Rezepte Snacks

Schokopopcorn – der gesunde Snack für Filmabende

PortionenZubereitungszeitLevel
425 Min.Einfach

Wusstest du, dass Popcorn ein gesunder Snack sein kann? Es kommt ganz darauf an, welche Zutaten du dafür verwendest. Zucker und Fett machen das übliche Kinopopcorn zur Kalorienbombe. Diese Variante von Schokopopcorn, kann komplett zuckerfrei hergestellt werden oder du verwendest etwas Kokosblütensirup. Als Fett dient uns Rapsöl, dass durch seine vielen Omega-3-Fettsäuren gesünder ist als das übliche Sonnenblumenöl. Zum Anbraten des Popcorns eignet sich Kokosöl, da es mehr Hitze verträgt als Omega-3-reiche Öle.

Zutaten für Schokopopcorn

½ Tasse
Popcorn-Mais
3 EL Bio-Kokosöl
2 EL Kokosblütenzucker (optional)

4 EL
Rapsöl

1 EL
Pflanzenmilch nach Wahl

50 g
Zartbitterschokolade (am besten ungesüßt, so kannst du selbst entscheiden ob du Zucker verwendest)
Schokopopcorn zuckerfrei glutenfrei
Foto: Yanavas – Freepik.com

Zubehör

Pfanne, Topf, Servierschüssel, Backofen.

Anleitung Schokopopcorn

  1. Erhitze das Kokosöl in einer Pfanne auf hoher Temperatur. Gib den Popcorn-Mais in die Pfanne, rühre rasch um und lege sofort den Deckel darauf. Wenn der Mais aufpoppt, dann die Pfanne immer mal wieder etwas schütteln, damit nichts anbrennt und alle Körner auch tatsächlich zu Popcorn werden.
  2. Sobald die Geräusche aus der Pfanne weniger werden, nimm sie vom Herd und schütte das Popcorn umgehend in eine Schüssel. Dort kann es auslüften, so bleibt das Popcorn schön kross und wird nicht weich.
  3. Nimm dir einen frischen Topf und schmelze dort die Schokolade zusammen mit dem Rapsöl und der Pflanzenmilch, wähle eine geringe Hitzezufuhr, damit dir die Schokolade nicht anbrennt. Optional kannst du für mehr Süße auch Kokosblütenzucker hinzufügen.
  4. Gib die fertige Masse in die Schüssel zum Popcorn und vermenge alles gleichmäßig. Wenn das Popcorn gleichmäßig mit Schokolade überzogen ist, stelle es in den vorgeheizten Backofen. Lass es bei 150°C für ca. 15 Minuten knusprig werden.

Ausgewählte Nährstoffe

Popcorn-Mais

  • Ballaststoffe – sättigen lange und liefern Futter für deine guten Darmbakterien.
  • Polyphenole – das sind Antioxidantien die freie Radikale abwehren und dadurch den Hautalterungsprozess verlangsamen können.
  • Komplexe Kohlenhydrate – halten dich länger satt als einfache Kohlenhydrate

Dunkle Schokolade

  • Zartbitterschokolade eignet sich perfekt für Veganer oder laktoseintolerante Menschen, da sie milchfrei ist.
  • Außerdem hilft Schokolade diese beiden Hormone zu produzieren: Serotonin und Dopamin, das kann unteranderem deine Stimmung heben.

Kokosblütenzucker

  • Ist ein niedrig-glykämisches Süssungsmittel – dass heißt dein Blutzuckerspiegel steigt nur geringfügig an beim Verzehr.
  • Die Wahrscheinlichkeit Diabetes, Übergewicht und/oder Herzerkrankungen zu entwickeln, kann so vermindert werden.

Sandra Strixner

ist eine Genussweltenbummlerin die gerne neue Länder und Kulturen entdeckt. Rezepte auf Pflanzenbasis zu entwickeln lässt ihr Herz höher schlagen. Sie ist ein Green-Networker und beschäftigt sich mit Persönlichkeitsentwicklung, Ernährungslehre und Tierschutz. Als geprüfte Fachberaterin für holistische Gesundheit darf sie Menschen dabei begleiten sich selbst zu heilen.

Für den Inhalt des Artikels ist ausschließlich der Autor verantwortlich.


Titelbild photocredits: 8Photo – Freepik.com