Seelische Gesundheit

7 wichtige Lebenslektionen die ich bis 30 lernen durfte

Jetzt wird es so richtig schwierig für mich, denn ich muss blank ziehen. Ich muss zugeben ich hatte sie, eine Krise weil ich dreißig wurde. Aber nicht an meinem Geburtstag selbst – nein – viele Monate vorher stellte ich mir die Frage: Wo stehe ich im Leben, wo wollte ich eigentlich sein wenn ich dreißig bin? Was kann ich ändern um glücklicher zu sein?

Eigentlich ist so ein Geburtstag (oder auch das Jahresende) ein guter Punkt um innezuhalten, und Revue passieren zu lassen was in den letzten Jahren passiert ist. Dann stellt sich die Frage: Geht mein Leben in eine gute Richtung oder kann ich irgendwo noch Weichen stellen um mich wohler zu fühlen?

Meine Erkenntnis war, dass ich mich total verändert hatte, ich war nicht mehr daran interessiert eine Karriere in der Werbebranche zu machen. Die meisten Themen die ich dort bearbeitete waren mir zu oberflächlich, manche gingen sogar komplett gegen meine eigenen Werte. Ich wollte meine Lebenszeit nicht damit verbringen, Produkte zu verkaufen die kein Mensch braucht oder die sogar gesundheitsschädlich sind. Als Designer in klassischen Werbeagenturen fühlte ich mich einfach fehl am Platz. Für mich war es definitv an der Zeit mein Schicksal in die eigenen Hände zu nehmen und so machte ich mich 2017 selbstständig. Ich hatte so viel mehr Zeit für mich, flexible Arbeitszeiten, die komplette Eigenverantwortung, spannende Kunden und Aufträge. Ich fühle mich frei, glücklich und bin sehr dankbar für diese Entwicklung, die ich selbst angestossen habe!

Besonders dankbar bin ich auch dafür, dass ich an meinem persönlichen Projekt Brain Food weiter arbeiten darf. Wenn ich dadurch nur ein paar Menschen inspirieren und Freude bereiten kann ist mir das den ganzen Aufwand wert!
Ich bin kein weiser Mönch, ich bin nicht erleuchtet, nicht perfekt und habe auch keine Ausbildung im Coaching gemacht, ich lerne einfach aus Erfahrung und diese möchte ich mit dir teilen! Ich hoffe dir Inspirationen für ein Leben in Fülle geben zu können!

Hier sind 7 wichtige Lebenslektionen die ich bis zu meinem dreißigsten Lebensjahr lernen durfte.

1. Erfolg bedeutet für jeden etwas anderes

Erfolg wird von jedem anders definiert und ist kein festgesetztes Konzept. Du bestimmst was für dich ein erfolgreiches Leben ausmacht und gehst am Besten den Weg der dir gefällt. Es ist dein Leben und keiner kann dir dirigieren was du zu tun hast und was nicht.

Für den einen bedeutet Erfolg ein großes Bankkonto zu haben, für den anderen bedeutet innerer Friede Erfolg. Erfolg ist Ansichtssache, du darfst dir deine eigene Definition davon kreieren! Erst wenn du weißt wohin der Weg gehen soll, kannst du die richtigen Entscheidungen treffen um dorthin zu kommen.

2. Scheitern gehört zum Erschaffungsprozess

Es ist kein völliges Scheitern, wenn ich eine Situation verlasse die mir nicht gut tut. Das kann eine Freundschaft sein, die dir nicht gibt was du brauchst. Eine einseitige Beziehung die dir die Kraft raubt oder ein Job der dir nicht gefällt oder dich völlig auslaugt. So ein Scheitern einer Beziehung oder eines Arbeitsverhältnisses ist sicherlich ein Rückschlag aber eigentlich ist es das Leben das dir sagen möchte: „Da hab ich noch etwas passenderes für dich auf Lager!“

Thomas Edison wurde einmal gefragt wie er tausend Fehlschläge bei der Erfindung der Glühbirne überstanden habe und seine Antwort war: „Ich bin nie gescheitert. Ich habe erfolgreich Wege eliminiert, die nicht zum Ziel führen.“

Fehlschläge und Scheitern ist nicht das Gegenteil von Erfolg – es ist ein Teil davon!

3. Befreie dich aus der Opferrolle

Mach dich nicht zum Opfer deiner Umstände und sage es sei das Schicksal oder ein anderer Schuld an deiner Situation. Schlimme Dinge passieren, jedem und jeden Tag irgendwo auf der Welt. Es ist wie es ist, einen Schuldigen braucht es nicht immer. Negative Gefühle kommen und gehen, lass sie dich durchspülen wie eine Welle den Ozean durchzieht. Wenn du immer auf den richtigen Moment wartest wird er wahrscheinlich niemals kommen. Werde selbst aktiv und suche nach Lösungen anstatt das Problem zu bewundern. Zeit ist knapp und nicht unendlich verfügbar, mach das beste aus deinem eigenen Leben!

4. Vergleich ist der Tod jeglichen Glücks

Wenn du dich mit anderen vergleichst wirst du auf jeden Fall irgendetwas finden, das dich eifersüchtig macht oder dir das Gefühl gibt selbst nicht gut genug zu sein. Das liegt daran, dass wir Menschen uns in unterschiedlichen Lebensphasen befinden, ganz gleich ob wir gerade im selben Alter sind oder nicht. Jeder erlebt gerade etwas anderes. Bist du Single hast du vielleicht das Gefühl alle um dich herum haben tolle Liebesbeziehungen bis auf dich. Läuft es schlecht im Job für dich, siehst du neidisch auf die Karriere anderer. Die Frage ist: Willst du dich wirklich unglücklich machen mit solchen Gedanken die dich keinen Schritt weiterbringen?

Freu dich einfach darüber das es für deinen Nachbarn, deinen Freund oder dein Familienmitglied gut läuft und dann konzentriere dich auf die Arbeit an deinem eigenen Glück! Ständiger Vergleich zieht dich herunter, bringt dich auf ein niedriges Energielevel und führt nur dazu, dass du immer mehr glaubst nichts im Leben hinzukriegen.

Es gibt Leute die haben Kinder mit 20 und welche die haben ihr erstes Kind mit 40. Es gibt Menschen die haben studiert und sitzen trotzdem unglücklich in ihrem unterbezahlten Job herum, während andere die bereits seit sie 18 sind arbeiten und schon eine Menge Geld verdient haben. Es gibt Menschen die sind in einer Beziehung obwohl sie jemand anderen lieben. Es gibt Paare die heiraten mit 25 und welche die niemals heiraten und trotzdem glücklich sind. Der Punkt ist: Das Leben lässt sich nicht planen, alles geschieht nach deiner eigenen inneren Uhr. Du denkst vielleicht die Anderen sind dir ein Stück voraus oder liegen zurück, dabei leben sie nur nach der Schnelligkeit ihrer eigenen Uhr. Du liegst nicht zurück in deiner Entwicklung, du stehst genau da wo du gerade sein musst und machst die Erfahrung die dich weiterbringen wird!

Ein großartiger Weg aus dieser Gedankenfalle des Vergleichens ist ein Dankbarkeitstagebuch zu führen. Dabei schreibst du jeden Tag drei Dinge auf für die du heute dankbar warst. Nach und nach spürst du mehr Zufriedenheit und Ruhe.

5. Folge deiner Freude

Einfacher kann man es wirklich nicht ausdrücken, folgst du deiner Freude findest du das was wirklich für dich bestimmt ist. Arbeite nicht immer an deinen Schwächen sondern konzentriere dich auf deine Stärken! Deine Bestimmung liegt in dem Bereich für den du am meisten brennst. Was würdest du tun wenn du keine Angst hättest? Was würdest du arbeiten wenn du bereits Millionär wärest und es nicht mehr nur ums Überleben gehen würde? Folge deiner Freude, sie führt dich zu den Antworten die du suchst. Du hast der Welt so viel zu geben, ich freue mich für dich wenn du das auch erkennst!

6. Baue dir ein Netzwerk auf

Du musst nicht alles alleine machen. Netzwerken ist alles. Freundschaften und enge Bande bilden mittlerweile ein solides Netzwerk in meinem Leben auf das ich sowohl privat als auch beruflich zählen kann. Wir Menschen sind nicht dazu gemacht alles alleine zu schaffen, sonst wären wir ja als perfekte Wesen geboren worden. Jeder hat seine einzigartigen Gaben die er zum Wohl der Gemeinschaft einsetzen kann. Wir sind dafür gemacht in Symbiose zu leben. Also das nächste Mal wenn du nicht weiter kommst, hol dir Hilfe!

Die Liebe Nadja und ich haben dieses Jahr einen Supperclub organisiert! Es ist wirklich ein Geschenk mit Freunden zusammenarbeiten zu dürfen!

7. Liebe ist überall zu finden

Die Liebe ist ein allumfassendes Konzept, sie existiert in so vielen Farben, Formen und Variationen. Du brauchst dich keinenfalls ungeliebt zu fühlen nur weil du gerade nicht in einer romantischen Liebesbeziehung steckst. Du erfährst Liebe durch deine familiären Bande, in Freundschaften und ich habe für mich feststellen dürfen, dass auch die Liebe von Tieren unglaublich groß und ehrlich sein kann.

Am allerwichtigsten ist aber die Selbstliebe. Selbstliebe ist ein lebenslanges Projekt das niemals aufhört. Es geht darum deine Bedürfnisse zu spüren, zu erkennen und so gut wie möglich zu erfüllen. Es geht darum dich auch zu lieben wenn du nicht den besten Tag hast. Gerade wenn du am Boden liegst, brauchst du deine Liebe am meisten! Wenn du dich selbst liebst, wird es dir leicht fallen auch anderen aufrichtige Liebe zukommen zu lassen.

Was du ausstrahlst das ziehst du auch in dein Leben, also mach dich gefasst auf eine extra große Portion Liebe!

Wir sind jetzt am Ende des Jahres 2017 angekommen, gibt es etwas das du gerne Revue passieren lassen möchtest? Nimm dir die Zeit um mindestens 30 schöne Ereignisse aus diesem Jahr auf einen Zettel zu schreiben. Das ist eine wundervolle Übung um wieder mehr in Dankbarkeit und Fülle zu kommen! Achte auch auf die kleinen Freuden im Leben und schreibe auch diese auf.

Stelle dir außerdem diese wichtigen Fragen:

  • Was konnte ich lernen?
  • Was möchte ich weiterhin in meinem Leben haben?
  • Was möchte ich lieber loslassen?
  • Was sind meine Ziele/Wünsche für 2018?

 

Ich freue mich wenn du mir auch ein bisschen was zu dir und deinen Erfahrungen in die Kommentare schreibst! Ich wünsche dir einen wunderschönen Ausklang des Jahres 2017 und ein erfolgreiches und erfüllendes 2018!

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, könnten dich auch diese Themen interessieren:
Mutig loslassen und mehr Lebensfreude spüren!
Wie Dankbarkeit dein Leben verändert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.