Basische Gerichte Detox Rezepte Getränke & Smoothies Rezepte

Matcha-Latte – der König unter den Grüntees

PortionenZubereitungszeitLevel
110 Min.Einfach

Zutaten

1/2TLMatcha-Pulver
80mlWasser
250mlPflanzenmilch (z.B. Hafermilch Barista Edition)

Zubehör

Messlöffel, Gefäß zum Anrühren, Wasserkocher, Matchabesen oder anderes Rührgerät.

Anleitung

  1. Bringe das Wasser zum Kochen und lasse es anschließend auf 80°C abkühlen. Das dauert rund 10 Minuten.
  2. Gib das Matcha-Tee-Pulver in ein Gefäß. Traditionell wäre das eine Matcha-Schale aus Keramik.
  3. Übergieße das Teepulver mit nicht mehr kochendem Wasser. Verquirle das Pulver mit dem Wasser mithilfe eines Matcha-Besens (Bambusbesen = Chasen), einem Milchschäumer oder einem Schneebesen, bis keine Klumpen zu sehen sind. Stelle den Matcha beiseite.
  4. Erhitze die Pflanzenmilch, schäume sie auf und gieße sie in eine große Tasse.
  5. Gieße den Matcha-Tee über die Milch. Nun bist du schon sehr nahe an eine japanischen Teezeremonie herangekommen! Genieße deinen Matcha mit verschiedenen Pflanzenmilchsorten wie z.B. Soja-, Mandel- oder Hafermilch.
Matcha Latte Macchiato kräftig grün und gesund.
photocredits: mike marquez unsplash

Matchapulver erzeugt ein leuchtend grünes Getränk, da es aus gemahlenen Grünteeblättern hergestellt wird. Dadurch ist er ein vielfaches wirksamer als ein reiner wässriger Aufguss von Grünteeblättern. Er macht wach und hält unzählige Antioxidantien bereit um deinen Körper vor freien Radikalen zu schützen. Tee enthält auch anregendes Koffein, allerdings ist dieses an Flavonole gebunden, und wird erst im Darm freigesetzt. Das Koffein wirkt langsamer und länger anhaltend. Im Sommer lässt er sich auch Kalt, z.B. mit Eiswürfeln genießen!

Ausgewählte Nährstoffe

Antioxidantien

Täglich sind wir Oxidationsprozessen im Körper ausgesetzt, das fördert das Zellensterben und die Hautalterung. Das zuführen von Antioxidantien hilft dir diesen Prozess zu verlangsamen und zum Teil zu verhindern.

Das wichtigste Antioxidants im Matcha ist:
Epigallocatechingallat (= EGCG)

Aminosäure L-Theanin

  • Steigert im Zusammenspiel mit dem Koffein aus dem Matcha die Wachsamkeit und Aufmerksamkeit, der Effekt wirkt länger als beim Kaffee
  • Außerdem kann L-Theanin die Produktion von Glückshormonen im Gehirn steigern.

Spurenelemente

  • Calcium/Kalzium – wichtig für die Gesunderhaltung der Knochen und Zähne.
  • Eisen – wichtig für den gesamten Energiestoffwechsel, die Zellfunktionen und den Sauerstofftransport im Blut.
  • Calium/Kalium – Dieses Spurenelement ist wichtig für die Nerven- und Muskelfunktionen im Körper.

Titelbild: Alice Pasquals, unplash


Sandra Strixner

ist eine Genussweltenbummlerin die gerne neue Länder und Kulturen entdeckt. Rezepte auf Pflanzenbasis zu entwickeln lässt ihr Herz höher schlagen. Sie ist ein Green-Networker und beschäftigt sich mit Persönlichkeitsentwicklung, Ernährungslehre und Tierschutz. Als geprüfte Fachberaterin für holistische Gesundheit darf sie Menschen dabei begleiten sich selbst zu heilen.

Für den Inhalt des Artikels ist ausschließlich der Autor verantwortlich.