Gesundheit körperliche Gesundheit

Probleme mit Blähungen und Blähbauch? Das sind die Hausmittel aus der Naturheilkunde.

Blähungen können uns nicht nur in Verlegenheit bringen sondern auch große Schmerzen verursachen. In diesem Artikel möchte ich dir einige mögliche Ursachen für Luft im Bauch aufzeigen und wie du sie wieder auflösen kannst.

Ursachen für Blähungen

Eine gewisse Gasbildung ist bei der Verdauung völlig normal. Schmerzhafte Blähungen entstehen erst, wenn sich zu viele Gasbläschen im Darm angesammelt haben und nun einen Weg nach draußen suchen. Dabei sorgen sie oft für Schmerzen und einen aufgeblähten Bauch. Hinter Blähungen steckt oft nichts Besorgniserregendes. Hülsenfrüchte können Blähungen verursachen, ebenso fermentierte Speisen oder eine ungewöhnlich hohe Ballaststoffaufnahme. Dennoch kann eine akute Überblähung, in manchen Fällen auf einen lebensgefährlichen Darmverschluss hinweisen. Beobachte deine Symptome deshalb genau.

Starke Unterleibsschmerzen können durch Blähungen entstehen.
Foto: Freeograph – Freepik.com

Mögliche Ursachen für Blähungen und einen Blähbauch

Manchmal ist es nur etwas Luft im Bauch, die sich schnell wieder löst, andere Male können Blähungen zu übel-riechenden Gasen werden. Meistens müssen wir dann pupsen oder in anderen Fällen kann die überschüssige Luft aus dem Bauchraum auch durch Aufstoßen entweichen. Hier möchte ich dir einige Ursachen für Blähungen und die Gründe für einen Blähbauch aufzeigen.

  • Kohlensäurehaltige Getränke
  • Zwiebelgewächse wie Knoblauch, Lauch, Schalotten usw.
  • Kohlgewächse wie Weißkohl, Rotkohl, Spitzkohl, Chinakohl etc.
  • Hoher Salzgenuss
  • Verstopfung
  • übermäßiger Verzehr von Haushaltszucker (weißer Haushaltszucker besteht aus Glucose und Fructose). Dieser Zucker wirkt sich schlecht auf deine Darmflora aus, weil er die guten Bakterienstämme schwächt und die schlechten Bakterien sich dadurch besser verbreiten können.
  • zu hoher Verzehr der Zuckeralternativen Xylit und Erythrit, kann zu Blähungen und Durchfall führen. Bitte achte auf die angegebenen Tageshöchstgrenze von etwa 20 – 30 g für Erwachsene.
  • Zu viele Ballaststoffe gegessen oder nicht an Ballaststoffeaufnahme gewöhnt.
  • Ernährungsumstellung
  • Zu viel aufeinmal gegessen
  • Lebensmittelallergien und Lebensmittelintoleranzen (z.B. Laktoseintoleranz, Fruktoseintoleranz, Histaminintoleranz, Glutenunverträglichkeit)
  • Zu viel Rohkost gegessen (Versuche Gemüse wenn du es roh nicht gut verträgst, zu dünsten, zu blanchieren oder zu dämpfen.)
  • Parasitenbefall (z.B. Amöben, Würmer, Giardia lamblia)
  • Hormonschwankungen (z.B. während der Schwangerschaft)
  • Stress (Bitte iss langsam, kaue sorgfältig und gönne dir Ruhe beim Essen)
  • Zu wenig Bewegung
  • Bestimmte blähende Lebensmittel gegessen (Hülsenfrüchte wie Linsen oder Bohnen)
  • Eine akute Überblähung kann im äußersten Fall auf einen Darmverschluss oder eine Darmlähmung hinweisen.
  • Einige Medikamente können Blähungen auslösen, darunter Antibiotika, Schmerzmittel, Diabetesmedikamente und Abführmittel.
  • Psychische Belastung kann deine Verdauung beeinflussen und Blähungen verstärken.

Bei welchen körperlichen Problemen gelten Blähungen als Symptom?

  • Nahrungsmittelallergien
  • Lebensmittelintoleranzen (z.B. Laktoseintoleranz, Fruktoseintoleranz, Histaminintoleranz, Glutenunverträglichkeit, Sorbitintoleranz)
  • SIBO (Small Intestinal Bacterial Overgrowth) Hierbei handelt es sich um eine Fehlbesiedlung des Dünndarms.
  • Reizdarm-Syndrom (RDS)
  • Morbus Crohn
  • Colitis Ulcerosa – Blähungen gehören nicht zu den typischen Symptomen dieser entzündlichen Darmerkrankung, können diese aber begleiten.
  • Verengung im Darm
  • Chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung
  • Darmkrebs (kolorektales  Karzinom)
  • Leberzirrhose
  • Verringerte Produktion von Verdauungsenzymen

Verdauungsförderne Gewürze – so kannst du Blähungen stoppen

Wenn du diese Gewürze an Speisen wie Bohnen, Kichererbsen, Kraut oder zu fermentiertem Gemüse hinzufügst beugst du damit Blähungen zu einem gewissen Grad vor. Hier die Liste der verdauungsfördernden Gewürze.

  • Bohnenkraut
  • Kümmel
  • Ingwer
  • Kurkuma
  • Kümmel
  • Anissamen
  • Fenchelsamen
  • Koriander
Kümmel gegen Blähungen und Blähbauch.
Foto: katrina-wright-eGWEnG-v0nA-unsplash

Erste Hilfe bei Blähungen – das sind die Hausmittel gegen Blähungen

Artischocke (als Heilpflanzensaft)

Artischocke schafft Linderung von Verdauungsbeschwerden. Das Wundergemüse sorgt für einen aktiveren Verdauungsvorgang, weil es die Gallenproduktion in der Leber anregt. Daher hilft Artischockensaft meist gegen Völlegefühl und Blähungen. Die bioaktiven Inhaltsstoffe der Artischocke helfen auch bei der Regeneration der Leber, die nach langem Alkoholkonsum und Medikamenteneinnahme angeschlagen sein kann.

Ingwer

Ingwer regt den Verdauungsprozess an. Ingwertee schafft bei Blähungen meist schnell Abhilfe. Auch andere entkrampfende Kräuter, wie Fenchel, Kümmel und Anis und deren ätherische Öle helfen hier weiter. Ein warmer Ingwertee durchblutet und entspannt den Bauch, was Blähungen schnell beseitigen kann.

Ingwer kann gegen Blähungen helfen.
Photocredits: Sommail – Freepik.com

Mineralerde Bentonit

Mit ihrer hohen Bindungsfähigkeit kann sie nicht nur Toxine, sondern auch Darmgase binden, hierdurch können diese problemlos ausgeschieden werden.

Wärmflasche

Wärme kann Verkrampfungen lösen. Bitte wende die Wärmflasche nicht zu heiß an, damit deine Haut keinen Schaden nimmt.

Massage

Massiere deinen Bauch im Uhrzeigersinn, dadurch wird die Darmtätigkeit angeregt und die Gase können sich lösen. Die Bauchmassage kannst du auch bei Bauchschmerzen ausprobieren, fange mit leichtem Druck an und taste dich langsam voran. Achte auf dein Gefühl, wenn dir der Druck gar nicht behagt, dann stoppe die Massage lieber.

Tee trinken

Mache dir einen Tee aus aus Anis-, Kümmel- und Fenchelsamen. Die enthaltenen ätherischen Öle wirken entkrampfend. Auch Kamille- und Pfefferminztee wirken entspannend. Kamille und Pfefferminze kannst du nicht nur als Tee, sondern auch als ätherisches Öl zu dir nehmen.

Kamillentee gegen Bauchschmerzen und Blähungen
Foto: ornella-binni-ZoCwTGO8bJI-unsplash

Bewegung

Auch durch spazieren gehen oder eine sanfte sportliche Betätigung wie Yoga, können sich Blähungen lösen und du kannst einen Blähbauch loswerden.

Nimm deine Symptome ernst und finde deren Auslöser

Es gibt viele Medikamente und Hausmittel gegen Bauchschmerzen und Blähungen, dabei sollten wir nicht vergessen, dass Blähungen nur ein Symptom sind. Willst du schmerzhafte Blähungen auf Dauer loswerden, dann darfst du auf die Suche nach deren Auslöser gehen. Um herauszufinden ob du eine LebensmittelIntoleranz hast, solltest du ein Ernährungstagebuch führen und dir aufschreiben, wann deine Symptome auftraten, was du gegessen hast und ob du psychischen Stress hattest. Mit diesem Tagebuch kannst du zur Ernährungsberatung gehen aber auch deinem Arzt damit mehr Informationen geben. Lass dich nicht abwimmeln bevor du Antworten auf deine Fragen hast und konsultiere wenn nötig verschiedene Ärzte, um Hilfe zu erhalten.

Bitte nimm Blähungen nicht auf die leichte Schulter, sie können auch ein Symptom für eine ernstzunehmende Krankheit sein. Kläre Blähungen am besten mit deinem Arzt ab! Alles Liebe. Bleib gesund.

Die hier aufgeführten Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Bitte wende dich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Arzt oder Apotheker.


Sandra Strixner

ist eine Genussweltenbummlerin die gerne neue Länder und Kulturen entdeckt. Rezepte auf Pflanzenbasis zu entwickeln lässt ihr Herz höher schlagen. Sie ist ein Green-Networker und beschäftigt sich mit Persönlichkeitsentwicklung, Ernährungslehre und Tierschutz. Als geprüfte Fachberaterin für holistische Gesundheit darf sie Menschen dabei begleiten sich selbst zu heilen.

Für den Inhalt des Artikels ist ausschließlich der Autor verantwortlich.