Schlagwort: Achtsamkeit

  • Dein neues Tagesziel

    Dein neues Tagesziel

    Wenn ich mir Kinder ansehe könnte ich leicht neidisch werdern: Sie tollen den ganzen Tag herum, haben kaum Sorgen, müssen kein Geld verdienen, nicht die Wäsche waschen oder die Steuererklärung machen. Sie kümmern sich recht wenig um ihr Äußeres. Am Anfang ihres Lebens kennen sie keine Grenzen, Geschlechter, geschweige denn Rassen. Sie haben das angeborene Urvertrauen in diese Welt und ihre Bewohner noch nicht verloren. Am Ende eines Tages würden sie schmutzig, zerzaust und mit leuchtenden Augen ins Bett fallen, wenn wir sie nicht vorher dazu nötigen würden zu baden 😉

  • Von der Raupe zum Schmetterling

    Von der Raupe zum Schmetterling

    In unseren Leben werden wir immer wieder Krisen erleben. Das ist unumgänglich. Sehen wir diese als Chancen zur Weiterentwicklung an, liegt uns ein Meer der Möglichkeiten offen. Kennst du die Geschichte der Raupe und ihrer Metamorphose?

  • Wie lebt eigentlich ein Buddhist?

    Wie lebt eigentlich ein Buddhist?

    Wenn dich die Lehre Buddhas näher interessiert, kann ich dir nur empfehlen mit dem Alltags-Buddhisten zu starten. Das Schöne: Für deine Studien im Buddhismus musst du weder die Religion wechseln noch Kirchensteuer zahlen.

  • Werde verrückt!

    Werde verrückt!

    George Bernard Shaw war ein irischer Dramatiker, Politiker, Satiriker, Musikkritiker und Pazifist, der 1925 den Nobelpreis für Literatur und 1939 den Oscar für das beste adaptierte Drehbuch erhielt.

  • Das Café am Rande der Welt

    Das Café am Rande der Welt

    Der Autor John Strelecky hat mit diesem Buch einen Besteller geschrieben der in 21 Sprachen übersetzt wurde. John, ein gestresster Geschäftsmann, wollte doch nur Urlaub machen. Doch nun ist er mit seinem Wagen vom Weg abgekommen, seit Stunden hat er keine Menschenseele mehr auf der Straße gesehen und seine Tankanzeige rückt dem Nullpunkt gefährlich näher. Bis er mitten im Nirgendwo auf ein Café stößt. Schon bald muss er entdecken, dass nicht nur die Kellnerin in Rätseln spricht sondern auch der Verfasser der Speisekarte einen komischen Humor zu haben scheint. Dort stehen drei Fragen geschrieben: Warum bist du hier? Hast du Angst vor dem Tod? Führst du ein erfülltes Leben?

  • Gönn dir ab und zu eine Pause

    Gönn dir ab und zu eine Pause

    Sei nicht zu streng zu dir und gönne dir auch mal eine Pause. Es gibt Tage an denen es völlig ok ist dich einfach hängen zu lassen und nichts bemerkenswertes zu leisten. Ja, wahrscheinlich fällt dir sogar das Atmen schwer. Nimm dich selbst in den Arm, ganz fest und lass den Schmerz vorüberziehen. Halte weder an ihm fest noch unterdrücke ihn. Gefühle wollen einfach nur gefühlt werden, dann gehen sie wieder und machen Platz für neue Gefühle.

  • 10 Aktivitäten für einen glücklichen Frühling

    10 Aktivitäten für einen glücklichen Frühling

    Es gibt fast nichts Schöneres als der Natur zuzusehen wie sie aus ihrem Winterschlaf erwacht. Wenn du jetzt auch aus dem Winter-Modus raus möchtest, hab ich hier etwas für dich: Die Happy-Frühling-To-Do-Liste!

  • Eine Rundreise an die Riviera Maya. Teil 2: Tulum bis Coba

    Eine Rundreise an die Riviera Maya. Teil 2: Tulum bis Coba

    Meine Reise nach Mexiko ist nun schon über ein Jahr her, dennoch lassen mich die Eindrücke von damals bis heute nicht los. Dies ist Teil 2 der Rundreise die ich Ende 2014 antreten durfte. Hier liest du über Tulum und seine Ruinen, vom Schildkröten-Strand in Akumal und der sagenhaften Maya-Pyramide in Coba. Natürlich teile ich mit dir noch meine persönlichen Tipps um so eine Reise so günstig wie möglich zu machen.

  • Das Leben ist kurz

    Das Leben ist kurz

    Also vergebe schnell, küsse langsam, liebe ehrlich und bereue niemals etwas das dich zum Lachen gebracht hat!

  • Alles beim Alten?

    Alles beim Alten?

    Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert. Ich denke wir verstehen was Albert Einstein damit meint: Ändere dich und die Situation ändert sich.