Gesundheit körperliche Gesundheit Sandra Strixner

Natürliche Antibiotika – 12 Beispiele für Heilkraft aus der Natur

Ständig sind wir von Krankheitserregern umgeben und das nicht nur in der typischen Grippezeit im Winter. Deshalb gilt es manchmal natürliche Antibiotika, den pharmazeutischen Antibiotika vorzuziehen. Wenn du ein Breitband Antibiotika als Medikament verordnet bekommst, dann wird das den Großteil der Bakterien deiner Darmflora töten, dabei sterben auch die guten und nützlichen Bakterien ab. Nach jeder Antibiotikagabe empfehle ich deshalb einen Darmfloraaufbau mit Hilfe von Probiotika, um das Darm-Immunsystem zu stärken.

Bakterien passen sich an und werden immer antibiotikaresistenter.

Antibiotika-resistente Keime fordern weltweit immer mehr Todesopfer. Allein in Europa sterben bereits heute deswegen jährlich 25.000 Menschen. Ohne wirksame Gegenmassnahmen, kommt die Charité Berlin zum Schluss, wird sich die Zahl der Todesopfer bis 2050 auf zehn Millionen im Jahr erhöhen. Das heisst, künftig könnten schon gewöhnliche Infektionen und kleinere Verletzungen fatal enden, eine Blasenentzündung zum Beispiel oder eine Lungenentzündung. Es gibt mehrere Ursachen, dass es so weit kommen konnte, eine der wichtigsten davon ist: Antibiotika wird nach wie vor noch immer viel zu häufig verschrieben und vom Patienten viel zu früh wieder abgesetzt. Das fördert die Resistenzbildung!

Antibiotikabehandlung notwendig?
Foto: karlyukav – freepik.com

Achtung
Verschreibt dir dein Arzt Antibiotika, frage nach ob ein Breitbandantibiotikum nötig ist oder auch ein Präparat mit engerem Wirkspektrum reicht, damit nicht so viele Bakterien der Darmflora abgetötet werden. Wenn du eine Packung Antibiotika angefangen hast, solltest du diese in der vorgeschriebenen Dosierung und bis zum Schluss einnehmen. Außer dein Arzt / deine Ärztin empfiehlt dir explizit etwas anderes.

Antibiotika in der Massentierhaltung

Antibiotikaresistenzen durch Massentierhaltung
Foto: aleksandarlittlewolf – freepik.com

Fatal ist auch der tonnenweise Einsatz von Anitbiotika bei der Masthaltung von Kühen, Schweinen und Hühnern, was automatisch den Verzehr von antibiotikahaltigem Fleisch durch den Konsumenten zur Folge hat, was wiederum die Resistenzbildung beim Menschen fördert. Eine Antibiotikaresistenz beim Menschen oder beim Tier hätte weitreichende Folgen, denn dann würde Antibiotikum im Notfall nicht mehr wirken. Antibiotika als Medikament sollte nur in Absprache mit dem Arzt, der Ärztin eingenommen werden und es sollte wenn möglich als Behandlungsmethode die Ausnahme bleiben und nicht inflationär eingesetzt werden.

Natürliches Antibiotika– so hat die Natur für uns vorgesorgt

Nicht bei jeder Krankheit müssen pharmazeutische Antibiotika eingenommen werden, diese sollten wir uns für den Notfall bewahren. Die Natur liefert uns ebenfalls Antibiotika, mit dem Unterschied dass diese in der Regel nicht schädlich für unsere Darmflora sind. Es gibt einige Gewürze, Lebensmittel und Kräuter die wissenschaftlich nachgewiesen eine antibiotische Wirkung haben. In diesem Artikel möchte ich dir gerne 12 natürliche Antibiotika vorstellen!

Natürliche Antibiotika werden bereits erfolgreich bei der Behandlung von SIBO eingesetzt

In einer Studie fanden Ärzte heraus, dass natürliche Antibiotika mindestens ebenso wirksam sind, wie chemisch-synthetische Antibiotika (z.B. Rifaximin)¹. Die Auswahl der pflanzlichen Antibiotika wird danach getroffen, ob SIBO im oberen und/oder unteren Dünndarmabschnitt vorliegt. Eingesetzt werden beispielsweise Allicin, Berberin, Oregano oder Neem als Mono- und auch als Kombinationspräparate. Die Behandlungsdauer ist mit ca. 6 Wochen mehr als doppelt so lang, im Vergleich zu den chemisch-synthetischen Antibiotika.

Das sind 12 Beispiele für pflanzliche Antibiotika aus der Natur

Wichtiger Hinweis
Natürliche Antibiotika können Linderung bei bakteriellen Infektionen schaffen. Dennoch sollte bei Beschwerden immer ein ärztlicher Rat eingeholt werden.

1. Knoblauch

Natürliche Antibiotika
Foto: sahand-babali-Gl73y0qYhxw-unsplash

Knoblauch gehört einfach in jede Naturapotheke. Er wirkt gegen Bakterien, hemmt aber auch Entzündungen und Pilzwuchs. Er enthält aber auch viele Vitamine und Vitalstoffe wie Selen, Aminosäuren und Flavonoiden. Knoblauch kann z.B. bei Erkältungsbeschwerden, Entzündungen und Bluthochdruck eingesetzt werden. Er wirkt Cholesterinspiegel senkend, hilft bei Herzbeschwerden und stärkt das Immunsystem.

2. Kamille

Natürliche Antibiotika Kamille
Foto: timo-hermann-ACWBg5fh22A-unsplash

Mit der Kamille hat uns die Natur eine weitere Heilfpflanze geschenkt. Sie kann als Kamillentee aber auch in Cremes oder Tinkturen eingesetzt werden. Kamillenblüten wirken unter anderem antibakteriell, blutreinigend, austrocknend, entzündungshemmend, schmerzlindernd und beruhigend. Kamilllenblüten können als Tee, Badezusatz oder Inhalationsmittel bei Erkältungsbeschwerden genutzt werden. Bei Verletzungen und Hautinfektionen hingegen, helfen aus der Kamille hergestellte Cremes oder Tinkturen.

3. Kurkuma

Natürliche Antibiotika Kurkuma
Foto: Tascha1 – Freepik.com

Kurkuma regt die Leber zur Gallensäureproduktion an, wodurch unter anderem Fett besser verdaut wird. Damit beugt es Blähungen, Völlegefühl und sonstigen Magen-Darm-Problemen vor. Es wirkt außerdem entzündungshemmend, schmerzstillend, antibakteriell, antioxidativ, antiseptisch und antiviral. Mindestens 20 Moleküle im Kurkuma wirken antibiotisch. Auch bei Harnwegsinfekten wie der Blasenentzündung, hat sich Kurkuma als hilfreich erwiesen. Ich empfehle dir die frische Kurkumaknolle für deine Speisen und Getränke zu verwenden, wie z.B. im Curry oder in der goldenen Milch. Hier erfährst du noch mehr über Kurkuma.

4. Salbei

Natürliche Antibiotika Salbei
Foto: Anton Darius, unsplash

Wir müssen nicht weit reisen um an die Heilkraft des Salbeis zu gelangen, denn das Küchenkraut wächst in unseren Breitengraden sehr gut. Salbei ist gesund und reich an Vitalstoffen wie Vitaminen, Mineralien und ätherischen Ölen. Diese Öle geben dem Salbei seinen typischen Geschmack und Geruch. Sie wirken antibakteriell und entzündungshemmend. Du kannst die Heilpflanze bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum anwenden, indem du z.B. einen abgekühlten Salbeitee gurgelst. Auch bei Zahnfleischentzündungen und Problemen im Verdauungstrakt können dich die Kräfte der Salbeiblätter unterstützen.

5. Thymian

Natürliche Antibiotika Thymian
Foto: Anja Junghans, unsplash

Thymian hilft innerlich bei Schnupfen, Husten und Heiserkeit und äußerlich bei Entzündungen des Mund- und Rachenraumes. Er hat eine antibakterielle und desinfizierende Wirkung, die Blüten sowie die Blätter des Thymians können verwendet werden. Ein Bad mit Thymianblättern und Eukalyptus befreit z.B. die Atemwege, dafür kannst du auch naturreine Aromaöle verwenden.

6. Gewürznelke

Natürliches Antibiotikum Nelken
Foto: Nipapornnan – Freepik.com

Die ätherischen Öle der Gewürznelke wirken unter anderem antibakteriell, entzündungshemmend und auch leicht betäubend. So sind sie schon sehr lange ein wirksames Hausmittel gegen Zahnschmerzen. Ein Rezept für Mundwasser mit Nelkenöl findest du auch auf dem Brain Food Magazin.

7. Zimt

Natürliche Antibiotika Zimt
Foto: mae-mu-YGqEdxISaZM-unsplash

Zimt ist besonders als Wintergewürz sehr beliebt, doch ich wende ihn das ganze Jahr über an, denn er ist reich an ätherischen Ölen, die antibakteriell wirken. Manche kochen mit Zimtstange oder Zimtpulver, aber du kannst ihn auch als ätherisches Öl vielseitig einsetzen. Achte beim Einkauf auf die Bezeichnung „Ceylon-Zimt“. Diese Zimtart ist etwas teurer aber dafür auch hochwertiger und beinhaltet mehr heilende Wirkstoffe. Zimt wird unteranderem bei Erkältungen, Bronchitis und Magen- und Darmbeschwerden eingesetzt.

8. Echinacea

Natürliche Antibiotika Echinacea
Foto: annemarie-gruden-k4-slj3GP8c-unsplash

Echinacea wird schon lange zur Prävention und zur Therapie von Atemwegsinfekten eingesetzt. In der Apotheke gibt es ethanolische Extrakte aus der Heilpflanze aber auch Tabletten die als Arzneimittel zugelassen sind. Es kann dein Immunsystem schützen, weil es die Produktion von Zellen fördert, die Infektionen bekämpfen, außerdem enthält Echinacea Phytochemikalien, die Infektionen schneller abklingen lassen.

9. Zwiebel

Die antibiotische Wirkung der Zwiebel
Foto: dainis-graveris-GYyqVCsrCiM-unsplash

Das praktische an diesem antibakteriellem Lebensmittel, eigentlich fast jeder hat Zwiebeln zuhause! Egal ob rote oder weiße Zwiebeln, sie wirken antibakteriell, antiviral, entzündungshemmend und können sogar dazu beitragen, den Blutdruck zu senken. Ihre wohl bekannteste Anwendung ist die Bereitung eines Zwiebelsafts gegen Husten und Atemwegserkrankungen.

10. Ingwer

Natürliche Antibiotika Ingwer
Foto: Sommail – Freepik.com

Ingwer regt den Verdauungsprozess an. Ein warmer Ingwertee durchblutet und entspannt den Bauch, was Blähungen schnell beseitigen kann. Laut einer Auswertung im „Asian Pacific Journal of Tropical Biomedicine“ wirkt Ingwer antibakteriell gegen mehrere Krankheitserreger². Sogar als Schutz gegen arzneimittelresistenten mikrobiellen Krankheiten kann er eingesetzt werden. Zwei Wirkstoffe sind an der antibakteriellen Wirkung des Ingwers beteiligt: Die ätherischen Öle und die Gingerole (Scharfstoffe). Zudem enthält Ingwer auch Eisen, Vitamine, Kalzium und Kalium.

11. Meerrettich

Natürliches Antibiotika Meerrettich
Foto: Sokor – Freepik.com

Die Senföle der Wurzel helfen nachweislich gegen eine Reihe an verschiedenen Keimen. Entweder hemmen sie deren Wachstum oder können sie sogar ganz „ausschalten“. Zu diesen Keimen zählen Pilze wie Candida albicans, Bakterien wie E.coli. Meerrettich kannst du z.B. frisch geraspelt auf einem Brot mit etwas Olivenöl und Salz servieren.

12. Olivenblattextrakt

Natürliche Antibiotika Olivenblattextrakt
Foto: kotkoa – freepik.com

Bereits seit Jahrhunderten wird Olivenblattextrakt zur Bekämpfung bakterieller Infektionen eingesetzt. In einigen Krankenhäusern in Europa wird er heutzutage sogar gegen antibiotikaresistente Infektionen wie MRSA eingesetzt. Es unterstützt unteranderem das Immunsystem, indem er unseren Darm von Mykosen und bakteriellen Fehlbesiedelungen befreit.

12 natürliche Antibiotika als Bild für dich zum Abspeichern.

12 Antibiotika aus der Natur

Im Buch „Darmneustart“ beschreibe ich dir eine einfache Darmreinigung und einen Darmfloraaufbau der nach einer Antibiotikabehandlung notwendig ist.

Buch Darmneustart enthält viele natürliche Heilmittel für den Magen-Darmtrakt.

Die hier aufgeführten Informationen ersetzen keinen Arztbesuch. Bitte wende dich bei Krankheiten und Beschwerden an einen Arzt oder Apotheker.


Sandra Strixner

ist eine Genussweltenbummlerin die gerne neue Länder und Kulturen entdeckt. Rezepte auf Pflanzenbasis zu entwickeln lässt ihr Herz höher schlagen. Sie ist ein Green-Networker und beschäftigt sich mit Persönlichkeitsentwicklung, Ernährungslehre und Tierschutz. Als geprüfte Fachberaterin für holistische Gesundheit darf sie Menschen dabei begleiten sich selbst zu heilen.

Für den Inhalt des Artikels ist ausschließlich der Autor verantwortlich.




Buchempfehlung
Natürliche Antibiotika – Sanfte Heilung aus dem Pflanzenreich* von Petra Neumayer 

Quellen

¹ Herbal Therapy Is Equivalent to Rifaximin for the Treatment of Small Intestinal Bacterial Overgrowth

² Ponmurugan Karuppiah, Shyamkumar Rajaram. Antibacterial effect of Allium sativum cloves and Zingiber officinale rhizomes against multiple-drug resistant clinical pathogens. 2012

*Die mit Sternchen gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommt das Brain Food Magazin von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht. Durch Kooperationen wie diese, können wir das Brain Food Magazin kostenlos anbieten. Danke für deine Unterstützung!