Rezepte

Ich suche nach
allen
Rezepten , die
vegan
sind
Mehr Rezepte anzeigen
Rezepte

Goldene Milch – das vegane Rezept

Von Sandra, veröffentlicht am 04. November 2019 in Getränke, Süßen
5 min
10 min
niedrig

Dieses Getränk schmeckt nicht nur exotisch-würzig, sondern hat auch eine wärmende Wirkung auf den Körper. Die Rede ist von der goldenen Milch, sie gilt im Ayurveda als heilend und reinigend. Mit ihren immunstärkenden Eigenschaften, ist sie das perfekte Getränk für die kalte Jahreszeit!

Zutaten

  • 1 EL Ingwer(pulver)
  • 1 EL Kurkuma(pulver)
  • 1 Prise schwarzen Pfeffer
  • 0.5 TL Zimt
  • 1 TL Kokosöl
  • 300 ml Pflanzenmilch (z.B. Mandel- oder Hafermilch)
  • 1 Stück Dattel (optional für mehr Süße)
ZubehörMixer, Messbehälter, Glass oder Tasse
ZubereitungDas traditionelle Rezept für eine goldene Milch wird mit Kurkumapaste hergestellt, doch wie es schnell und einfach geht, liest du hier! Nimmst du frischen Ingwer und Kurkuma statt Pulver, dann schneide dafür ca. 2-3 cm von den Knollen ab um dieses Rezept umzusetzen. Die Schale der Knollengewächse enthält sehr viele Nährstoffe, verarbeite sie daher einfach mit!

  • Gib alle Zutaten in einen Mixer und lass den Rotor laufen, bis eine feine Konsistenz entsteht.
  • Lass die goldene Milch in einen Topf kurz aufkochen und für zwei Minuten auf kleiner Stufe köcheln.
  • Wenn du möchtest, kannst du die Kurkumamilch noch mit einem Milchaufschäumer aufschäumen.

Um noch mehr Nährstoffe aufzunehmen, kannst du die goldene Milch auch ungekocht und roh genießen!

Ausgewählte NährstoffeIngwer
– gut für die Verdauung
– reich an Vitamin C, was deine Abwerkraft stärkt

Kurkuma
– enthält Antioxidantien, die deine Abwehkraft stärken können und den Hautalterungsprozess verlangsamen können
– Curcumin hat eine entzündungshemmende Wirkung, goldene Milch sollten daher besonders Rheuma und Arthrose geplagte Menschen ausprobieren!

Zimt
– hat eine blutzuckersenkende Wirkung
– wärmendes Gewürz

Kurkumapulver
Bio Ingwerpulver
Bio Ceylon Zimt gemahlen
Hafermilch (gut für Milchschaum geeignet)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezepte

Frühstückshirse mit Datteln und Kokosmilch

Von , veröffentlicht am 16. Mai 2019 in Süßen
10 min
20 min
7
niedrig

Nicole Just ist bekannt als „La Veganista“ und hat eine Reihe an veganen Kochbüchern herausgebracht. Wir freuen uns über ihr Geschenk an die Brain Food Community: Ein Rezept für Frühstückshirse mit Datteln und Kokosmilch! Nicht nur einfach lecker, sondern auch clever kombiniert! Denn das Vitamin C aus der Zitrone macht es unserem Körper möglich noch mehr Eisen aus der Hirse aufzunehmen! Das Rezept lässt sich auch wunderbar vorkochen und mitnehmen, viel Spass beim Nachkochen!

Zutaten

  • 350 Gramm Hirse
  • 3 Stück Medjool Datteln
  • 400 ml Kokosmilch (alternativ ein Pflanzendrink der Wahl)
  • 250 ml Wasser
  • 1 Prise Salz
  • 200 Gramm gefrorene oder frische Beeren (z.B. Himbeeren oder andere Obstsorte)
  • 1 Stück Schale Bio-Zitrone
ZubehörFeines Sieb, Kochtopf mit Deckel, Messbecher, Messer, Zestenschneider oder Feinreibe
Zubereitung

  1. Die Hirse in ein Sieb geben und ca. 30 Sek. mit heißem Wasser abspülen, bis das Wasser nicht mehr trüb ist. Kurz abtropfen lassen.
  2. Die Datteln entsteinen und in feine Scheiben schneiden.
  3. Hirse, Datteln, Kokosmilch, Wasser und Salz aufkochen, umrühren und zugedeckt 10-12 Min. bei niedriger Hitze quellen lassen. Danach vom Herd ziehen und ausdämpfen lassen.
  4. Die Beeren ggf. verlesen und waschen, alternativ eine Obstsorte der Wahl waschen, putzen und in mundgerechte Stücke schneiden. Tiefgekühlte Beeren kurz antauen lassen (besonders empfehlenswert im Sommer, an heißen Tagen) oder auf Wunsch komplett auftauen.
  5. Die Zitrone heiß abwaschen, trocknen, die Schale abreiben oder mit einem Zestenschneider in dekorative Streifen schneiden.
  6. Die Hirse zum Servieren auf 4 Schüsseln verteilen und mit den Beeren sowie den Zitronenzesten garnieren.

    Mein Tipp: Die Hirse kann bereits für mehrere Tage bzw. Frühstücksportionen vorgekocht werden, da sie sich für bis zu 4 Tage – luftdicht verschlossen – im Kühlschrank frisch hält. Das Frühstück ist auch zum Mitnehmen sehr geeignet. (Fotocredits: Tim Wendrich)

     

    Möchtest du mehr über Nicole Just und ihre Arbeit als vegane Kochbuchautorin erfahren? Dann schau mal auf ihrer offiziellen Webseite vorbei!

Ausgewählte NährstoffeHirse
Magnesium – hohe Mengen an Magnesium die in der Hirse enthalten sind, helfen deinen Blutgefäßen und deinem Herzmuskel bei seiner Arbeit.
Eisen – Hirse liefert hohe Mengen an Eisen, welches für die Energiebereitstellung in der Zelle zuständig ist.

Zitrone
Vitamin C – nicht nur wichtig für ein gut funktionierendes Immunsystem, sondern fördert auch die Eisenaufnahme!

Kokosmilch
Laurinsäure – das ist eine antibakterielle mittelkettige Fettsäure, welche die Fähigkeit hat das Keimwachstum zu hemmen
Gesättigte Fettsäuren – die in der Kokosmilch enthaltennen gesättigten Fettsäuren heben den HDL-Cholesterinspiegel, auch bekannt als das „gute“ Cholesterin, welches wiederum mit einem verminderten Arteriosklerose- und Herzinfarkt-Risiko in Verbindung steht.

La Veganista – mein selbstgemachter Powervorrat
Bio Kokosmilch

Bio Hirse
Zitronenreibe 27 cm


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezepte

Limetten-Pistazien-Rohkostkuchen

Von Sandra, veröffentlicht am 09. April 2019 in Süßen
50 min
5 min
6 Std.
10
mittel

Diese klassische Sommer Rohkost-Torte verwöhnt deinen Gaumen mit einer cremigen Pistazien-Kokos-Limetten-Schicht. Du kannst sie gekühlt genießen oder einfrieren! Bewahrst du sie portioniert im Kühlfach auf, kannst du dir ein Eistortenstück holen wann immer du willst!

Zutaten

  • Kuchenboden:
  • 100 Gramm gemahlene Pistazien
  • 100 Gramm gemahlene Mandeln
  • 0.5 TL Zimt
  • 150 Gramm Datteln
  • 1 handvoll Kokosraspeln
  • 1 TL Limettenabrieb
  • eine Prise Salz
  • 3 EL Kokosöl
  • Cremige Kuchen Füllung:
  • 2 Stück unbehandelte Bio-Limetten
  • 125 Gramm Pistazien (in Wasser eingeweicht)
  • 200 ml Wasser
  • 3 EL Ahornsirup oder Reissirup
  • 1 Messerspitze Bio Bourbon-Vanille
  • 125 Gramm Cashews (in Wasser eingeweicht)
  • 250 Gramm Rohkost Kokosmus
  • 1 TL Limettenabrieb
  • Kuchengarnitur:
  • 1 TL Limettenabrieb
  • 1 Handvoll gehackte Pistazien
Zubehör26 cm Springform, Messbecher, Waage, Schüssel, Rührstab oder Mixer, Backpapier, Zitronenreibe.

Zubereitung

  1. Cashews und Pistazien mindestens 2 Stunden in Wasser einweichen. (Ein paar Pistazien nicht einweichen, die kommen später auf den Kuchen)
  2. Für den Boden gemahlene Mandeln, gemahlene Pistazien, Kokosraspeln mit fein geschnittenen Datteln, Kokosöl und Ahornsirup/Reissirup mixen bis ein klebriger Teig entsteht, diesen zu einer Kugel formen und auf den Boden einer mit Backpapier ausgelegten Springform (26 cm) drücken.
  3. Für die Füllung Kokosmus bei niedriger Temperatur im Wasserbad schmelzen. Die Cashews und Pistazien abtropfen lassen und mit Wasser, frischem Zitronensaft, Ahornsirup oder Reissirup und Vanille mit dem Pürierstab zu einer Creme verarbeiten. Die Masse in eine Schüssel füllen, den Limettenabrieb  unterheben und mit dem Schneebesen das geschmolzene Kokosmus einrühren. Die Masse nun auf dem Boden verteilen.
  4. Gehackte Pistazien und Limettenabrieb über die Creme streuen und für circa sechs Stunden kühl stellen.
Ausgewählte NährstoffeKokosmus
regt den Stoffwechsel an, das kann dir beim Abnehmen helfen
MCT-Fettsäuren – beugen Alzheimer vor und verbessern sogar eine bestehende Alzheimererkrankung

Mandeln
hoher Magnesiumanteil – wichtig für die Muskelfunktion
hoher Ballaststoffanteil – sättigt lange und hält deine Verdauung auf Trab

Pistazien
Ungesättigte Fettsäuren – gesund für das Herz und Blutgefäße, senken außerdem den Cholesterinspiegel

Limette
Vitamin C – wichtig zur Aufrechterhaltung eines gesunden Immunsystems

Cashews
hervorragender Eiweißlieferant – um Protein aufzunehmen braucht es kein Fleisch, Hülsenfrüchte und Nüsse sind die besseren Eiweißlieferanten
Aminosäure L-Tryptophan – braucht der Körper um das Glückshormon Serotonin herzustellen

Bio-Bourbon-Vanille
Aromastoffe – wirken auf den Körper belebend und aphrodisierend

Datteln
Magnesium – unteranderem wichtig für Zellregeneration, Sauerstoffnutzung und Energiegewinnung des Körpers
Kalium – essentieller Mineralstoff, spielt z.B. eine Rolle für die Herz-Rhythmus-Funktion

Bio Bourbon-Vanille

Bio Reissirup
Bio Fairtrade Kokosöl


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezepte

Kandierter Ingwer

Von Sandra, veröffentlicht am 08. Februar 2019 in Snack, Süßen
30 min
5 min
20 min
5
niedrig

Auf raffinierten Weißzucker verzichten viele Menschen aus gesundheitlichen Gründen. Kandierter Ingwer kann – wenn er mit einer gesunden Zuckeralternative gemacht ist – sogar gesund sein.

Zutaten

  • 500 Gramm Ingwer
  • 750 Gramm Kokosblütenzucker
  • 2 Liter Wasser
  • 1 Stück Zitrone
ZubehörKochtopf, Schneidebrett, Messer, Sieb
Zubereitung

  1. Schneide den Ingwer in schmale Scheiben oder kleine Würfel. Die Form deines kandierten Ingwers ist nur eine persönliche Geschmackssache. Gib ihn dann zusammen mit einem Liter Wasser, dem Kokosblütenzucker und den Zitronenscheiben in einen Topf.
  2. Koche alles kurz auf und reduziere anschließend die Hitze. Lasse den Ingwer bei geringer Hitze (ca. 20 - 30 Minuten) und ohne Deckel köcheln. Rühre dabei gelegentlich um.
  3. Wenn der Ingwer glasig wird und das Wasser nahezu vollständig verdampft ist, kannst du den Topf vom Herd nehmen.
  4. Gieße den Ingwer durch ein Sieb und lass ihn anschließend trocknen.

Tipp: Wenn du möchtest, kannst du den Ingwer wenn er noch leicht feucht ist, in Xylit-Zucker wälzen. Das gibt ihm dann das gleiche Aussehen als hättest du haushaltsüblichen Zucker verwendet.

Ausgewählte NährstoffeIngwer hilft  bei Übelkeit, Schmerzen, Verdauungsbeschwerden, Appetitlosigkeit und regt die Durchblutung an. Hier findest du mehr Food Facts zum Ingwer!

Kokosblütenzucker ist ein niedrig-glykämischen Süssungsmittel, heißt es treibt den Blutzuckerspiegel nicht so hoch wie herkömmlicher raffinierter Weißzucker. Menschen, die sich wegen Diabetes, Übergewicht, Herzerkrankungen, Krebs und Gallensteinen Sorgen machen sollten vermehrt auf niedrig-glykämische Lebensmittel zurückgreifen.

Bio Kokosblütenzucker


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezepte

Winter-Orangen-Dessert im Glas

Von Patrizia, veröffentlicht am 23. Dezember 2018 in Süßen
20 min
10 min
13
niedrig

Dieses Orangen Dessert im Glas, passt mit Lebkuchenboden und Zimtgeschmack perfekt in die winterliche Zeit hinein! Die Orangencreme ist durch Seidentofu besonders proteinhaltig und liefert essenzielle Aminosäuren und Vitamine!

Zutaten

  • 400 Gramm Seidentofu
  • 70 Gramm Milchreis
  • 230 Gramm pflanzliche Milch
  • 7 EL Kokosblütenzucker
  • 50 Gramm Cashewkerne
  • 4 Stück Datteln (ohne Stein)
  • 1 Schale Abrieb (Bio-) Orangenschale
  • 1 TL Vanille Pulver
  • 4 EL Orangensaft
  • 1 Prise Zimtpulver
  • 2 Stück Orangen
  • 3 Stück Clementinen
  • 400 Gramm Lebkuchen
ZubehörWaage, Gläser zum anrichten, Kochtopf mittelgroß, Messer,
Zubereitung

  1. Cremige Schicht: Seidentofu, Milchreis, pflanzliche Milch, Kokoszucker (3 EL), Cashewkerne, Datteln, Abrieb einer Orangenschale, Teelöffel Vanille, Orangensaft, Zimt
    Den Milchreis mit dem Kokoszucker und der Milch köcheln bis der Milchreis weich ist. Die Cashewkerne und die Datteln mit heißem Wasser übergießen und 15 minuten einweichen, danach das Wasser abgießen. Wenn der Milchreis etwas abgekühlt wird mit den restlichen Zutaten in einen Hochleistungsmixer geben und mixen bis es cremig und miteinander verbunden ist.
  2. Orangen-Schicht: Orangen, Clementinen, Kokoszucker (4 EL)
    Die Zitrusfrüchte mit einem Messer schälen, so das die Haut entfernt ist. Dann in große Würfel schneiden. Die Fruchtwürfel in eine Pfanne geben und mit dem Kokoszucker bestreuen. Sobald alles etwas karamellisiert ist die Früchte in einem Mixer etwas zerkleinern. Nochmal kurz erhitzen und dann bereit stellen zum schichten.
  3. In ein Glas zuerst zerkrümmelte Lebkuchen geben, dann mit der Reiscreme übergießen. Auf diese Schicht etwas Fruchtsoße geben und wieder mit der Reiscreme bedecken. Nun auf eine Hälfte die Lebkuchen krümmeln und auf die andere etwas Soße verteilen. Ihr könnt das ganze mit Spekulatius Creme, zerhackter Orangen Schokolade und getrockneten Granatapfelblüten dekorieren.
  4. Man kann als Lebkuchen Schicht auch die Gewürzschnitten oder anderes Weihnachtsgebäck nehmen.

Ausgewählte NährstoffeOrange
– Hoher Vitamin C Gehalt, dieses Vitamin hilft unserem Körper z.B. ein starkes Immunsystem aufrechtzuerhalten.

Kokosblütenzucker
– ist ein niedrig-glykämischen Süssungsmittel, heißt er erhöht den Blutzuckerspiegel nur geringfügig.
Diabetes, Übergewicht und Herzerkrankungen stehen oft in Verbindung mit einem erhöhten Blutzuckerspiegel. Meine Empfehlung für Kokosblütenzucker stammt aus nachhaltiger und fairer Produktion.

Seidentofu
– dieser Tofu ist besonders weich und samtig und hat einen hohen Eiweißanteil und Eisen. Dazu liefert er essenzielle Aminosäuren, sekundäre Pflanzenstoffe, B-Vitamine und E-Vitamine.

Zimt
– kann die Blutzuckerwerte und den Cholesterinspiegel senken, außerdem fördert er den Fettabbau

Bio Kokosblütenzucker
Bio Ceylon Zimt gemahlen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezepte

Weihnachtlicher Schoko-Gewürz-Lebkuchen

Von Patrizia, veröffentlicht am 09. Dezember 2018 in Süßen
25 min
10 min
10 min
16
niedrig

Dieses wundervolle Rezept stammt von unserer Brain Food Expertin Patrizia! Sie hat extra tief in ihre Gewürzkiste gegriffen um diesen Schoko-Lebkuchen-Traum für dich zu kreieren! Lass dich von seinem Geschmack in die Weihnachtszeit katapultieren!

Zutaten

  • 25 Gramm gehackte Mandeln
  • 80 Gramm Kürbispüree
  • 100 Gramm Apfel geraspelt
  • 60 Gramm Möhren geraspelt
  • 50 Gramm getrocknete Datteln
  • 60 Gramm zerkleinerte Walnüsse
  • 30 Gramm getrocknete Aprikosen
  • 20 Gramm Rohkost-Kakaopulver
  • 100 Gramm Pflanzenmilch
  • 55 Gramm Kokosöl
  • 90 Gramm Buchweizenmehl
  • 50 Gramm gemahlene Haferflocken
  • 1 TL Orangenabrieb
  • 1 TL Hirschhornsalz
  • 1 EL Wasser
  • 2 TL Lebkuchengewürz
  • 50 Gramm dunkle Schokolade
ZubehörBackofen, Waage, Rührschüssel, Rührgerät, Backpapier, Backblech, rechteckige Backform
Zubereitung

  1. Die Datteln und die Aprikosen würfeln. In eine Schlüssel die Trockenfrüchte, die Nüsse, das geraspelte Gemüse/Obst, das Kürbispüree, die Orangenschale das Öl und die Pflanzenmilch geben. Alles miteinander verrühren. Das Hirschhornsalz mit dem Wasser seperat verrühren. Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.
  2. Eine rechteckige Backform mit Backpapier auskleiden. Die restlichen trockenen Zutaten in einer Schüssel verrühren. Die Mehlmischung und das Hirschhornsalzgemisch mit einem Holzlöffel unter die feuchten Komponente rühren bis eine homogene Masse entstanden ist. Danach in die Backform geben und ungefähr 25 minuten backen.
  3. Wenn du möchtest, kannst du züsätzlich etwas geschmolzene Schokolade auf den Lebkuchen verteilen! Dazu in der Zwischenzeit ungefähr 50 g dunkle Schokolade im Wasserbad schmelzen. Dann 2 Teelöffel Kokosöl und 1 Teelöffel Orangenabrieb unterrühren. Wer mag kann es auch noch mit 1 Teelöffel Orangensaft ergänzen. Die Schokolade über die Lebkuchen-Schokoladen Schnitten geben.

So machst du dein eigenes Lebkuchengewürz: 1 Teelöffel Zimt, 0.25 Tl Ingwerpulver, 4 Nelken, 1 Kardamonkapsel und eine Prise Muskat zusammen in einem Mixer fein mahlen. Fertig!

Ausgewählte NährstoffeZimt – kann die Blutzuckerwerte und den Cholesterinspiegel senken, außerdem kurbelt er den Stoffwechsel an

Getrocknete Aprikosen – gute Eisenquelle, Eisen ist z.B. für die Energiebereitstellung in den Zellen unentbehrlich

Walnüsse – sind gut für unser Gehirn, laut einer Studie verbessern Walnüsse die Gedächtnisleistung und das Lernvermögen.

Kokosöl – bindet und leitet Giftstoffe aus dem Körper

 

Bio Ceylon Zimt gemahlen
Kokosöl Buch – Anwendung für Gesundheit und Schönheit

Hirschhornsalz
Bio Lebkuchengewürz

Bio Kakaopulver

Quellen:
Studie Walnüsse


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezepte

Frischer Melonen Smoothie – kühles für heiße Tage

Von Sandra, veröffentlicht am 14. August 2018 in Smoothies, Süßen
10 min
5 min
5
niedrig

Wassermelone ist im Sommer auf meinem Speiseplan nicht wegzudenken. Für heiße Tage ist das die perfekte Erfrischung. In Kombination mit dem Menthol aus der Minze, kühlt dieser Smoothie dich sanft ab. Limettensaft liefert Vitamin-C und schützt somit deine Körperzellen vor freien Radikalen.

Zutaten

  • 500 Gramm Wassermelone
  • 2 Blätter frische Minze
  • 1 Stück Limette
Zubereitung

  1. Wasche die Wassermelone, viertle sie und schneide das Fruchtfleisch heraus. Die Kerne enthalten Protein, die kannst du gerne mit in den Mixer geben.
  2. Gib das Fruchtfleisch in einen Mixer und füge Limettensaft und gewaschene Minzblätter dazu.
  3. Mixe alles, bis du eine glatte Konsistenz erreicht hast und keine groben Stücke mehr in der Flüssigkeit vorhanden sind.
Ausgewählte NährstoffeWassermelone
Aminosäure Citrullin – wirkt gefäßerweiternd und das kann Bluthochdruck senken
Kerne – enthalten Protein und können mitverzehrt werden, erst durch das Aufbrechen der Kerne wird das Protein freigesetzt. Entweder sollten die Kerne gut gekaut werden oder im Mixer zerkleinert werden.

Minze
Menthol – wirkt krampflösend, schmerzlindernd und kühlend auf den Körper

Limette
Vitamin C - ist ein wichtiges Antioxidans, welches hilft Blut, Gehirn und Körperzellen vor freien Radikalen zu schützen


Möchtest du auch Plastik vermeiden? Dann empfehle ich dir Strohhalme aus Pappe oder Glas zu kaufen! Jeder Schritt um unsere Umwelt zu schützen zählt!

Glas Strohhalme
Papierstrohhalme


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezepte

Ein Porridge für Kernige

Von Sandra, veröffentlicht am 12. Juli 2018 in Süßen
10 min
5 min
5
niedrig

Porridge ist ein feiner Haferbrei, der dir als Frühstück richtig viel Kraft für den Tag gibt. Morgenmuffel können sich das Porridge auch vorkochen und es im Kühlschrank aufbewahren, bis es zum Einsatz kommt. Die Früchte und Kerne sollten immer frisch verarbeitet werden, damit Vitamine und Geschmack nicht verloren gehen.

Zutaten

  • 0.5 Tassen feine Haferflocken
  • 1 Tasse Reismilch
  • 1 EL gemischte Kerne
  • 1 Stück Banane
  • 2 EL Himbeeren
Zubereitung
Ausgewählte NährstoffeHaferflocken
Eisen – transportiert den Sauerstoff durch unser Blut
(Eisenmangel, führt zu Müdigkeit, geringerer Leistungsfähigkeit, Blässe, Schwindel und Kopfschmerzen)
Silicium – fördert die Gesundheit des Bindegewebes, und sagt Cellulite somit den Kampf an
Zink & Biotin – gut für Haut, Haare und Nerven
Vitamin B1 – wichtig zur Verwertung von Kohlenhydraten
Vitamin B6 – wichtig für das Nervensystem, die Blutgesundheit und die Serotoninbildung (Glückshormon)

Banane
Kalium & Magnesium – gut für Muskeln und Nerven
Tryptophan – diese Aminosäure, ist zuständig für die Herstellung des Glückshormons Serotonin und des Schlafhormons Melatonin
Ballaststoffe – helfen bei der Verdauung*

*Zu viele Ballaststoffe können genau das Gegenteil bewirken, und zu Bauchbeschwerden führen, deshalb gilt es deine persönliche Grenze kennenzulernen und dich langsam an eine erhöhte Ballaststoffzufuhr zu gewöhnen.

Himbeeren
Vitamin C – stärkt die Abwehrkraft des Körpers
Sekundäre Pflanzenstoffe – schützen vor freien Radikalen, und stärken damit dem Körper im Allgemeinen
Eisen – bindet den Sauerstoff aus den Lungen und transportiert ihn in jede Körperzelle

Kürbiskerne
Magnesium – stärkt die Nerven, und verhindert beispielsweise Muskelkrämpfe
Selen – es fängt freie Radikale ab und schützt dich somit vor vielen Krankheiten
ungesättigte Fettsäuren – regulieren den Fettstoffwechsel, mit ihrer Hilfe kannst du höheren Belastungen standhalten und dabei immer noch Fett verbrennen

Sonnenblumenkerne
Niacin – unterstützt die Regeneration der Haut
Eiweiß – wichtig für die Regeneration von Muskeln und Nerven

Bio Sonnenblumenkerne
Bio Kürbiskerne
Bio Reismilch


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezepte

Kürbis-Sirup Rezept

Von Sandra, veröffentlicht am 11. Juli 2018 in Getränke, Süßen
10 min
60 min
10 min
5
mittel

So ein Kürbissirup ist eine feine Sache, als Topping für Desserts oder zum Zubereiten des Trend Getränks Pumpkin Spiced Latte. Wie du einen Sirup aus Kürbis selbst herstellst, beschreibe ich dir in diesem Rezept!

Zutaten

  • 6 EL Kürbis Püree
  • 100 ml Wasser
  • 1 TL Kürbis Gewürz
  • 3 EL Reissirup
Zubereitung

  1. Den Kürbis mit einer Gabel löchern, dann im Ganzen ins Backrohr legen und bei 175 Grad Umluft rund 45 Minuten backen. Bevor du ihn herausholst lass den Kürbis ein bisschen abkühlen, dann schneide ihn längs in zwei Hälften. Lässt er sich gut teilen, dann ist er bereit um geschält zu werden und im Mixer zu Püree verarbeitet zu werden. Wenn er dir noch zu fest vorkommt, gib ihm noch etwas Zeit im Ofen. Die Größe deines Kürbis bestimmt die Backzeit, deshalb gilt es hier auszuprobieren. Den ganzen Kürbis zu Sirup zu verarbeiten wäre mir zuviel gewesen, darum habe ich aus dem Rest Pastasoße gemacht.
  2. Am Besten löst du zuerst den Reissirup in Wasser auf. Nun brauchst du nur noch das Kürbis-Gewürz und das Kürbis-Püree hinzugeben und gut vermischen bis alles eine homogene Masse gebildet hat. Der Sirup hält mindestens vier Wochen wenn er luftdicht verschlossen und im Kühlschrank gelagert wird. Mein Rezept für das Kürbis-Gewürz findest du hier.
  3. Du wirst sehen mein Rezept gleicht eher einem Kürbismus als einem flüßigem Sirup. Mir ist ein intensiver Kürbisgeschmack wichtig, darum besteht mein Sirup auch viel aus Fruchtfleisch. Wenn du lieber eine flüssige Konsistenz bevorzugst, dann füge dem Ganzen mehr Wasser, Süßungsmittel und Würze hinzu.

Kürbis Sirup hergestellt aus Butternut Kürbis, feinen Gewürzen, Wasser und Reissirup.

Ausgewählte NährstoffeKürbisgewürz
Nelken – enthalten natürliche Antioxidantien, diese helfen z.B. gegen Hautalterung
Kardamom – hilft bei der Verdauung und gegen einen aufgeblähten Bauch
Piment (Nelkenpfeffer) – schon die Azteken schätzten Piment nicht nur als Gewürz für ihr Leib- und Magengetränk „Xocolatl“
Zimt – kann die Blutzuckerwerte und den Cholesterinspiegel senken, außerdem kurbelt er den Stoffwechsel an
Ingwer – hilft unteranderem gegen Schmerzen, Übelkeit und Migräne

Kürbis
Ballaststoffe – geben dir ein Sättigungsgefühl und deiner Verdauung das nötige Ausdauertraining
Beta-Carotin – ein natürlicher Farbstoff, der die Zellen schützt und entzündungshemmend wirkt
sekundäre Pflanzenstoffe – sollen das „böse“ LDL-Cholesterin senken
Aminosäure „Tryptophan“ – hebt die Stimmung

Bio Nelken gemahlen
Kardamompulver

Bio Piment
Bio Ceylon Zimt gemahlen

Bio Ingwerpulver

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezepte

Das perfekte Kürbisgewürz

Von Sandra, veröffentlicht am 11. Juli 2018 in Süßen
5 min
5
niedrig

Herbst! Zeit für ein paar Kürbisrezepte, aber erst mal geht es um die Würze. Mit dieser Würzmischung lassen sich herrlich aromatische Rezepte verwirklichen, wie zum Beispiel ein Kürbissirup oder Kürbis-Cookies. Zugleich fördern die Inhaltstoffe auch noch eine gesunde Verdauung.

Zutaten

  • 2 TL Nelkenpulver
  • 3 TL Ingwerpulver
  • 6 TL Zimtpulver
  • 2 TL Pimentpulver (Nelkenpfeffer)
  • 2 TL Kardamom
Zubereitung

  1. Alle Zutaten in einer Schüssel vermischen und dann in einem luftdichten und verschließbaren Behälter füllen.
  2. Das Gewürz kann sich bis zu zwei Jahre halten, wenn es luftdicht, dunkel und nicht über Zimmertemperatur gelagert wird.

Ein richtig betörender Duft geht von dieser Gewürzmischung aus!

Ausgewählte NährstoffeEin Kürbisgewürz kann für viele verschiedene Kürbisrezepte eingesetzt werden. Kürbis-Kekse, Kürbiskuchen oder Kürbiscreme deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt! Im nächsten Beitrag werde ich zeigen, wie man damit einen Sirup macht.

Nelken – enthalten natürliche Antioxidantien, diese helfen z.B. gegen Hautalterung

Kardamom – Hilft bei der Verdauung und gegen einen aufgeblähten Bauch

Piment (Nelkenpfeffer) – Schon die Azteken schätzten Piment nicht nur als Gewürz für ihr Leib- und Magengetränk „Xocolatl“

Zimt – kann die Blutzuckerwerte und den Cholesterinspiegel senken, außerdem kurbelt er den Stoffwechsel an

Ingwer – hilft unteranderem gegen Schmerzen, Übelkeit und Migräne

Bio Nelken gemahlen
Kardamompulver

Bio Ceylon Zimt gemahlen
Bio Ingwerpulver


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezepte

Kürbis Latte Macchiato

Von Sandra, veröffentlicht am 11. Juli 2018 in Getränke, Süßen
5 min
5 min
5
niedrig

Der sogenannte Pumpkin Spiced Latte ist in im Herbst zu einem wiederkehrenden Trend geworden. Er wärmt, er ist würzig, er passt einfach perfekt in diese Jahreszeit. Cafés benutzen einen Instantsirup zum Zubereiten dieses Heißgetränks, dabei kann man eigentlich nie wissen was man wirklich zu sich nimmt. Wenn du auch sichergehen möchtest keine Konservierungsstoffe und Unmengen von Zucker zu trinken, dann mach dir deinen Kürbis-Latte selbst! Gerne teile ich mit dir mein bisher geheimes Pumpkin Latte Rezept ? viel Spaß beim Zubereiten!

Zutaten

  • 1 TL Kürbissirup
  • 250 ml Hafermilch oder eine andere pflanzliche Milch
  • 1 Espressotasse heißer Espresso
ZubereitungIn zwei Schritten zum selbstgemachten Kürbissirup:
1. Rezept für das Kürbisgewürz.
2. Rezept für den Kürbissirup.

  1. Zum Aufschäumen eignet sich eine Sojamilch besser als z.B. eine Mandelmilch, zumindest meiner Erfahrung nach. Die Milch erwärmen, kochen sollte sie dabei aber nicht. Ein Teil der Milch ca. 1/3 wird nun mit dem Handschäumer oder Elektroschäumer fest geschlagen.
  2. Den Sirup als erstes ins Glas oder in die Tasse geben und mit der warmen flüssigen Milch vermischen. Nun wird der Milchschaum hinzugegeben und danach der Espresso langsam und vorsichtig untergegoßen.
  3. Zum Schluss noch ein bisschen Sirup als Dekoration oben drauf, et voilà fertig ist der Kürbis-Kaffee!

Ausgewählte NährstoffeKürbisgewürz
Nelken – enthalten natürliche Antioxidantien, diese helfen z.B. gegen Hautalterung
Kardamom – Hilft bei der Verdauung und gegen einen aufgeblähten Bauch
Piment (Nelkenpfeffer) – Schon die Azteken schätzten Piment nicht nur als Gewürz für ihr Leib- und Magengetränk „Xocolatl“
Zimt – kann die Blutzuckerwerte und den Cholesterinspiegel senken, außerdem kurbelt er den Stoffwechsel an
Ingwer – hilft unteranderem gegen Schmerzen, Übelkeit und Migräne

Bio Ceylon Zimt gemahlen
Kardamompulver

Bio Ingwerpulver

Kürbis
Ballaststoffe – geben dir ein Sättigungsgefühl und deiner Verdauung das nötige Ausdauertraining
Beta-Carotin – ein natürlicher Farbstoff, der die Zellen schützt und entzündungshemmend wirkt
sekundäre Pflanzenstoffe – sollen das „böse“ LDL-Cholesterin senken
Aminosäure „Tryptophan“ – hebt die Stimmung

Kaffee
Polyphenole –sekundäre Pflanzenstoffe sollen das Infarktrisiko senken
Koffein – kann Atemwegsbeschwerden wie Bronchitis lindern, weil es die Atemwege weitet.
Es kann auch migränebedingte Kopfschmerzen lindern, indem es die Hirngefäße weiter macht.

Wie bei vielen Lebensmitteln gilt auch beim Kaffee: In Maßen genoßen ist er okay für den Körper, in Massen jedoch nicht.

Sojadrink
Niacin – unterstützt die Regeneration der Haut
Eiweiß – wichtig für die Regeneration von Muskeln und Nerven
*Kalzium – unterstützt die Regeneration der Haut
*Es gibt viele Soja-Drinks zu kaufen, die mit Kalzium angereichert wurden.

Bio Sojamilch pur (ohne Zuckerzusatz)
Hafermilch (gut für Milchschaum geeignet)

Vorsicht bei Glutenunverträglichkeit: Hafermilch enthält Gluten.

Warum keine Kuhmilch?
Aus ethischen Gründen trinke ich keine Kuhmilch, ich möchte nicht das einer Mutter ihr Kind direkt nach der Geburt genommen wird. Der Mensch braucht zum Überleben nicht die Säuglingsnahrung einer anderen Spezies zu sich zu nehmen. Außerdem enthält Kuhmilch viele Wachstumshormone und Fett, wer gerne schlank bleiben möchte sollte auf Alternativen wie Sojamilch, Mandelmilch oder Hafermilch umsteigen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Rezepte

Selbstgemachte Erdnussbutter

Von Sandra, veröffentlicht am 11. Juli 2018 in Süßen
15 min
5 min
10 min
5
niedrig

Die Erdnuss ist genau genommen eigentlich gar keine Nuss, sie zählt zu den Hülsenfrüchten und steht somit in Verwandschaft zur Erbse. Die ursprünglich in Südamerika heimische Hülsenfrucht besteht zu 25% aus Eiweiß und ist damit eine der eiweißreichsten Nusssorten. Menschen die wenig oder kein Fleisch essen, werden mithilfe von Erdnüssen mit wertvollem Pflanzenprotein versorgt. Außerdem kannst du dir sicher sein, dass deine selbstgemachte Erdnussbutter keine schädlichen gehärteten Fette enthält, wie es die industriell hergestellten Varianten oft beinhalten.

Zutaten

  • 300 Gramm Erdnüsse (roh und geschält)
  • 6 EL Erdnussöl
  • 0.5 TL Meersalz
  • 1 EL Reissirup
ZubehörKüchenmixer, Einmachglas (z.B. von Weck), Backofen oder Pfanne

Zubereitung

  1. Die Nüsse im Backrohr auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und bei 150°C Ober- und Unterhitze goldbraun rösten. Oder in der Pfanne vorsichtig anrösten. Ab und zu durchmischen, damit alle Nüsse gleichmäßig braun werden. Je dunkler du die Nüsse werden lässt, desto intensiver wird das Röstaroma deiner fertigen Butter sein. Mir persönlich reicht eine leichte Bräunung.
  2. Nimm die Nüsse aus dem Ofen oder der Pfanne und salze sie. Du brauchst nicht viel – das heiße Fett, das in den Nüssen enthalten ist absorbiert die Aromen perfekt. Lass sie nun etwas abkühlen bevor du sie in den Mixer gibst.
  3. Mixe die Nüsse klein. Je nachdem, wie du deine Erdnussbutter gern magst, kannst du kleine Erdnuss-Stücke darin belassen (Variante: crunchy) oder du pürierst die Erdnüsse ganz fein (Variante: smooth).
  4. Die Erdnussbutter wird anschließend in ein passendes Glas gefüllt. Gut eignen sich hierfür Einmachgläser. Die Hauptsache ist, dass du dein selbsthergestelltes Lebensmittel luftdicht verschließen kannst.Für einen kleinen Energiekick, löffle ich auch manchmal so ein bisschen Erdnussbutter.

Haltbarkeit: Im Kühlschrank ca. 4-6 Wochen.

Meine Einmachgläser die perfekt luftdicht schließen und dabei auch noch gut aussehen sind von der Marke Weck.

Ausgewählte NährstoffeErdnüsse & Erdnussöl
Aminosäure Tryptophan – wirkt stimmungsaufhellend und beruhigend
Aminosäure Isoleucin – dieser Botenstoff ist für den Muskelauffbau zuständig
Eisen – ist für viele Körperfunktionen bedeutsam, das Spurenelement sorgt auch für den Sauerstofftransport im Körper
Linolsäure – die ungesättigte Fettsäure senkt den Cholesterinspiegel und sorgt für geschmeidige Haut
Ballaststoffe – regen die Verdauung an

Reissirup
hat einen niedrigen glykämischen Index – das heißt dein Insulinspiegel steigt nur geringfügig an und somit werden Heißhungerattacken vermieden. Der Sirup ist deshalb auch bei Diabetikern sehr beliebt

Meersalz
ist ein natürlich gewonnenes Salz – enthält somit alle für den Körper wichtigen essentiellen Mineralstoffe und Spurenelemente

Meersalz Speisesalz
Bio Erdnussöl

Bio Reissirup

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.