründen. Kandierter Ingwer kann – wenn er mit einer gesunden Zuckeralternative gemacht ist – sogar gesund sein.

Zutaten

  • 500 Gramm Ingwer
  • 750 Gramm Kokosblütenzucker
  • 2 Liter Wasser
  • 1 Stück Zitrone
ZubehörKochtopf, Schneidebrett, Messer, Sieb
Zubereitung

  1. Schneide den Ingwer in schmale Scheiben oder kleine Würfel. Die Form deines kandierten Ingwers ist nur eine persönliche Geschmackssache. Gib ihn dann zusammen mit einem Liter Wasser, dem Kokosblütenzucker und den Zitronenscheiben in einen Topf.
  2. Koche alles kurz auf und reduziere anschließend die Hitze. Lasse den Ingwer bei geringer Hitze (ca. 20 - 30 Minuten) und ohne Deckel köcheln. Rühre dabei gelegentlich um.
  3. Wenn der Ingwer glasig wird und das Wasser nahezu vollständig verdampft ist, kannst du den Topf vom Herd nehmen.
  4. Gieße den Ingwer durch ein Sieb und lass ihn anschließend trocknen.

Tipp: Wenn du möchtest, kannst du den Ingwer wenn er noch leicht feucht ist, in Xylit-Zucker wälzen. Das gibt ihm dann das gleiche Aussehen als hättest du haushaltsüblichen Zucker verwendet.

Ausgewählte NährstoffeIngwer hilft  bei Übelkeit, Schmerzen, Verdauungsbeschwerden, Appetitlosigkeit und regt die Durchblutung an. Hier findest du mehr Food Facts zum Ingwer!

Kokosblütenzucker ist ein niedrig-glykämischen Süssungsmittel, heißt es treibt den Blutzuckerspiegel nicht so hoch wie herkömmlicher raffinierter Weißzucker. Menschen, die sich wegen Diabetes, Übergewicht, Herzerkrankungen, Krebs und Gallensteinen Sorgen machen sollten vermehrt auf niedrig-glykämische Lebensmittel zurückgreifen.

Bio Kokosblütenzucker


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezepte

Sommerrollen – die frische Alternative zu Frühlingsrollen

Von Sandra, veröffentlicht am 15. Juli 2018 in Herzhaften, Snack
20 min
10 min
14
mittel

Du kennst sicher die frittierte Form der Frühlingsrolle aus der asiatischen Küche. Heute darf ich dir die gesündere Variante aus Vietnam vorstellen: Summer Rolls! Reispapier kann man in unterschiedlichen Qualitäten kaufen, ich empfehle dir vietnamesisches Reispapier, Banh trang, das ist perfekt, um diese kleine Leckereien einzurollen. Das Auge isst bei dieser Frühlingsrollen-Variante mit, denn die durchsichtige Hülle macht schöne Eigenkreationen möglich. Dadurch, dass nichts frittiert ist, bleibt dir ein schwerer Magen nach dem Verzehr erspart. Ich liebe diese frischen Rollen als Hauptspeise oder Vorspeise für ein Picknick draußen oder als Snack für zwischendurch. Das Rollen erfordert etwas Übung aber gib nicht gleich auf, dann macht es wirklich Spaß! 🙂

Zutaten

  • 10 Stück Reispapier
  • 200 ml warmes Wasser
  • 10 Blätter Salat
  • 0.5 Bund Schnittlauch
  • 1 paar Blätter Minzblätter, Basilikum, Koriander
  • 1 Stück Avocado
  • 50 Gramm dünne Reisnudeln
  • 1 Stück roter Rettich
  • 1 handvoll in Streifen geschnittenes Blaukraut
  • 1 handvoll gehobelte Karotten
  • 2 EL Erdnussmus / Erdnusscreme (crunchy oder smooth)
  • 2 EL Wasser
  • 3 TL Limettensaft
  • 4 EL Hoisinsoße
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 0.5 TL Chilipulver
ZubehörSchneidebrett, Messer, Hobel, zwei Teller, einer zum Einweichen und einer zum Rollen
Zubereitung1.
Reisnudeln lassen sich schnell machen, einfach 2 Minuten in warmes Wasser einlegen dann sind sie fertig! Gieße die Nudeln ab und lasse sie etwas trocknen bevor du sie weiterverarbeitest.

2.
Bereite nun alle Zutaten für deine Sommerrollen vor. Nimm die dafür die weichen großen Blätter deines Salats und belasse sie im ganzen. Du kannst das Salatblatt dafür verwenden die anderen Zutaten einzuwickeln, so wird dir das Rollen später leichter fallen. Schneide oder hoble Karotten, Blaukraut, Avocado, Rettich und alles was dir noch schmecken könnte klein.

3.
Bringe 200 ml Wasser zum Kochen. Bereite zwei flache Teller vor: Einen für das Wasserbad und einen zum Rollen. Du wirst merken das Reispapier hat eine weiche und eine strukturierte Seite, die weiche soll später innen liegen, heißt du platzierts dein Reispapier im Wasserbad mit der strukturierten Seite nach unten schauend. Massiere das Wasser etwas in das Papier ein bis du merkst das es flexibel wird, ich würde es fast schon schlabbrig nennen :D

Nimm dein weiches Reispapier nun auf den anderen Teller, um die Zutaten darin zu platzieren und sie zu rollen. Die Infografik zeigt wie es geht. Wie gesagt, wenn du es dir einfach machen möchtest wickle zur Stabilisierung ein Salatblatt um den Rest der Zutaten. Falls du auch so ein Food-Stylist bist wie ich manchmal :) dann setze als erstes das aufs Papier was am Ende die Oberseite deiner Roll bilden soll. Rolle und pass auf, dass die Ecken gut verschlossen sind.

4.
Mixe die Zutaten für den Erdnussdip in einer Schüssel zusammen, je nachdem wie dickflüssig du sie haben möchtest, fügst du mehr oder weniger Wasser hinzu. Nun viel Vergnügen beim Dippen deiner Sommerrollen!

Ausgewählte NährstoffeKarotten
Beta-Carotin – Menschen die sich carotinoidreich ernähren haben ein geringeres Risiko an Krebs zu erkranken
Vitamin A – gut für die Sehkraft

Avocado
Beta-Carotin – daraus kann der Körper Vitamin A herstellen, dieses Vitamin ist an der Blutbildung beteiligt, außerdem sorgt es für den Aufbau gesunder Haut, Knochen und Zähne
Lutein und Beta-Carotin – damit wird uns das Sehen erst ermöglicht, mit der zufuhr dieser Pflanzenstoffe können Augenkrankheiten gemildert oder sogar verhindert werden
Einfach ungesättigte Fettsäuren – senken den Cholesterinspiegel

Reispapier und Reisnudeln
glutenfrei, lactosefrei
Vitamin B 6 – ist für den Eiweißstoffwechsel und die Synthese von Enzymen wichtig
Balaststoffe – machen lange satt und halten die Verdauung auf Trab

Rotkraut /Blaukraut / Rotkohl
hohe Dosen an Vitamin K – kontrolliert die Blutgerinnung und aktiviert die Knochenbildung
hohe Dosen an Vitamin C – gut für dein Immunsystem
Balaststoffe – machen lange satt und halten die Verdauung auf Trab

Minze
Menthol – wirkt krampflösend, schmerzlindernd und kühlend auf den Körper

Rettich
Senföle – töten Bakterien und Pilze in der Magen- und Darmschleimhaut
Vitamin C – wirkt antioxidativ, heißt dass es im Körper freie Radikale abwehrt, das schützt z. B. vor Hautalterung und Krankheiten


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezepte

Baba Ganoush – Das Rezept für den arabischen Auberginen-Dip

Von Sandra, veröffentlicht am 11. Juli 2018 in Herzhaften, Snack
20 min
20 min
8
niedrig

Baba Ganoush ist ein einfacher, schnell gemachter Dip. Wenn ich ihn auf meinen Parties serviere ist er meist der erste Dip der weggefuttert ist. Er kann als Beilage zum Hauptgericht aber auch als Vorspeise serviert werden.

Zutaten

  • 2 Stück Auberginen
  • 2 EL Olivenöl
  • 3 EL Tahin
  • 0.5 TL Zitronensaft
  • 0.5 TL Meersalz/Bergsalz
  • 0.5 TL Pfeffer
  • 0.5 Bund Petersilie
  • 2 EL Granatapfelkerne
ZubehörBackofen, Gabel, Messer, Löffel, Schüssel zum mixen, Purierstab oder Mixer, Schüssel zum Anrichten.
Zubereitung

  1. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Zwei Auberginen von ihrem Stengeln befreien und mit einer Gabel ein paar mal einstechen. Lege sie in den Ofen und gare sie bis sie metallisch glänzen und sich aufblähen, das sollte nach circa 25 Minuten der Fall sein.
  2. Nimm die Auberginen aus dem Ofen und lasse sie abkühlen. Nun kannst du die Schale einfach abziehen.
  3. Entferne die Kerne diese sind etwas bitter. Gib das Fleisch der Auberginen in eine Schüssel und püriere es mit einem Spritzer Olivenöl, etwas Tahin, einer Knoblauchzehe und schmecke es mit etwas frischem Zitronensaft, Salz und Pfeffer ab. Mische einen Teil der Petersilie unter aber bewahre dir noch etwas für die Dekoration auf.
  4. Bestreue das Baba Ganoush vor dem Servieren mit dem Rest der gehackten Petersilie, ein paar Granatapfelkernen und einem Schuss Olivenöl. Der Dip passt hervorragend zu Gemüsesticks, Fladenbrot und anderen Leckereien der arabischen Küche.
Ausgewählte NährstoffeAubergine
Kalium & Ballaststoffe – fördern eine gesunde Herztätigkeit sowie die ausgleichende Aufrechterhaltung von Blutdruck und Blutzuckerwert

Bitterstoffe – regen die Gallensekretion und somit die Verdauung an

Sesampaste (Tahin)
Sesamöl – besteht zu 87% aus ungesättigten Fettsäuren, dominiert von Linolsäure (Omega-6-Fettsäure), diese ist besonders gut darin den Cholesterinspiegel zu kontrollieren

Bio Tahin (Sesammus)

Kalzium & Magnesium– gut zur Vorbeugung von Osteoporose (Knochenschwund)

Besonders hochwertige Eiweißquelle – das Protein (Eiweiß) in Sesam verfügt über alle essentiellen Aminosäuren, diese helfen dir in vielen Bereichen. Sie sind zum Beispiel an der Bildung von Kollagen beteiligt, das ist der wichtigste Faserbestandteil von Haut, Knochen, Sehnen, Knorpel, Bändern, Blutgefäßen und Zähnen.

Knoblauch
Saponine – (sekundäre Pflanzenstoffe) sie helfen den Blutfluss zu verbesser und die Blutfette (Cholesterin) zu regulieren

natürliches Antibiotikum – im Gegensatz zu chemischen Antibiotika zerstört Knoblauch nicht die Darmflora

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezepte

Schoko-Cranberry-Energiekugeln – Ein gesunder energiereicher Snack

Von Sandra, veröffentlicht am 03. Juli 2018 in Snack, Süßen
20 min
7
niedrig

Wir alle wollen gesundheitsbewusst essen aber wenn es um Snacks und Süßigkeiten geht, finden wir uns oft in einem Zwiespalt wieder. Auf der einen Seite gibt es die Kalorienbomben, die uns süchtig machen und auf der anderen Seite sehen wir gesunde Snacks, die uns langweilig und geschmacklos erscheinen. So muss das nicht sein! Es gibt Snacks die gleichzeitig gesund und lecker sind! Einen davon darf ich dir heute vorstellen: diese rohveganen Schoko-Cranberry-Energiekugeln.

Zutaten

  • 350 Gramm Getrocknete Cranberries
  • 400 Gramm gemahlenen Mandeln
  • 4 EL entöltes Bio-Kakao-Pulver
  • 3 EL Kokosöl
  • 4 EL Reissirup
  • 1 Messerspitze Bio Bourbon Vanille Extrakt
  • 1 Prise Salz (Meersalz, Steinsalz, Bergsalz)
ZubehörEsslöffel zum Abmessen, Mixer oder Zerkleinerer, Schüssel zum verrühren, Mehlsieb zum Bestäuben.
Zubereitung

  1. Gebe alle trockenen Zutaten in die Rührschüssel und vermische sie. Lass das Kokosöl in einem Glas, welches du in ein warmes Wasserbad setzt, schmelzen.
  2. Zerkleinere die Cranberries in einem Mixer bis sie eine weiche Masse gebildet haben.
  3. Jetzt kannst du die alle restlichen Zutaten in die Schüssel geben und gut mit deinen Händen zerkneten, es darf gerne noch etwas bröselig sein. Dann formst du mit deinen Händen kleine Kugeln, je kleiner desto aufwändiger aber dann sehen sie auch aus wie wertvolle Pralinen ?

Zum Garnieren habe ich die Energiekugeln noch mit etwas Schokopulver durch den Mehlsieb bestäubt. Profi-Tipp: Wenn du es weniger süß magst als ich, kein Problem! Ersetze die Menge des Reissirups einfach durch Kokosöl.

Ausgewählte NährstoffeKakao
Magnesium – wichtiges Mineral für den Energiestoffwechsel, das hormonelle Gleichgewicht und die Knochenfestigkeit
Serotonin & Dopamin – haben eine stimmungsaufhellende Wirkung

Mandeln
Protein –zum Beispiel wichtig für schöne Haare und starke Muskeln.
Magnesium & Kalzium –wichtig für die Knochengesundheit

Cranberries
Antioxidantien – schützen den Körper vor freien Radikalen, was unteranderem die Hautalterung verzögert.
Hilft bei Blasenentzündung – auf der Schleimhaut der Harnwege wird eine glatte Schutzschicht gebildet, so können Bakterien nicht verbleiben sondern werden weggespült.

Reissirup (hat einen niedrigen glykämischen Index)
Natürliche Süße – hebt den Insulinspiegel nur geringfügig an und ist somit auch für Diabetiker geeignet

Kokosöl
Mittelkettige Fettsäuren –wirken antimikrobiell, antiviral und antimykotisch.

Bio Fairtrade Kokosöl
Bio Kakaopulver

Bio Reissirup

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezepte

Süß-Sauer eingelegter Hokkaido Kürbis

Von Sandra, veröffentlicht am 03. Juli 2018 in Snack, Süßen
25 min
5 min
8
niedrig

Die Blätter färben sich bunt, morgens wenn ich durch den Park laufe darf ich mich durch Nebelschwaden kämpfen und endlich gibt es wieder Kürbisse zu kaufen! Der Herbst hat wirklich seinen ganz eigenen Reiz. Dieses Gefühl kannst du jetzt ein Stück weit konservieren! In diesem Rezept möchte ich dir zeigen wie ich einen Kürbis süß-sauer einwecke!

Zutaten

  • 1 Stück Mittelgroßer Hokkaidokürbis
  • 100 Gramm Ingwer
  • 50 ml weißer Balsamico Essig
  • 750 ml Wasser
  • 5 EL Reissirup
  • 1 TL Ceylon-Zimt-Pulver
  • 0.5 TL Salz (Meersalz, Steinsalz, Bergsalz)
  • 3 Stück Nelken
ZubehörSchneidebrett, Messer, Ofen, ca. vier Einmachgläser, Topf,
Zubereitung

  1. Den Ofen auf 100° – 120° vorheizen. Bringe das Wasser in einem Topf mit den übrigen Zutaten zum Kochen. In der Zwischenzeit kannst du den Kürbis in mundgerechte Würfel schneiden. Die Arbeit mit dem Schälen kannst du dir sparen, denn die Schale des Hokkaido-Kürbis kann man problemlos mitessen.
  2. Gib die Kürbiswürfel in das kochende Wasser, stelle sicher dass alle Stücke vom Wasser bedeckt sind. Lass den Kürbis auf kleiner Flamme vor sich hin köcheln bis er gar ist. Je nach Kürbis dauert es unterschiedlich lange. Meiner war in 20 Minuten fertig.
  3. Heize deine Einmachgläser im Ofen auf 100° – 120° auf. Fülle den noch warmen Kürbis samt Flüssigkeit in deine warmen Einmachgläser (z.B. von Weck). Lasse 1-2 cm Luft nach oben, verschließe die Gläser sofort. Darin ist der eingelegte Kürbis kühl gelagert mindestens ein Jahr haltbar!

 

Du den Kürbis vielseitig einsetzen. Als Beilage zu Suppen oder Salaten oder als Snack zwischendurch!

Die Gläser von Weck sind für mich die perfekten Einmachgläser!

Ausgewählte NährstoffeKürbis (Hokaido)
Beta-Carotin – Menschen die sich carotinoidreich ernähren haben ein geringeres Risiko an Krebs zu erkranken
Vitamin A – gut für die Sehkraft

Reissirup (hat einen niedrigen glykämischen Index)
Natürliche Süße – hebt den Insulinspiegel nur geringfügig an und ist somit auch für Diabetiker geeignet

Ceylon-Zimt
– hat eine blutzuckersenkende Wirkung
– regt die Darmtätigkeit an und hilft Völlegefühl und Blähungen vorzubeugen

Ingwer
Gingerole – wirken schmerzstillend, fiebersenkend und entzündungshemmend

Bio-Bourbon-Vanille
Aromastoffe – wirken auf den Körper belebend und aphrodisierend

Nelken
Antioxidantien – diese helfen z.B. gegen die vorzeitige Hautalterung

Bio Reissirup
Bio Bourbon-Vanille
Bio Ceylon Zimt gemahlen
Bio Ingwerpulver


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezepte

Rote-Beete-Hummus

Von Sandra, veröffentlicht am 03. Juli 2018 in Herzhaften, Snack
15 min
7
niedrig

Tatort Küche: Ich wollte nur einen kleinen feinen und unschuldigen Dip herstellen und dann sowas! Ein richtiges Blutbad hat die Rote Beete veranstaltet, warum muss sie auch immer so einen dramatischen Abgang hinlegen? Ihr Opfer war allerdings nicht umsonst, hat sie sich doch wundervoll mit dem orientalischen Hummusdip verbunden, um ihrer letzten Aufgabe im Leben nachzukommen: Gemeinsam mit knackigem Gemüsesticks in meinem Mund zu verschwinden!

Zutaten

  • 1 Glas gekochte Kichererbsen (Mit Wasser, ca. 220 Gramm Abtropfgewicht)
  • 1 Knolle kleine rote Beete
  • 1 Stück Saft einer Limette
  • 1 TL Kreuzkümmelpulver
  • 1 TL Meersalz, Steinsalz oder Bergkristallsalz
  • 1 EL Tahin
  • 1 Zehe Knoblauch
ZubehörMesser und Schneidebrett, Abtropfsieb, Mixer oder Zerkleinerer, Schüssel zum Verrühren, Schälchen zum Servieren.

Zubereitung

  1. Kichererbsen mit einem Sieb vom Wasser trennen und das Wasser in den Mixer geben. Das Kichererbsenwasser mixen bis es schaumig wird, dadurch entsteht Aquafaba – Kichererbsenschnee. Saft der Limette, Gewürze und wenn du magst auch Knoblauch hinzugeben.
  2. Rote Beete waschen, schälen und in mittelgroße Stückchen schneiden, mit den Kircherbsen und dem Tahin in den Mixer geben und verrühren bis alles eine gleichmäßige und cremige Masse ergibt.

Tipp zum Garnieren: Bestreue den Hummus mit Sesamkörnern und gieße oben auf etwas Olivenöl.

 

Mit dieser Farbe ist der Hummus auch auf jeder Party ein Knaller!

Ausgewählte NährstoffeRote Beete
Folsäure – wird zur Produktion neuer Zellen benötigt
Betain – senkst den Homocysteinspiegel und so vor Herz- und Gefäßkrankheiten

Tahin (Sesampaste)
Antioxidantien – schützen vor oxidativem Stress und helfen so Herz- und Gefäßkrankeiten zu vermeiden
Ballaststoffe –kurbeln die Verdauung an

Kreuzkümmel
–hilft beim Abnehmen
unterstützt die körpereigene Entgiftung

Kichererbsen
Ballaststoffe – helfen die Verdauung anzukurbeln und den Darm zu säubern
Saponin – hat eine blutfettsinkende Wirkung

Limette
– hat einen hohen Vitamin C Gehalt
– enthält Zink, Eisen, Folsäure, Vitamin A und E

Knoblauch
Saponine – (sekundäre Pflanzenstoffe) sie helfen den Blutfluss zu verbessern und die Blutfette (Cholesterin) zu regulierennatürliches Antibiotikum – im Gegensatz zu chemischen Antibiotika zerstört Knoblauch nicht die Darmflora

Bio Tahin (Sesammus)
Bio Sesamsamen

Bio Kichererbsen
Kreuzkümmel


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezepte

Gebackene Kichererbsen – der gesunde Snack

Von Sandra, veröffentlicht am 03. Juli 2018 in Herzhaften, Snack
35 min
5 min
9
niedrig

Mal ehrlich, was zum Knabbern möchte doch jeder. Doch am besten sollte es weder gleich auf die Hüften schlagen noch ungesund sein. Ein leckerer und gesunder Snack sind gebackene Kichererbsen! Mit feinen orientalischen Gewürzen werden sie deine Geschmacksknospen vor Freude hüpfen lassen! Auch als extra Crunch im Salat oder in der Suppe eine leckere Angelegenheit!

Zutaten

  • 2 Gläser gekochte Kichererbsen (1 Glas hat: 440 Gramm Abtropfgewicht)
  • 0.5 TL Kardamompulver
  • 0.5 TL Cayennepfeffer
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 TL Kreuzkümmelpulver
  • 1 TL Meersalz, Steinsalz oder Bergkristallsalz
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1 EL Olivenöl extra vergine
  • 1 TL Reissirup
  • 0.5 TL Knoblauchpulver
ZubereitungZubehör: Sieb zum Abtropfen lassen der Kichererbsen, Schale zum Mischen mit den Zutaten, Backblech, Backpapier, Backofen.

  1. Backofen auf 180 °C vorheizen. Kichererbsen in ein Sieb gießen, abspülen und gut abtropfen lassen. Mit Gewürzen, Olivenöl und Reissirup in eine Schüssel geben und vermischen, sodass alle Kichererbsen gleichmäßig bedeckt sind.
  2. Kichererbsen gleichmäßig auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad (Gas 2-3, Umluft 160 Grad ) auf der zweiten Schiene von unten 30-35 Minuten backen, bis sie knusprig sind.

Ausgewählte NährstoffeKreuzkümmel
– hilft beim Abnehmen
– unterstützt die körpereigene Entgiftung

Kardamom
hilft bei Verdauungsproblemen
– lindert Kopfschmerzen

Kurkuma
– wirkt gegen Entzündungen im Körper
– hilft bei der Ausleitung von Quecksilber aus dem Körper

Kichererbsen
Ballaststoffe – helfen die Verdauung anzukurbeln und den Darm zu säubern
Saponin – hat eine blutfettsinkende Wirkung

Knoblauch
Saponine – (sekundäre Pflanzenstoffe) sie helfen den Blutfluss zu verbessern und die Blutfette (Cholesterin) zu regulieren
natürliches Antibiotikum – im Gegensatz zu chemischen Antibiotika zerstört Knoblauch nicht die Darmflora

Knoblauchpulver
Kreuzkümmel

Kurkumapulver
Kardamompulver


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.