Ernährung Sandra Strixner vegane Milch-, Joghurt- & Käsealternativen Werbung

Veganen Käse selbst herstellen – Fairment zeigt dir wie es geht!

Enthält Werbung

„Du machst veganen Käse? Wie soll das funktionieren und schmeckt das überhaupt?“

Das ist eine berechtigte Frage, die sich viele Menschen stellen, die wie ich mit Kuhmilch- und Ziegenkäse aufgewachsen sind. Veganer Käse ist nicht nur klimafreundlicher als Kuhmilchkäse er ist auch von Natur aus laktosefrei. Somit ist für viele Lebensmittelhersteller auch die vegane Käseproduktion mehr in den Mittelpunkt gerückt als früher. Ich habe bereits einige vegane Käsesorten probiert und war meistens nicht besonders angetan vom Geschmack und der Konsistenz. Im Nachhinein weiß ich, was den meisten dieser Produkte gefehlt hatte: Der Käse war nicht fermentiert worden und künstliches Aroma schmeckt einfach nicht genauso gut. Der typisch käsige Geschmack kommt durch die Fermentation mit Bakterien zustande. Dieses Prinzip macht sich die Firma Fairment zunutze, die bereits einige Produkte herausgebracht hat, die Lebensmittel mithilfe von Fermentation veredeln, wie z.B. Kombucha-, Kefir- oder Sauerteigstartersets.

Die vegane Käse-Revolution beginnt in deiner eigenen Küche!

Bereits seit Wochen wollte ich veganen Käse selbst herstellen, doch schreckte davor zurück die vielen Zutaten und Gerätschaften zu kaufen. Welche Bakterienkultur brauche ich denn nun? Wie groß soll so ein Käsetuch sein? Wo finde ich gute Rezepte für veganen Käse? Die Recherche hatte mich bereits einiges an Zeit und Kraft gekostet, als ich das Fairment Keinkäse Starter Kit entdeckte. Dieses Set enthält bereits alles was ich zur Käseproduktion in der eignen Küche brauchte! Du musst wissen, ich bin prinzipiell ein Mensch der lieber den leichten Weg nimmt, nicht zu viel Arbeiten möchte und in der Küche schon die ein oder andere Panne erlebt hat. Dann war ich überrascht wie anschaulich und einfach das im Rezeptehandbuch von Fairment erklärt wird. So ließ ich mich einfach Schritt für Schritt durch den Prozess der Käseherstellung leiten.

Wenn ich es geschafft habe, traue es jedem zu damit einen leckeren veganen Käse selbst herzustellen!

Sandra Strixner, Gesundheitsberaterin und Gründerin des Brain Food Magazins

Das ist der Inhalt des Fairment Keinkäse Starter Kit

  • 1x Keinkäse Bio-Starterkultur (10g)
  • 1x Candidum Bio-Starterkultur (5g)
  • 1x 50ml Transglutaminase
  • 2x Käsetücher
  • 1x Käsematte
  • 2x Käseform groß
  • 1x Käseform klein
  • 1x Thermometer
  • 1x Käsepapiere und Sticker
  • 2x Holzboxen
  • 1x Keinkäse Handbuch mit vielen Rezepten

Wenn du deinen veganen Käse selbst machst, weißt du auch was drin steckt!

Fermentationsstarter für pflanzliche Käsealternativen.
Foto: Sandra Strixner

Wie macht man veganen Käse?

Genauso wie bei der tierischen Version, werden bestimmte Bakterienkulturen benötigt um veganen Käse herzustellen. Außerdem sollten dein Arbeitswerkzeug und deine Hände gut gewaschen sein, damit keine Fremdkulturen in den Käse kommen. Mit heißem Wasser lassen sich die Arbeitsmaterialien leicht desinfizieren. Die exakte Anleitung für die einzelnen Käserezepte findest du im Rezeptehandbuch von Fairment, darin steht auch das Rezept für den Cashew Brie. Ich war etwas nervös als ich meinen ersten veganen Brie bei einem Brunch mit Freunden servierte. Ob sie ihn genauso mögen würden wie ich? Ich war stolz und glücklich als sie den Käse feierten und wir ihn gemeinsam an einem Tag wegfutterten.

Veganen Käse selbst herzustellen ist gar nicht so schwer!
Foto: Sandra Strixner

Hier siehst du die Zutaten für den Brie, alle natürlich und unbedenklich:

  • In Wasser eingeweichte Cashewnüsse
  • Apfelessig
  • Kokosmilch
  • Optional: Hefeflocken
  • Wasser
  • Transglutaminase (für die Festigkeit)
  • Candidum Bio-Starterkultur (für den Edelschimmel)
  • Keinkäse Bio-Starterkultur (Bakterienkultur für die Fermentation)
  • Salz

Ich habe meinen veganen Brie vier Wochen im Kühlschrank reifen lassen und er war richtig schön scharf. Möchtest du deinen veganen Käse weniger würzig? Dann lass ihn einfach kürzer reifen!

Von einfach bis anspruchsvoll, es gibt viele vegane Käserezepte im mitgelieferten Handbuch von Fairment:

  • Veganer Mozzarella
  • Cashew Frischkäse
  • Cashew Camembert und Brie
  • Mandel Ricotta
  • Mandel Feta
  • uvm.

Ich fand es total spannend und lehrreich veganen Käse selbst herzustellen. Zu sehen wie der Käse langsam reift, hat meine Wertschätzung für dieses Lebensmittel noch mehr gesteigert. Selbst wenn ein paar der Rezepte mehr Zeit beanspruchen, für mich zählt die Erfahrung, die ich dabei mache und natürlich der phänomenale Geschmack!

Veganen Käse wie diesen Cashew Brie kannst du mit dem Keinkäse Starterset von fairment selbst herstellen.
Foto: Sandra Strixner

Momentan reifen bei mir vier Cashew Bries im Kühlschrank und alle habe ich ein bisschen anders verfeinert, mal mit Thymian, mal mit Schabzigerklee, du kannst hier deiner Phantasie freien Lauf lassen! In Zukunft möchte ich gerne Käse an Freunde verschenken. So ein selbstgemachter Cashew Camembert z.B. ist ein tolles Mitbringsel und sollte auf keinem Partybuffet fehlen!

Hier gibt es noch ein Geschenk von Fairment für dich! Gib beim Kauf des KeinKäse Starter Kit diesen Rabattcode im Fairment Shop ein: „brainfood5„. So sicherst du dir 5% auf deine Bestellung!

Ich wünsche dir viel Freude bei der Herstellung und natürlich auch beim Genuss von deinem ersten selbstgemachten veganen Käse!


Sandra Strixner

ist eine Genussweltenbummlerin die gerne neue Länder und Kulturen entdeckt. Rezepte auf Pflanzenbasis zu entwickeln lässt ihr Herz höher schlagen. Sie ist ein Green-Networker und beschäftigt sich mit Persönlichkeitsentwicklung, Ernährungslehre und Tierschutz. Als geprüfte Fachberaterin für holistische Gesundheit darf sie Menschen dabei begleiten sich selbst zu heilen.

Für den Inhalt des Artikels ist ausschließlich der Autor verantwortlich.


Werbung: Dieser Beitrag wurde von fairment unterstützt. Gesponserte Beiträge helfen uns dabei, regelmäßig neue kostenlose Artikel für unsere LeserInnen zu kreieren, die Inhalte spiegeln dennoch immer unsere eigene Meinung wider.