Motivation

Willst du den Körper heilen, musst du zuerst die Seele heilen.

Du hast schon viele Medikamente und die unterschiedlichsten Experten aufgesucht aber niemand findet den Auslöser für deine Krankheit? Hast du dir darüber Gedanken gemacht, dass dein Leiden auch seelisch bedingt sein könnte? Sehr oft haben körperliche Beschwerden auch eine emotionale, mentale oder spirituelle Ursache. Der Mensch ist ein dreiteiliges Wesen, wir bestehen aus Körper, Geist und Seele. Mit Krankheiten und Schmerzen teilt dir dein Körper liebevoll mit, dass es etwas gibt das du näherer Betrachtung unterziehen darfst. Gehst du der wahren Ursache deiner Beschwerden auf den Grund und findest eine Lösung, kannst du dich dauerhaft von deinen Symptomen befreien.

Beispiele für seelisch bedingte Krankheiten und Symptome

Auf körperlicher Ebene spürst du beispielweise Schulterschmerzen, natürlich kann man nun den Auslöser in der eigenen Körperhaltung suchen, aber das wäre ein einseitiger Ansatz für die Lösung des Problems. Kennst du den Spruch:„Das lastet schwer auf meinen Schultern“. Leidest du unter Schulterschmerzen, gibt es wahrscheinlich ein Thema in deinem Leben, bei dem du dich unter Druck gesetzt fühlst oder das dir zu viel Verantwortung auflastet. „Hast du die Nase voll von etwas?“ – dann merkst du wahrscheinlich bald eine Verstopfung in der Nase. Fühlt sich dein Hals an wie zugeschnürt, hast du vielleicht nicht genug für deine Bedürfnisse eingestanden und deine ungesagten Worte stecken dir nun im Hals fest. Parodontitis kann ein Versuch deiner Seele sein dir mitzuteilen, dass dir der Halt im Leben fehlt. Untergewicht könnte darauf hindeuten, dass du dich so fühlst als würde deine Meinung nicht ins Gewicht fallen.

Es lohnt sich immer deine Gesamsitutation zu betrachten wenn du die Lösung für ein gesundheitliches Problem suchst. Um die Sprache deines Körpers verstehen zu lernen, darfst du aufmerksam zuhören und deinen Gefühlen lauschen. Hier habe ich dir ein paar Fragen zusammengestellt, mit deren Hilfe du herausfinden kannst worin dein Problem bestehen könnte. Nimm dir einen Stift, einen Zettel und etwas Ruhe um die Fragen für dich selbst zu beantworten.

  • In welchem Körperteil / in welcher Körperregion spüre ich Beschwerden?
  • Was assoziiere ich mit diesem Körperteil?
  • Gibt es etwas, das ich nicht verzeihen kann? Hat man mir etwas angetan?
  • Habe ich mich selbst enttäuscht?
  • Habe ich jemandem etwas zugefügt, dass ich mir nicht verzeihen kann?
  • Gibt es vielleicht etwas an dem ich festhalte, das ich gerne loslassen möchte?
  • Gibt es eine (Liebes-)Beziehung die ich heilen möchte?
  • Habe ich innere Überzeugungen/Glaubenssätze die mich daran hindern gesund zu werden?

Wichtig ist dir deiner Emotionen bewusst zu werden, sie zuzulassen und nicht darüber zu urteilen à la: So darf ich mich nicht fühlen! Fühle einfach, lass es raus.

 

Willst du den Körper heilen, musst du zuerst die Seele heilen.

- Platon -

Platon (427 – 348 od. 347 v. Chr.), lateinisch Plato, griechischer Philosoph, Begründer der abendländischen Philosophie

Mache dir bewusst, alles im Leben ist vergänglich, auch ein emotionales Tief ist nur vorübergehend! Das Wort Symptom kommt übrigens aus dem griechischen und bedeutet Warnung, als solches dürfen wir körperliche Symptome sehen, es sind Warnsignale denen wir Aufmerksamkeit schenken sollten. Möchtest du dich noch mehr mit den seelischen Hintergründen deiner körperlichen Beschwerden befassen? Dieses Buch ist ein gutes Nachschlagewerk und beinhaltet mögliche Ursachen für körperliche Symptome.

 

Dein Körper sagt: Liebe dich!

Ich wünsche dir von Herzen, dass du Körper, Geist und deine Seele wieder in Balance bringen kannst! Alles Liebe,

 

 

Die hier aufgeführten Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Bitte wende dich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Heilpraktiker, Arzt oder Apotheker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.