Ernährung

Orange – Food Facts

In Europa wird meist die Navelorange konsumiert, sie hat ihren Namen daher bekommen, weil sie am unteren Ende eine Ausbuchtung hat der einem Bauchnabel ähnelt! Bauchnabel auf englisch heißt: Navel. Im 18. Jahrhundert brachten Seemänner immer Sauerkraut und Orangen mit an Bord der Schiffe, deren Vitamin-C-Gehalt verhinderte, dass die Crew an Skorbut erkrankte. Was diese tolle Zitrusfrucht noch so alles kann, liest du in diesem Artikel!

Herkunft der Orange

Die Orange entstand ursprünglich in Asien als einer Kreuzung von Mandarine und Pampelmuse. Im 15. Jahrhundert fand sie dann ihren Weg nach Europa. Hier wird sie heute größtenteils in Italien und Südspanien angebaut. Die meisten der Zitrusfrüchte werden allerdings im fernen Brasilien produziert. Für Europa werden diese meist in Orangensaft umgewandelt. Die frischen Orangen im Supermarkt stammen in der Regel aus Südeuropa.

Orangen Saison

Orangen sind durch Importe das ganze Jahr über im Supermarkt erhältlich. Das größte Angebot findest du zwischen November und März.

Geschmack der verschiedenen Orangensorten

Orange ist nicht gleich Orange! Es gibt die beliebte süße Orange und die Bitterorange (Pampelmuse). Die süße Version lässt sich wiederum in viele Sorten einteilen. Wir hier in Europa konsumieren hauptsächlich Navelorangen. Ein besonderes Aussehen bieten die Blutorangen, durch den Anbau in besonders trockenen Gebieten mit starken Temperaturschwankungen entwickeln sie ihr markantes, rotes Fruchtfleisch.

Orangenschale enhält viele gute Nährstoffe, wie Vitamin A, Vitamin B, Vitamin C, Mineralstoffe wie Calcium und Spurenelemente wie Mangan!

Rezepte mit Orangen

Unser winterliches Dessert im Glas mit Orangen ist besonders lecker geworden! Zitrusfrüchte helfen auch sehr gut bei der Entgiftung des Körpers, mehr dazu kannst du in diesem Artikel erfahren: Die Top-Lebensmittel zur Entgiftung.

Aufbewahrung und Haltbarkeit von Orangen

Orangen mögen keine Kälte, im Kühlschrank verlieren sie ihr natürliches Aussehen und ihre Süße. Reife Orangen werden am besten in einer Obstschale gelagert, bei Zimmertemperatur halten sie circa eine Woche frisch. Reifes Fruchtfleisch kann auch eingefroren werden. Obst und Gemüse sollte immer in getrennten Behältern aufbewahrt werden.

Nährwerte Orange

100 g Orangenfleisch (roh) enthalten z.B.

  • Vitamin B1 Thiamin 79 µg ( 7,2 % des Tagesbedarfs)
  • Vitamin K Phyllochinon 3 µg (4,3 % des Tagesbedarfs)
  • Vitamin C Ascorbinsäure 50.000 µg (50 % des Tagesbedarfs)
  • Kalium 177 mg (4,4 % des Tagesbedarfs)
  • Kupfer 67 µg ( 5,4 % des Tagesbedarfs)
  • Magnesium 14 mg ( 4 % des Tagesbedarfs)

Vitamin C trägt zur Aufrechterhaltung eines gesunden Immunsystems bei.
Vitamin B hilft dem Gehirn Glückshormon Serotonin herzustellen und macht dich somit glücklicher!
Magnesium
hilft bei der Aufrechterhaltung gesunder Knochen und Zähne

Photocredits:
Orange aufgeschnitten – AdobeStock 77411099
Orange aufgeschnitten auf Brett – Jonathan Pielmayer
verschiedene Zitrusfrüchte – Edgar Castrejon

Die hier aufgeführten Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Bitte wende dich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Heilpraktiker, Arzt oder Apotheker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.