Rezepte

Spitzwegerich – sauer eingelegt

Von , veröffentlicht am 02. Juli 2019 in Herzhaften
10 min
5 min
6
niedrig

Essbare Wildpflanzen und Bäume mit ihrem vielseitigen Potential sind das heimische Superfood. Sie sind in Vergessenheit geraten oder als „Unkraut“ verpönt. Dabei enthalten sie viel mehr Inhaltsstoffe als Produkte aus der konventionellen Landwirtschaft, decken bereits in geringen Mengen den täglichen Nährstoffgehalt und sind reichhaltig an Mineralien- und Ballaststoffen. Der Spitzwegerich, aber auch der Breite und Mittlere Wegerich, sind eine der ersten Heilpflanzen überhaupt. Geschätzt für ihre hervorragenden Heilkräfte z.B. bei Erkältungskrankheiten und Wunden, stärken sie außerdem das Immunsystem. Der champignonartige Geschmack der Knospen kann vielen Gerichten die besondere Note verleihen. In Gemüsepfannen, im Salat oder einfach auf dem Brot. Nutze die geballte GRÜNE KRAFT der Natur! – Geh mal wieder raus

Zutaten

  • 1 Handvoll Wegerichknospen (sie dürfen noch nicht aufgeblüht sein)
  • 1 Zehe(n) Knoblauch
  • 0.5 Schote(n) rote Chili
  • 250 ml weißer Balsamessig
  • 1 Prise(n) Salz (z.B. Himalayasalz)
  • 1 Prise(n) Zucker (z.B. Xylit)
ZubehörKochtopf, Schneidebrett, Messer, kleine Schüssel, Twist-Off-Glas
Zubereitung

  • Trenne die Wegerichknospen vom Stengel, schneide die Chili in dünne Ringe und die Knoblauchzehe in ganz feine Scheiben.
  • Koche den Essig mit Salz und Zucker auf, gebe die restlichen Zutaten hinzu und lasse es leicht vor sich hin köcheln. Nach ca. 5 Minuten sind die Knospen weich, aber noch bißfest.
  • Sie können jetzt abgeschöpft und in Gläser gefüllt werden. Den Essig nochmal kurz aufkochen, über die Knospen gießen und die Gläser fest verschliessen.Nach 6-8 Wochen sind die Knospen fertig und mindestens 1 Jahr haltbar.

Auf dem Land groß geworden, hatte ich immer eine starke Verbindung zur Natur. So war es kein Zufall, daß ich meine Leidenschaften verbunden habe – die Fotografie, die Natur und das Kochen. Wilde Pflanzen und Bäume kulinarisch zu nutzen und mit den unbekannten Geschmäckern zu experimentieren, fasziniert mich bis heute. Besuche mich gerne auf mein Instagramprofil: Coco Grün

 

Wir bedanken uns ganz herzlich für bei Coletta Oberhoff für dieses kreative Wildpflanzen-Rezept!

Ausgewählte NährstoffeSpitzwegerich
– auch Lungenblatt oder Spießkraut genannt, ist für seinen positiven Wirkungen auf die Lunge bekannt und wird deshalb oft als Mittel gegen Husten in der Naturheilkunde verwendet.Der sekundären Pflanzenstoff Aucubin wirkt als natürliches Antibiotikum.

Knoblauch
Vorallem in roher Form eingenommen, wirkt er antioxidativ und entzündungshemmend.

Chili
das enthaltene Capsaicin wirkt entzündungshemmend und antioxidativ

Xylit Birkenzucker
Himalaya Salz

Rosa Kristallsalz aus Pakistan


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.