Glutenfreie Gerichte Nussfreie Gerichte Rezepte Sandra Strixner Schnelle & einfache Gerichte thailändische Küche

Vegane grüne Thai Currypaste

PortionenZubereitungszeitLevel
45 Min.sehr einfach

In Thailand wird in diese grüne Currypaste auch gerne mal mit Austernsoße hergestellt, unser Rezept für Thai Currypaste ist natürlich – wie alles auf dem Brain Food Magazin – vegan. Diese Paste wirst du brauchen, wenn du ein grünes Thai Curry zubereiten möchtest, sie eignet sich aber auch gut als Marinade für Tofu oder zur Herstellung einer Suppe.

Zutaten

3 StangenFrühlingszwiebeln
6 TL dunkle Misopaste
3 cm Ingwer
3 Zehen Knoblauch
4 Stk.Kaffir-Limettenblätter
3 Stk.Korianderwurzeln
1/4 Bund Koriander
1 Stk. Jalapeño Chili
1/2 TL Kreuzkümmel
1/4 TL Koriandersamen
2 EL Limettensaft
1 EL Kokosblütensirup
1/2 TL Salz

Zubehör

Küchenmaschine oder Standmixer.

Anleitung

Alle Zutaten für die grüne Thai Currypaste in eine Küchenmaschine oder einen Standmixer geben und fein pürieren. Gut verschlossen und kühl gelagert ist die Paste einige Wochen haltbar.

Ausgewählte Nährstoffe

Koriander

In der traditionellen chinesischen Medizin und im Ayurveda wird Koriander gegen Verdauungsbeschwerden eingesetzt. Die Phenole die im ätherischen Korianderöl enthalten sind lassen die Produktion von Verdauungsenzymen und Verdauungssäften steigen. Probier‘ doch mal eine Tasse Koriandertee bei Magen-Darm-Beschwerden.

Foto: Bowonpat – Freepik.com

Kreuzkümmel (Cumin)

Zink – nimmt Einfluss auf Hunderte von Stoffwechselprozessen und ist wichtig für ein gut funktionierendes Immunsystem.

Magnesium – wirkt sich förderlich auf die Gesundheit deiner Blutgefäße, Muskeln und auch auf deinen Herzmuskel aus.

Vitamin E und C – sind beides wertvolle Antioxidantien die in deinem Körper freie Radikale davon abbringen können deine Zellen zu zerstören.

Kokosblütensirup

  • Ist ein niedrig-glykämisches Süssungsmittel – dass heißt dein Blutzuckerspiegel steigt nur geringfügig an beim Verzehr.
  • Die Wahrscheinlichkeit Diabetes, Übergewicht und/oder Herzerkrankungen zu entwickeln, kann so vermindert werden.

Knoblauch

Allicin – vor allem frischer Knoblauch hat eine antibakterielle und antivirale Funktion. Außerdem erhöht es im Blutspiegel die beiden Enzyme Katalase und Glutathionperoxidase die antientzündlich agieren.