Motivation

Strebe nach Fortschritt nicht nach Perfektion

Kein Mensch ist perfekt, erst Fehler machen uns menschlich. Würdest du dieser Aussage zustimmen? Wahrscheinlich schon, dennoch streben viele nach Perfektion und verlieren dabei den Spaß an ihren kleinen Entwicklungserfolgen weil sie immerzu nach dem großen alles veränderden Erfolg Ausschau halten. Wir setzen unsere Erwartungen so hoch, dass wir uns dadurch selbst überfordern.

 

Perfektion lässt keine Fehler zu

Perfektion wird im Duden auch mit Vollkommenheit und Unfehlbarkeit definiert. Das macht den Perfektionismus zu einem System das keine Fehler zulässt. Dabei sind Fehler so wichtig auf unserem Lebensweg, durch sie lernen wir erst dazu und können Aufgaben besser lösen. Versuchen wir keine Fehler zu machen ziehen wir sie sogar magisch an weil unser Gehirn dadurch nicht auf Erfolg programmiert ist sondern sich auf das mögliche Scheitern konzentriert. Als Menschen können wir gar nicht perfekt sein, wir sind so vielen Einflüssen ausgesetzt die unsere Arbeits- und Denkweise beeinflussen, sodass jeder Tag neue Herausforderungen bereit hält und andere Handlungsweisen erfordert. Die eine Überlebensstrategie mag gestern noch zum Erfolg geführt haben doch morgen schon völlig überholt sein. Wegen der ständigen Veränderungen um uns herum müssen wir ausprobieren, Fehler machen und Anpassungen vornehmen.

 

Erfolg heißt hinfallen, aufstehen und weitergehen!

Erfolg tritt oft erst nach einer langen Reihe von hinfallen und aufstehen ein. Ich persönlich kenne keinen Menschen der eine lange stetig ansteigende Erfolgskurve erlebt hat, wäre unser Leben in einen Graphen zu fassen, sehe er wohl wie eine Berg- und Talfahrt aus. Das zu akzeptieren war eine große und befreiende Erkenntis für mich.

Jeder Fehler ist ein Schritt zum Erfolg.

- Wiliam Whewell -

 

Das Streben nach Perfektion macht uns Angst

Sind wir immer bestrebt schon beim ersten Versuch alles richtig und perfekt zu machen kann das eine große Unruhe in uns auslösen die unser Vorhaben erst recht zum Scheitern verurteilt. Manche Menschen haben so große Angst einen Fehler zu begehen, dass sie niemals einem Traum nachgehen oder ein neues Projekt starten. Ich könnte mich blamieren! Vielleicht gefällt mir diese Aktivität gar nicht? Was wenn der Chef mich rügt oder sogar feuert? Noch bevor wir unser neues Hobby, Arbeitsprojekt oder irgendeine menschliche Interaktion starten meldet sich unser monkey mind zu Wort und befeuert uns mit allerlei angstvollen Szenarien.

 

Stell dir eine Frage: Was könnte im schlimmsten Fall passieren?

Ich möchte dich nicht dazu ermutigen dir grauenhafte Szenen in den Kopf zu rufen, das hast du wahrscheinlich schon selbst erledigt 😉 Ich möchte dass du dein Risiko abwägst. Wenn du dieses neue Hobby ausprobierst und es dir nicht gefällt hast du vielleicht ein bisschen Geld und Zeit verloren. Wenn du den Vorschlag in der Arbeit machst ein Projekt zu übernehmen und es schief läuft, hast du das Risiko Anerkennung oder sogar deinen Job zu verlieren. Wenn du dich traust einen Menschen anzusprechen kannst du eine Abfuhr kassieren aber wenn nicht was entgeht dir dann? Stell dir immer auch die Frage: Was kann ich gewinnen wenn ich diesen Schritt wage? Ich wünsche dir dass du deinen Fokus auf die positiven Gedanken legen kannst und mit Freude an neue Projekte herangehst. Perfektionismus tötet lediglich Kreativität und den Spaß am Prozess des Erschaffens. Wenn du nach Perfektionismus strebst kann es gut sein, dass du nie anfängst weil du immer glaubst noch nicht bereit zu sein. Fang einfach an und lass dich von deiner Reise und Entwicklung überraschen!

 

Fehler sind das Tor zu neuen Entdeckungen.

- James Joyce -

Alles Liebe,

PS. Wenn ich immer versuchen würde einen perfekten Artikel zu schreiben, würde ich wohl niemals einen veröffentlichen 😉

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.