Getränke & Smoothies Rezepte Sandra Strixner

Löwenzahntee selbst gemacht

PortionenZubereitungszeitLevel
15 Min. Zubereitungszeit
10 Min. Ziehzeit
Einfach

Löwenzahntee schmeckt leicht bitter und genau das ist so gesund. Denn die enthaltenen Bitterstoffe, helfen dir bei der Verdauung und können dir den Heißhunger auf Süßes nehmen. Du kannst die Konzentration und Geschmackstiefe deines Löwenzahntees auch selbst bestimmen, füge einfach mehr Wasser oder mehr vom Löwenzahn hinzu.

Zutaten

1 Stk.großes frisches Löwenzahnblatt
oder 1 TL getrocknete Löwenzahnwurzel, Löwenzahnblüten oder Löwenzahnblätter.
oder 2 Stk.frische Löwenzahnblüten ohne Stängel
150 ml gefiltertes Wasser

Zubehör

Teetasse, Wasserkocher oder Topf, Teesieb, Tee-Ei oder Teebeutel je nachdem was du daheim hast oder besser ist für deine gewählte Zutat.

Bitterstoffe im Löwenzahntee, helfen uns bei der Verdauung und Fettverbrennung.
Foto: Penin_Sula – Freepik.com

So bereitest du dir Löwenzahntee zu

  1. Das gefilterte Wasser im Wasserkocher oder Topf aufkochen.
  2. Frische Zutaten oder getrocknete Zutaten in die Tasse geben, mit einem Teebeutel, Tee-Ei oder einfach lose.
  3. Mit kochendem Wasser aufgießen und 10 Minuten ziehen lassen.
  4. Teebeutel, Tee-Ei entfernen oder die losen Zutaten über einen Teesieb abgießen.
  5. Löwenzahntee genießen!

Ausgewählte Nährstoffe

Bitterstoffe

Bitterstoffe regen die Produktion der Gallenflüssigkeit an, das hilft bei der Verdauung.

Vitamin C und E

Diese Vitamine sind wichtigen Antioxidantien, die helfen deine Körperzellen vor freien Radikalen zu schützen.

Kalzium

Kalzium ist wichtig für die Knochenbildung und die Gelenkgesundheit.

Beta-Carotin

Beta-Carotin kann vom Körper in Vitamin A umgewandelt werden, was wichtig für die Augengesundheit ist.

Mehr Zum Thema Bitterstoffe und verbesserte Verdauung erfährst du hier

Die Bitterstoffe im Löwenzahntee sind gut für die Verdauung und helfen beim Abnehmen, da sie uns die Lust auf Süßes nehmen können.

Sandra Strixner

ist eine Genussweltenbummlerin die gerne neue Länder und Kulturen entdeckt. Rezepte auf Pflanzenbasis zu entwickeln lässt ihr Herz höher schlagen. Sie ist ein Green-Networker und beschäftigt sich mit Persönlichkeitsentwicklung, Ernährungslehre und Tierschutz. Als geprüfte Fachberaterin für holistische Gesundheit darf sie Menschen dabei helfen sich selbst zu heilen.

Für den Inhalt des Artikels ist ausschließlich der Autor verantwortlich.


photocredits Titelbild: Oksix – Freepik.com