Gesundheit psychische Gesundheit Seelische Gesundheit & Gefühle Wellness

Sonne im Herzen – ätherische Öle bei Depressionen und Stimmungstiefs einsetzen

Du läufst an einem Rosenstrauch vorbei und erinnerst dich an einen Geburtstag zu dem du einen wunderschönen Strauß duftender Sommerrosen bekommen hast oder jemand in der Bahn schält eine Mandarine und plötzlich ist deine Stimmung gehoben? Du riechst einen frisch gebackenen Apfelkuchen mit Vanillenote im Treppenhaus und sofort fühlst du dich geborgen und heimisch. 

Wir erinnern uns nicht nur gedanklich, sondern auch emotional.

Grund für alle diese Verknüpfungen zwischen Düften und Emotionen ist der älteste Teil unseres Gehirns – das limbische System. Als Zentrum aller Emotionen kontrolliert das limbische System Wut, Trauer, Angst und Freude aber auch überlebensnotwendige vegetative Funktionen wie Atmung, Schlaf- Wach-Rhythmus sowie unsere Motivation. Mit Düften kannst du diesen Bereich des Gehirns ganz gezielt stimulieren. Du änderst dadurch ganz subtil und ohne Nebenwirkungen dein Empfinden. 

ätherische Öle wirken auf die Stimmung und können Emotionen auslösen. Wir zeigen dir, wie du ätherische Öle bei Depressionen einsetzen kannst
Foto: rikonavt-oEWdQsbRVZk-unsplash

Jedes ätherische Öl kann Einfluss auf deine Stimmung haben

Ätherische Öle sind hochwirksame Naturprodukte, die ganzheitlich auf unseren Organismus und die Psyche wirken. Die jeweilige Kraft und Weisheit der Pflanze ist ihrem Destillat noch komplett vorhanden. 

Aufgrund ihrer chemischen Struktur sind die Duftmoleküle in der Lage die Blut-Hirn-Schranke zu passieren. Durch diesen direkten Weg ins Gehirn und der emotionalen Steuerung können bestimmte ätherische Öle die Kraft haben, Symptome einer Depression oder Angst und niedergeschlagener Stimmung zu lindern.

Depressionen sind in unserer heutigen Gesellschaft keine Seltenheit – die Auslöser sind vielfältig. Ebenso die Symptome wie Müdigkeit, Traurigkeit, Launenhaftigkeit, Libidoverlust, ein niedriges Selbstwertgefühl, Appetitlosigkeit, Hoffnungslosigkeit. Ätherische Öle können uns hierbei enorm helfen. Auf die tieferliegenden Ursachen einer Depression muss natürlich auch geachtet werden, hierauf geht dieser Artikel ein. 

Ätherische Öle können bei Depressionen stimmungsaufhellend wirken

In klinischen Studien wurde bewiesen, dass ätherische Öle die Stimmung anheben können. Gerüche werden wie schon erwähnt über die Riechrezeptoren direkt zum Gehirn transportiert und dienen dort als emotionale Trigger. Das limbische System bewertet diese sensorischen Reize und sorgt für eine emotionale Antwort. Das macht Düfte in unserem Alltag sehr kraftvoll. Und weil ätherische Öle uns einen direkten Zugang zum Gedächtnis und den Emotionen geben, können sie im Zusammenspiel mit anderen Methoden auch die Symptome depressiver Verstimmungen behandeln. Vor allem Winterdepressionen lassen sich mit einer Kombination aus Tageslichtlampen, Bewegung, Nahrungsergänzung und ätherischen Ölen erfolgreich mildern. (Studie zu Depressionen und ätherischen Ölen)

Die Qualität der ätherischen Öle ist das wichtigste Auswahlkriterium

Nur weil etwas nach Lavendel duftet, besitzt es noch lange nicht die tatsächliche Heilwirkung der Pflanze. Wichtig ist die geprüfte Reinheit und Sicherheit des ätherischen Öls. Zudem, dass auch bereits die Pflanze unter den optimalsten Bedingungen angebaut wurde. Denn nur solche Pflanzenessenzen wirken unterstützend und heilend auf unseren Körper und unser Psyche. Alle anderen sog. ätherischen Öle oder Duftöle riechen zwar vielleicht im ersten Moment ganz gut, haben aber keine heilende Wirkung auf unseren Körper. Ganz im Gegenteil, sie können oft noch mehr Schaden zufügen. Ganz zu schweigen davon, wenn sie synthetische Bestandteile haben.

Wichtig, achte beim Kauf unbedingt darauf, dass die ätherischen Öle 100 % naturrein sind. Das bedeutet, dass das Öl direkt aus der Ursprungspflanze gewonnen ist. Weder ‚Bio‘ noch ‚natürlich‘ garantieren diese Reinheit. Qualität ist das wichtigste Auswahlkriterium, wenn man Aromatherapie für sich anwenden möchte.

100% naturreine Aromaöle gegen Depressionen. Das sind gute ätherische Öle bei Depressionen.
Foto: chelsea-shapouri-r40EYKVyutI-unsplash

Zitrusessenzen haben die „Kraft der Sonne gespeichert“

Ätherische Öle sind kein „Therapieersatz“. Sie können jedoch gezielt Gelassenheit, Freude, Motivation oder Entspannung stimulieren, da sie nachweislich einen positiven Effekt auf Gefühle und Stimmungen haben. Durch das Einatmen der duftenden Pflanzenessenzen werden neben dem limbischen System auch die Gehirnregion des Endokrinsystems (Hormone) sowie die des Immunsystems (Abwehrkräfte) aktiviert. Studien haben gezeigt, dass verschiedene ätherische Öle die Hirnwellen und dadurch den Seelenzustand unterschwellig beeinflussen können.

Ätherische Öle können unter anderem beim Entspannen helfen, indem sie ausgleichend und beruhigend auf Nerven, Muskeln und Emotionen wirken. Sowohl interner als auch externer Stress ist in einer Vielzahl von Fällen der Auslöser für depressive Verstimmungen. Ebenso gibt es die stimmungserhellenden ätherischen Öle. Besonders die Zitrusessenzen haben sozusagen die „Kraft der Sonne gespeichert“ und geben diese wieder ab. Dadurch können sie bei Symptomen wie Antriebslosigkeit, Müdigkeit, Gereiztheit und Traurigkeit unterstützend wirken.

Zitrusöle wirken stimmungsaufhellend bei Depressionen. Hier findest du noch mehr ätherische Öle bei Depressionen.
Foto: brooke-lark-YSA1IRkGAsg-unsplash

Welche ätherischen Öle eignen sich bei Depressionen?

Da manche ätherischen Öle antidepressive und stimmungsaufhellende Wirkung, andere dagegen beruhigende Qualitäten haben, sollte man die Öle mit Bedacht auswählen und sich gut beraten lassen – je nachdem, welche Symptome eben gerade überwiegen. Wenn jemand lethargisch und müde ist, wären sedative (beruhigende) Öle kontraindiziert. Dagegen sind solche Öle bei Gereiztheit, Unruhe und Stress ideal.

Stimulierende ätherische Öle sind ideal bei Lethargie, Antriebslosigkeit und Müdigkeit:

❀ Pfefferminz, Zitrone, Bergamotte, Grapefruit, Rosmarin, Eucalyptus globulus, E. radiata, Schwarzer Pfeffer, Lemongras

Wenn du dich perspektivlos oder down fühlst, kommen die stimmungsaufhellenden und antidepressiv wirkenden ätherischen Öle zum Einsatz:

❀ Bergamotte, Grapefruit, Neroli, Petit Grain, Ylang Ylang, Muskatellersalbei, Rosengeranie, Melisse 

Bei Gereiztheit, Ruhelosigkeit und Stress kannst Du beruhigende ätherische Öle verwenden:

❀ Orange, rote Mandarine, Lavendel, Rose, Römische Kamille

Bei Gereiztheit, Ruhelosigkeit und Stress kannst Du beruhigende ätherische Öle verwenden, wie z.B. Lavendel. Hier findest du gute ätherische Öle bei Depressionen.
Foto: Pholigo – Freepik.com

Tröstende ätherische Öle

❀ Sandelholz, Ylang Ylang, rote Mandarine, Rosengeranie, Weihrauch

Die empfohlenen ätherischen Öle kannst du bei Depressionen und Stimmungstiefs auf vielerlei Arten anwenden:

Ätherische Öle können über die Atmung und über die Haut aufgenommen werden, 100 % naturreine ätherische Öle auch innerlich. Für die stimmungshebende beziehungsweise ausgleichende Wirkungskomponente eignet sich die Anwendung in Form der Raumbeduftung über Kaltdiffusoren sowie Aromamassagen, Aromabäder, Öl-Wickel oder Körperöle besonders gut.

Raumbeduftung

Aromalampe mit Wasser füllen und die angegebenen naturreinen Öle ins Wasser tropfen. Je nach Raumgröße und Fassungsvermögen des Diffusors empfiehlt sich eine Anzahl von ca. 4-10 Tropfen ätherisches Öl.

Raumbeduftung mit Aromaölen die stimmungsaufhellend oder beruhigend wirken. Kauf dir am besten eine Aromalampe oder einen Diffusor.
Foto: Pvproductions – Freepik.com

Aromamassage

Angegebene Rezeptur mit ca. 10 ml Fraktioniertem Kokosöl, Mandelöl oder einem anderen hochwertigen Trägeröl vermischen und als Körper- und Massageöl verwenden. Allgemein empfehle ich ca. 4-6 Tropfen ätherisches Öl auf 10 ml Basisöl.

Aromabad

Angegebene Duftmischung mit 2 EL Meersalz oder 2 EL Ölbasis mischen und in der eingelaufenen Badewanne verteilen. Du kannst als Ölbasis auch Hafersahne oder Kokosmilch verwenden. 

Ölwickel mit Aromaölen

Eine besonders effektive Art der Anwendung sind Ölwickel. Sie wirken beruhigend, ausgleichend, Krampf lösend und antibakteriell.

Du benötigst dafür folgende Materialien 1 EL Olivenöl oder kalt gepresstes Pflanzenöl, ein Baumwolltuch/ Waschlappen (20x30cm), eine kleine Tüte oder Behältnis, eine gefüllte Wärmflasche (60°), ein kleines Handtuch und ein Badetuch.

Gib zur Vorbereitung die Kompresse in die Tüte oder das Behältnis, mit Oliven- und ätherischem Öl beträufeln, so dass der Stoff getränkt ist, aber nicht tropft.  Lege dann die Wärmeflasche auf die verschlossene Plastiktüte und erwärme das kleine Handtuch.

Wenn du die Vorbereitung abgeschlossen hast, lege dich an einen ruhigen Ort, mache dir eine entspannende Musik oder Mediation an und lege die Kompresse auf deine Brust. Darüber das kleine Handtuch. Wickel deinen Oberkörper in das Badetuch ein. Bei kalten Füßen Wärmeflasche an die Füße oder auf den Bauch. Halte deine Schultern warm, die Wärme entspannt.

Nach 30 min kann der Wickel entfernt werden.  

Wenn dich eine Depression, ein Winterblues oder ein Stimmungstief plagt, kannst du ätherische Öle zur Linderung ausprobieren!  Hier findest du Aromaöl Rezepte! Das sind gute ätherische Öle bei Depressionen.
Foto: christin-hume-0MoF-Fe0w0A-unsplash

Aromaöl Rezepte bei Depressionen und Stimmungstief

Rezepte für unterschiedliche Stimmungen, die Du für alle oben beschriebenen Anwendungsmöglichkeiten verwenden kannst. Die Mengen werden entsprechend angepasst.

*Rosy Time* wirkt anregend, erfrischend, vitalisierend

  • 3 Tr. Rosmarin 
  • 3 Tr. Wilde Orange

*Licht und Liebe* stimmungserhellende Mischung

  • 3 Tr. Bergamotte
  • 2 Tr. Mandarinen
  • 2 Tr. Rose

*Entspannung* zum Loslassen und Relaxen

  • 3 Tr. Lavendel
  • 2 Tr. Orange
  • 1 Tr. Sandelholzöl indisch

*Schreck lass nach* angstlösende Mischung

  • 2 Tr. Muskatellersalbei
  • 1 Tr. Ylang Ylang
  • 2 Tr. Zeder

*Prinz Valium* bei starker Unruhe

  • 2 Tr. Narde
  • 3 Tr.  Lavendel 
  • 1 Tr. Ylang Ylang
  • 1 Tr.  Melisse

Bist du neugierig geworden und möchtest mehr über die Behandlung mit ätherischen Ölen und ihre Kraft erfahren? Dann schreib mir gerne für eine kostenlose Erstberatung.

DoTerra Beraterin Kea-Sophie. Sie zeigt dir gerne, wie du ätherische Öle bei Depressionen einsetzen kannst.
Foto: Kea-Sophie Stieber

Kea-Sophie liebt es andere mit ihrer Vielseitigkeit zu inspirieren und alle Felder in denen sie wirkt miteinander zu verbinden. Als Moderatorin, Juristin, doTERRA Partnerin und Yogalehrerin ist sie auf den verschiedensten „Bühnen“ unterwegs, beschäftigt sich viel mit ganzheitlicher Gesundheit, Spiritualität und der Kunst der Weiblichkeit. Vor allem die Kraft der ätherischen Öle hat sie in ihren Bann gezogen und fließt mittlerweile in alle ihre Betätigungsfelder ein.

Hier findest du die ätherischen Öle* die Kea-Sophie empfiehlt.

Sicherheitshinweis/Disclaimer:
Ätherische Öle können keine Therapie ersetzen. Verwende nur ätherische Öle die 100% sicher sind. Wenn Du schwanger bist oder stillst frage bitte Deinen Arzt oder einen Experten für ätherische Öle, welche Du verwenden kannst. Die meisten Öle sind sicher für Kinder ab 6 Jahren, doch befrage bitte immer auch hier einen Experten. Auch wenn Du andere Einschränkungen hast oder Medikament nimmst, stimme Dich bitte mit einem Experten ab.


Weiterlesen kannst Du auch hier: 



*Die mit Sternchen gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommt das Brain Food Magazin von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Durch Kooperationen wie diese, können wir das Brain Food Magazin kostenlos anbieten. Danke für deine Unterstützung!

photocredits Titelbild: eugene-zhyvchik-sUQc0INaLS4-unsplash