Glutenfreie Gerichte Nussfreie Gerichte Proteinreiche Gerichte Rezepte Salate Sandra Strixner Sojafreie Gerichte

Ein Hauch von Provence: Lavendel-Bohnen-Salat

PortionenZubereitungszeitLevel
430 Min. / Bohnen einlegen 8 Std.Einfach

Zutaten

250 Gramm Weiße Bohnen
3 EL Lavendel-Essig
5 EL Olivenöl extra vergine
1 EL Gemüsebrühepulver
1EL Wasser
1 Messerspitze Dijon Senf
Pfeffer aus der Mühlenach Belieben
Meersalz/Bergkristallsalznach Belieben
Baby Spinatnach Belieben

Zubehör

Topf zum Kochen der Bohnen, Flasche oder Schraubglas für den Lavendelessig

Anleitung

Foto: Sandra Strixner
  1. Wenn du den Lavendel-Essig selbst ansetzen möchtest, kaufe weißen Balsamico-Essig und fülle in die Flasche 3 Esslöffel Lavendelblüten ein. Warte mindestens eine Woche bis zur ersten Verwendung. Du kannst auch erst einmal mit einer kleineren Menge beginnen, reduziere dazu den Essig und die Blüten zum Einlegen dementsprechend. Die Blüten kannst du auch im Supermarkt kaufen, sieh einfach bei den Gewürzen nach!
  2. Lege die Bohnen 8 Stunden in Wasser ein, koche sie danach mit einem Esslöffel Gemüsebrühenpulver und 500 ml Wasser für circa eine Stunde. Mache ab und zu einen Test ob sie noch bissfest sind, vielleicht brauchen sie etwas mehr oder etwas weniger Zeit. Gekochte Bohnen aus der Dose sind zwar zeitsparender aber was mich stört ist, dass diese meistens voll mit Konservierungsstoffen und/oder Zucker sind.
  3. Garniere die Schüssel oder den Teller, auf dem du später servieren möchtest, mit Baby-Spinat. Mische die restlichen Zutaten mit den Bohnen zusammen und lass die Bohnen mit dem Dressing für ca. 30 Minuten ziehen. Probiere deinen Salat danach noch einmal und schmecke gegebenfalls mit Salz und Pfeffer ab. Richte die Bohnen auf dem Spinat an. Du kannst ihn auch mit Lavendelzweigen garnieren.
Foto: Sandra Strixner

Ausgewählte Nährstoffe

Weiße Bohnen

  • Proteine – weiße Bohnen besitzen mehr Proteine als Fleisch, somit sind sie ein wichtiger Eiweißlieferant für Vegetarier und Veganer. Pflanzliche Eiweisse kann dein Körper wesentlich leichter verstoffwechseln, als Eiweisse tierischer Herkunft. Eiweiss benötigt dein Körper für viele Vorgänge, wie zum Beispiel für den Zellaufbau von Muskeln, Knochen, Haut und Haaren.
  • Langkettige (komplexe) Kohlenhydrate – Bohnen geben ihre Kohlenhydrate nur langsam an die Blutbahn ab und halten den Blutzuckerspiegel dadurch konstant. Du fühlst dich länger gesättigt und hast keine Heißhungerattacken.

Olivenöl

  • Polyphenole – wirken entzündungshemmend
  • Einfach ungesättigte Fettsäuren – senken den LDL-Cholesterinspiegel
  • Vitamin E schützt die Haut und beugt dem Alterungsprozess vor
  • Meersalz / Bergkristallsalz
  • Sind natürlich gewonnene Salze – enthalten somit alle für den Körper wichtigen essentiellen Mineralstoffe und Spurenelemente

Lavendel

Lavendelöl – wirkt beruhigend

Spinat

Nitrate – sorgen für den Sauerstofftransport im Blut