Basische Gerichte Glutenfreie Gerichte Nussfreie Gerichte Proteinreiche Gerichte Rezepte Sandra Strixner Snacks Sojafreie Gerichte

Baba Ganoush – Das Rezept für den arabischen Auberginen-Dip

PortionenZubereitungszeitLevel
4Backzeit: 25 Min.
Zubereitungszeit: 10 Min.
Einfach

Zutaten

2StückAuberginen
2 EL Olivenöl
3 EL Tahin
0.5 TLZitronensaft
0.5TL Meersalz/Bergsalz
0.5 TL Pfeffer
0.5 BundPetersilie
2 EL Granatapfelkerne

Zubehör

Backofen, Gabel, Messer, Löffel, Schüssel zum mixen, Purierstab oder Mixer, Schüssel zum Anrichten.

Anleitung

  1. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Zwei Auberginen von ihrem Stengeln befreien und mit einer Gabel ein paar mal einstechen. Lege sie in den Ofen und gare sie bis sie metallisch glänzen und sich aufblähen, das sollte nach circa 25 Minuten der Fall sein.
  2. Nimm die Auberginen aus dem Ofen und lasse sie abkühlen. Nun kannst du die Schale einfach abziehen.
  3. Entferne die Kerne diese sind etwas bitter. Gib das Fleisch der Auberginen in eine Schüssel und püriere es mit einem Spritzer Olivenöl, etwas Tahin, einer Knoblauchzehe und schmecke es mit etwas frischem Zitronensaft, Salz und Pfeffer ab. Mische einen Teil der Petersilie unter aber bewahre dir noch etwas für die Dekoration auf.
  4. Bestreue das Baba Ganoush vor dem Servieren mit dem Rest der gehackten Petersilie, ein paar Granatapfelkernen und einem Schuss Olivenöl. Der Dip passt hervorragend zu Gemüsesticks, Fladenbrot und anderen Leckereien der arabischen Küche.

Ausgewählte Nährstoffe

Aubergine

  • Kalium & Ballaststoffe – fördern eine gesunde Herztätigkeit sowie die ausgleichende Aufrechterhaltung von Blutdruck und Blutzuckerwert
  • Bitterstoffe – regen die Gallensekretion und somit die Verdauung an

Sesampaste (Tahin)

  • Sesamöl – besteht zu 87% aus ungesättigten Fettsäuren, dominiert von Linolsäure (Omega-6-Fettsäure), diese ist besonders gut darin den Cholesterinspiegel zu kontrollieren
  • Kalzium & Magnesium– gut zur Vorbeugung von Osteoporose (Knochenschwund)
  • Besonders hochwertige Eiweißquelle – das Protein (Eiweiß) in Sesam verfügt über alle essentiellen Aminosäuren, diese helfen dir in vielen Bereichen. Sie sind zum Beispiel an der Bildung von Kollagen beteiligt, das ist der wichtigste Faserbestandteil von Haut, Knochen, Sehnen, Knorpel, Bändern, Blutgefäßen und Zähnen.

Knoblauch

  • Saponine– (sekundäre Pflanzenstoffe) sie helfen den Blutfluss zu verbesser und die Blutfette (Cholesterin) zu regulieren
  • Natürliches Antibiotikum – im Gegensatz zu chemischen Antibiotika zerstört Knoblauch nicht die Darmflora

Sandra Strixner

ist eine Genussweltenbummlerin die gerne neue Länder und Kulturen entdeckt. Rezepte auf Pflanzenbasis zu entwickeln lässt ihr Herz höher schlagen. Sie ist ein Green-Networker und beschäftigt sich mit Persönlichkeitsentwicklung, Ernährungslehre und Tierschutz. Als geprüfte Fachberaterin für holistische Gesundheit darf sie Menschen dabei helfen sich selbst zu heilen.

Für den Inhalt des Artikels ist ausschließlich der Autor verantwortlich.