psychische Gesundheit Sandra Strixner

Von der Raupe zum Schmetterling

Eine Raupe die zu einem Schmetterling wird durchlebt eine Metamorphose. Dabei löst sich die Raupe komplett in all ihre Bestandteile auf. In ihrem Kokon ist sie zeitweilig nur ein wirres, glibbriges DNA-Gemisch, um sich dann zu einem neuen Wesen zu entwickeln das sich vorher nur kriechend fortbewegen konnte und nun aufeinmal fliegen kann. Manchmal muss das Alte sterben um Platz für Neues zu schaffen.

In unseren Leben werden wir immer wieder Krisen erleben. Das ist unumgänglich. Sehen wir diese als Chancen zur Weiterentwicklung an und nicht zur Selbstaufgabe. So wie die Raupe bereits den DNA-Bauplan zum Schmetterling in sich trägt, hast auch du das Zeug in dir um dein zukünftiges Ich zu formen!

Viel Glück dabei und alles Liebe,

Foto: Sandra Strixner

Sandra Strixner

ist eine Genussweltenbummlerin die gerne neue Länder und Kulturen entdeckt. Rezepte auf Pflanzenbasis zu entwickeln lässt ihr Herz höher schlagen. Sie ist ein Green-Networker und beschäftigt sich mit Persönlichkeitsentwicklung, Ernährungslehre und Tierschutz. Als geprüfte Fachberaterin für holistische Gesundheit darf sie Menschen dabei begleiten sich selbst zu heilen.

Für den Inhalt des Artikels ist ausschließlich der Autor verantwortlich.