Gesundheit körperliche Gesundheit

Der Frauenhormone Online Kongress – alles zur Frauengesundheit (Anzeige)

Enthält Werbung

In diesem Artikel dürfen wir dir den Online Frauenhormone Kongress der Medumio Gesundheitsakademie vorstellen. Hier warten über 25 Experteninterviews rund um das Thema Frauengesundheit auf dich! Das beste daran: Vom 30. April. – 9. Mai 2021 kannst du dir jeden Tag kostenlos Videointerviews ansehen. Um mehr zum Kongress zu erfahren, lade ich dich herzlich ein dieses Interview mit Hormoncoach Rabea Kieß durchzulesen.

Liebe Rabea du bist Hormoncoach, Podcasterin und Buchautorin. Beim online Frauenhormone Kongress der Gesundheitsakademie Medumio bist du auch dabei und zwar als Moderatorin.

Was hat dich dazu bewegt, dich so intensiv mit dem Thema Frauengesundheit auseinanderzusetzen?

In meiner aktiven Zeit als Personal Trainerin habe mich auf Frauen spezialisiert. Mein eigener Werdegang spielte dabei eine große Rolle, mit der Schwangerschaft habe ich mich damals auf das Training mit Schwangeren fokussiert. Im Laufe der Zeit fiel mir ein Problem bei den Klientinnen auf, das immer wieder vorkam. Vielen Frauen gelang es überhaupt nicht abzunehmen. Eine einfache Kalorienreduktion ist einfach nicht die passende Mittel für eine Gewichtsreduktion. Unser Körper ist schlichtweg keine Maschine und deshalb geht die Rechnung so auch nicht auf. Immer wenn die Frauen dann wirklich ihr Gewicht reduzieren konnten, folgte daraufhin oft der bekannte Jo-Jo Effekt und die Kilos waren schnell wieder drauf.

Die gute Nachricht: Eine extreme Restriktion ist für eine Gewichtsabnahme gar nicht notwendig.

Das fehlende Puzzleteil waren die Hormone. Abnehmen ist nur schwer möglich, wenn die Hormone nicht im Gleichgewicht sind. Unsere Hormone bestimmen auch wieviel Kalorien wir verbrennen. Es gibt die bspw. die sogenannten Fettspeicherhormone. Wenn diese dominant sind dann können wir kaum Kalorien verbrennen. Gerade bei Frauen um die 40 zeigt sich häufig diese hormonelle Dysbalance. Bei einer Östrogendominanz z.B. leiden die Frauen an den typischen Fetteinlagerungen am Po, Bauch und den Oberarmen. Ab Ende dreißig fällt das Progresteron langsam aber stetig ab, die Zellen werden weniger Insulin sensitiv. Das DHEA wird weniger, dadurch bauen wir mit der Zeit immer mehr Muskelmasse ab.

Illustration: Hanna_Kiborg – Freepik.com


Manche Frauen haben auf einmal „Problemzonen“, obwohl sie nie zu den Kandidatinnen gehört haben die zunehmen. Cortisol sorgt z.B. für Bauchfett, Insulin lagert Fett eher an den Hüften und Rücken und zum Teil auch an den Oberarmen ein. Deshalb habe ich für meine Klientinnen ein Konzept entwickelt, um ihre Hormone wieder ins Gleichgewicht zu bekommen. Zuerst stieß ich durch das Thema Gewichtsreduktion auf die Wichtigkeit der Hormon-Balance, heute berate ich Frauen in allen Bereichen die mit Hormonproblemen zu tun haben.

Deine Arbeit hört sich wirklich spannend an. Für wen genau ist der Frauenhormone Kongress geeignet? Welche Frauen können von den Inhalten profitieren?

Der Hormonkongress richtet sich an alle Frauen die Hormonprobleme haben oder gerne einer Hormondysbalance vorbeugen möchten. Zum Beispiel Frauen in den Wechseljahren, nach der Schwangerschaft, mit Schilddrüsenproblemen, Frauen mit Post-Pill-Syndrom, PCOS, Endometriose, Kinderwunsch, ausbleibender Periode, Zyklusstörungen und PMS, die natürlich hormonfrei verhüten wollen. Aber auch einfach alle Frauen, die sich mit ihrer Hormonbalance und dem weiblichen Zyklus auseinandersetzen möchten.

Frauenhormone Kongress Medumio
Foto: Wayhomestudio – Freepik.com

Welche Veränderungen soll der Frauenhormon Kongress bei den Zuschauerinnen in Gang setzen?

Die Frauen werden nach dem Hormonkongress ihren eigenen Körper und hormonellen Probleme besser verstehen als vorher. Viele fragen sich: Warum bin ich so reizbar? Warum habe ich so viele prämenstruelle Beschwerden? Tatsächlich leiden 80% aller Frauen unter PMS. Allein PMS ist ein breitgefächertes Symptombild, worunter 150 Symptome zählen. Mit den Informationen aus dem Hormonkongress können die Zuschauerinnen selbst Verantwortung übernehmen und lernen wie sie ihre Hormone beeinflussen können.

Foto: Kroshka__Nastya – Freepik.com

Welche Inhalte können wir im Kongress erwarten?

Wir gehen das Thema Hormone ganzheitlich an. Die Themen sind also sehr vielfältig, darunter zählen z.B. Schlafprobleme, PMS, Heißhunger, Stimmungsschwankungen, Reizbarkeit, Haarausfall, Depression, Verdauungsbeschwerden, Zyklusbeschwerden, Abnehmen, Schilddrüsenprobleme, Wechseljahre, Hautprobleme und Akne. Die Hormonbalance beeinflusst so viele Lebensbereiche, von Ernährung über Selbstfürsorge, bis hin zur Stressregulation.

Frauenhormone Kongress Medumio
Foto:

Aus welchen Fachbereichen stammen die Vortragsredner beim Online Frauenhormone Kongress?

Wir haben ganzheitliche Ärzte aus der funktionellen Medizin und komplementär Medizin als Redner eingeladen, weil diese wirklich auf Ursachenforschung für ihre Patientinnen gehen. Auch dabei sind Heilpraktiker:innen, Gynäkologen, Gynäkologinnen, Allgemeinmediziner:innen und Coaches, die bei den Lebensstil- und Ernährungsumstellungen Hilfe leisten können.

Welche Vortragsredner hat Medumio für den Online Frauenhormone Kongress gewinnen können?

  • Markus Grimm – Heilpraktiker & Ernährungsberater
  • Dr. med. dent. Sandra Weber – Expertin für Darmgesundheit & Ernährung
  • Prof. Dr. med. Bernd Kleine-Gunk – Frauenarzt
  • Anne Schmuck – Lektorin, Beraterin für Natürliche Familienplanung (NFP)
  • Dr. Simone Koch – Ärztin für funktionelle, Umwelt- und Ernährungsmedizin
  • Dr. med. Jens Neidert – Praktischer Arzt, Ernährungsmedizin
  • Kyra Kauffmann – Heilpraktikerin, Autorin
  • Hannah Hauser – M.Sc. Ernährungswissenschaftlerin, Coach
  • Anne Lippold – Zykluscoach
  • Sabrina Dieskau – Expertin in weiblicher Physiologie, Coach
  • Dr.med. Ursula Eder – Funktionelle Medizinerin
  • Stefanie Blösch – Ayurveda Lifestyle & Ernährungs Coach
  • Julia Schultz – Hormon Coach, PCOS Spezialistin & Podcasterin
  • Prof. Dr. med. Kai J. Bühling – Personal Trainer, Hormon Coach
  • Angela Löhr – Magazin Herausgeberin, Chefredakteurin
  • Dr. med. Ulrich Selz – Arzt und Migränespezialist
  • Stephanie Rueb – Hormon Coach
  • Maggie Fricke – Expertin zur hormonfreien Verhütung
  • Ruby Nagel – Heilpraktikerin, Pflanzenheilkundlerin
  • Dr. med. Dorothee Struck – Gynäkologin
  • Nina Svenja Lehmann – ganzheitliche Gesundheitsberaterin
  • Uschi Eichinger – Heilpraktikerin
  • Katia Trost – Heilpraktikerin INPP, Therapeutin
  • Dr. Julia Lämmerhirt – Hautärztin
  • Dr. med. Berndt Rieger – Internist, Naturarzt
  • Iris Benedens – Kinderwunsch Coach
  • Prof. Dr. med. Kai J. Bühling – Personal Trainer, Hormon Coach

Welche körperlichen und psychischen Probleme können auch mit Hormonen in Zusammenhang stehen?

Foto: Doucefleur – Freepik.com
  • Reizbarkeit und Stimmungssschwankungen
  • PMS
  • PCOS
  • Ausbleiben der Periode
  • Haarausfall
  • Hautprobleme
  • Endometriose
  • Unfruchtbarkeit
  • Verdauungsbeschwerden
  • Schlafprobleme
  • Gewichtsverlust
  • Gewichtszunahme
  • u.v.m.

Danke für die Einblicke in den Online Kongress und das Interview liebe Rabea Kieß!

Der Frauenhormone Kongress ist für alle Frauen in jedem Alter geeignet, auch wenn du noch keine Probleme hast, sind viele Informationen für dich dabei die dir helfen werden präventiv für deine Gesundheit zu sorgen.

Hier gehts zum online Frauenhormone Kongress

Online und live vom 30. April bis 9. Mai 2021

Die hier aufgeführten Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Bitte wende dich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Arzt oder Apotheker.


Sandra Strixner

ist eine Genussweltenbummlerin die gerne neue Länder und Kulturen entdeckt. Rezepte auf Pflanzenbasis zu entwickeln lässt ihr Herz höher schlagen. Sie ist ein Green-Networker und beschäftigt sich mit Persönlichkeitsentwicklung, Ernährungslehre und Tierschutz. Als geprüfte Fachberaterin für holistische Gesundheit darf sie Menschen dabei helfen sich selbst zu heilen.

Für den Inhalt des Artikels ist ausschließlich der Autor verantwortlich.


Werbung: Dieser Beitrag wurde von Medumio.de unterstützt. Gesponserte Beiträge helfen uns dabei, regelmäßig neue kostenlose Artikel für unsere LeserInnen zu kreieren, die Inhalte spiegeln dennoch immer unsere eigene Meinung wider.


photocredits Titelbild: Freepik – Freepik.com