Rezepte

Süß-Sauer eingelegter Hokkaido Kürbis

Von Sandra, veröffentlicht am 03. Juli 2018 in Snack, Süßen
25 min
5 min
8
niedrig

Die Blätter färben sich bunt, morgens wenn ich durch den Park laufe darf ich mich durch Nebelschwaden kämpfen und endlich gibt es wieder Kürbisse zu kaufen! Der Herbst hat wirklich seinen ganz eigenen Reiz. Dieses Gefühl kannst du jetzt ein Stück weit konservieren! In diesem Rezept möchte ich dir zeigen wie ich einen Kürbis süß-sauer einwecke!

Zutaten

  • 1 Stück Mittelgroßer Hokkaidokürbis
  • 100 Gramm Ingwer
  • 50 ml weißer Balsamico Essig
  • 750 ml Wasser
  • 5 EL Reissirup
  • 1 TL Ceylon-Zimt-Pulver
  • 0.5 TL Salz (Meersalz, Steinsalz, Bergsalz)
  • 3 Stück Nelken
ZubehörSchneidebrett, Messer, Ofen, ca. vier Einmachgläser, Topf,
Zubereitung

  1. Den Ofen auf 100° – 120° vorheizen. Bringe das Wasser in einem Topf mit den übrigen Zutaten zum Kochen. In der Zwischenzeit kannst du den Kürbis in mundgerechte Würfel schneiden. Die Arbeit mit dem Schälen kannst du dir sparen, denn die Schale des Hokkaido-Kürbis kann man problemlos mitessen.
  2. Gib die Kürbiswürfel in das kochende Wasser, stelle sicher dass alle Stücke vom Wasser bedeckt sind. Lass den Kürbis auf kleiner Flamme vor sich hin köcheln bis er gar ist. Je nach Kürbis dauert es unterschiedlich lange. Meiner war in 20 Minuten fertig.
  3. Heize deine Einmachgläser im Ofen auf 100° – 120° auf. Fülle den noch warmen Kürbis samt Flüssigkeit in deine warmen Einmachgläser (z.B. von Weck). Lasse 1-2 cm Luft nach oben, verschließe die Gläser sofort. Darin ist der eingelegte Kürbis kühl gelagert mindestens ein Jahr haltbar!

 

Du den Kürbis vielseitig einsetzen. Als Beilage zu Suppen oder Salaten oder als Snack zwischendurch!

Die Gläser von Weck sind für mich die perfekten Einmachgläser!

Ausgewählte NährstoffeKürbis (Hokaido)
Beta-Carotin – Menschen die sich carotinoidreich ernähren haben ein geringeres Risiko an Krebs zu erkranken
Vitamin A – gut für die Sehkraft

Reissirup (hat einen niedrigen glykämischen Index)
Natürliche Süße – hebt den Insulinspiegel nur geringfügig an und ist somit auch für Diabetiker geeignet

Ceylon-Zimt
– hat eine blutzuckersenkende Wirkung
– regt die Darmtätigkeit an und hilft Völlegefühl und Blähungen vorzubeugen

Ingwer
Gingerole – wirken schmerzstillend, fiebersenkend und entzündungshemmend

Bio-Bourbon-Vanille
Aromastoffe – wirken auf den Körper belebend und aphrodisierend

Nelken
Antioxidantien – diese helfen z.B. gegen die vorzeitige Hautalterung

Bio Reissirup
Bio Bourbon-Vanille
Bio Ceylon Zimt gemahlen
Bio Ingwerpulver


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.